Änderung am Text der Petition

11.04.2012 16:39 Uhr

Rechtschreibfehler
Neuer Petitionstext: English version bellow below
___


Sehr geehrte Frau Ministerin Prof. Dr. Dr. Kunst,

sollte es in diesem Jahr keine öffentliche Förderung vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg für das Projekt Rohkunstbau geben, wird es in diesem Jahr nicht realisiert werden können, womit auch die Weiterführung in den kommenden Jahren gefährdet ist.

Rohkunstbau besteht seit 1994 und wurde im Spreewald gegründet – es würde in diesem Jahr seine 19. Ausstellung zeigen, an der seit ihrem Bestehen eine Vielzahl internationaler KünstlerInnen teilgenommen hat.

Die Ausstellung verfolgt ein einzigartiges Konzept, themenspezifische und ortsbezogene, zeitgenössische Bildende Kunst von international bekannten und aufstrebenden KünstlerInnen zu zeigen. Dabei werden architektonisch außergewöhnliche und historisch wertvolle Orte in Brandenburg ausgewählt, die außerhalb des gängigen Kunstbetriebs im ländlichen Raum Brandenburgs bespielt werden. Im Rahmen einer alljährlichen Sommerausstellung werden die extra dafür angefertigten Kunstwerke einem breiten Publikum präsentiert, was einer der Höhepunkte des kulturellen Lebens in Brandenburg darstellt.

Eine fehlende Unterstützung Ihres Ministeriums würde dem Brandenburgischen Land ein wichtiges Stück Kulturgut und der zeitgenössischen Kunst eine wichtige Plattform entziehen, um den Dialog zwischen Kunstschaffenden und der Öffentlichkeit zu fördern, der durch dieses Projekt stattgefunden hat und immer wieder weiterentwickelt wurde. Die ständig wachsenden Besucherzahlen (inzwischen über 6000 Gäste) sprechen für die Begeisterung der Kunstinteressierten aber auch der lokalen Bevölkerung für dieses Projekt!

Wir möchten Sie bitten, dieses einzigartige Projekt auch im Jahr 2012 und in den kommenden Jahren zu fördern, damit es dem Kulturland Brandenburg erhalten bleibt und dafür Sorge trägt, dass der rege Austausch zwischen Kunst, KünstlerInnen und einem kunstinteressierten Publikum außerhalb des gängigen Kunstbetriebes weiter befördert wird.

___


Dear Minister Prof. Dr. Dr. Kunst,

should there be no public funding for Rohkunstbau by the Ministry of Science, Research and Culture of Brandenburg, it will not be realized this year, and also the continuation is at risk for the coming years.

Rohkunstbau was founded in 1994 in the Spreewald region - this year, it would have its 19th Exhibition show. Since its inception a variety of international artists has participated.

The exhibition has a unique concept, showing topic-specific and location-based contemporary art by internationally known and emerging artists. For the exhibition, architecturally unique and historically significant places in Brandenburg are selected to be played at outside of the current art scene in the rural areas of Brandenburg. As part of an annual summer exhibition the specially-made art works will be presented to a broad audience, which is one of the highlights of cultural life in Brandenburg.

A lack of support of your ministry would deprive Brandenburg of an important piece of cultural heritage. An important platform for contemporary art will be taken away, which promotes a dialogue between artists and the public that has taken place through this project and has been repeatedly refined. The ever-growing number of visitors (so far more than 6000 guests) shows the enthusiasm for this project of those interested in art but also of the local population!

We kindly ask you to support this unique project in 2012 and in the coming years so that it remains the “Kulturland Brandenburg” and will ensure a lively exchange between art, artists and the art interested public outside the usual art world.