Environment

Rettung der über 100-jährigen Kastanie vor der Gefährdung durch den geplanten Kreisverkehr

Petition is directed to
Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin, Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
873 Supporters 487 in Köln Nippes
Collection finished
  1. Launched November 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Änderungen an der Petition

2/15/22, 3:49 PM EST

Der Entscheidungsprozess dauert fort. Es gab und gibt von keiner Stelle ein klares Bekenntnis zur Kastanie. Wir haben mit unserem Engagement für die Kastanie schon mehr Aufmerksamkeit erregt, als wir zu träumen gewagt hätten.Aber um zu verhindern, dass die Kastanie fällt, zählt weiterhin jede Stimme.
Danke allen, die sich mit uns für den Erhalt der Kastanie engagieren!


Neues Zeichnungsende: 20.11.2022
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 717 (396 in Köln Köln-Nippes (Stadtbezirk))


Änderungen an der Petition

11/25/21, 10:56 AM EST

Wir haben die Überschrift und einige Textpassagen geändert, da sie missverständlich waren, wie der Dialog mit Betroffenen und Unterstützern gezeigt hat.
Das Hauptaugenmerk - und das wird mit der veränderten Formulierung deutlicher - liegt bei dieser Petition auf der Rettung der Kastanie. Wir sind nicht gegen die Neugestaltung der Kreuzung generell, lediglich in der geplanten Form, die die Kastanie bedroht und die angeführten Probleme bzgl. der zukünftig geplanten Verkehrsführung mit sich bringt.


Neuer Titel: Rettung der über 100-jährigen Kastanie undvor Verhinderungder desGefährdung durch den geplanten KreisverkehrsKreisverkehr

Neuer Petitionstext:

Hintergrund

Der geplante Kreisverkehr am Abzweig Neusser Straße / Kempener Straße am Nippeser Ortseingang ist in Arbeit. Ein Kreisel soll die derzeitige Ampelanlage ersetzen. Die Bezirksvertretung Nippes hatte im März 2021 zum wiederholten Mal den Beschluss zum Bau gefasst. Um die Mittelinsel herum entstünde ein leicht erhöhter Innenring mit unebenem Belag, der von größeren Fahrzeugen überfahren werden kann. An den vier Zufahrten – die Neusser Straße beidseitig, die Kempener Straße und die Auerstraße – entstehen Zebrastreifen; bis auf den kleineren Übergang an der Auerstraße wird jeweils auch eine Mittelinsel für den Fußverkehr errichtet (Artikel ksta 19.10.2021).

Selbstverständlich begrüßen wir jede Maßnahme, die zur klimagerechten Gestaltung des Veedels beiträgt. Doch dieses Bauvorhaben bewirkt genau das Gegenteil. Es vereinfacht die Bedingungen für den motorisierten Verkehr, sichert keine Verbesserung für den Rad-und Fußverkehr und gefährdet zudem die über 100 Jahre alte Rosskastanie.

Eine solche Maßnahme ist mit dem heutigen Blick auf Klima und Naturschutz sowie auf die Reduzierung des motorisierten Verkehrs nicht mehr zeitgemäß. Die begrüßenswerte Neugestaltung der Neusser Str. ist auch ohne den Kreisverkehr problemlos realisierbar.

Der Erhalt der Kastanie hat für uns höchste Priorität und da es nicht aussieht, als ließe sich dieses Bauvorhaben in der geplanten Form realisieren, ohne dem Baum existenziell zu schaden, fordern wir die Umplanung.



Neue Begründung:

Was spricht gegen den Kreisverkehr in der jetzt geplanten Form

  • Die Kastanie wird bedroht, durch die Tiefbau- und Schachtungsarbeiten, die das Wurzelwerk zerstören
  • Die Kastanie muss womöglich für die Arbeiten sogar entfernt werden
  • Der Kreisverkehr vereinfacht ausschließlich die Bedingungen für den KFZ und LKW-Verkehr.
  • Der Kreisverkehr behindert Krankenwagen in der Passage der Kreuzung Richtung Vinzenz Hospital! Statt gerade über die Kreuzung müssten sie stets einen 3/4 Kreis zurücklegen!
  • Die Situation für Radfahrende wird durch diese Maßnahme keinesfalls verbessert oder sicherer. Der Radverkehr wird nämlich auf die KFZ-Fahrbahn in den Kreisverkehr verlegt.
  • Der Durchgangsverkehr vom Norden herkommend wird für ein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen durch die Auerstraße in Richtung Zoobrücke sorgen. Eine Abbiegemöglichkeit von der Kempener Str. in die
  • Auerstr. besteht nämlich gegenwärtig nicht! Hierdurch würde zusätzlich eine vergrößerte Gefahr für Radfahrende auf der Auerstr. entstehen!
  • Verstoß gegen die Klimanotstandsregel der Stadt Köln, da der motorisierte Individualverkehr in der Stadt nicht mehr zeitgemäß ist und durch den Kreisverkehr zusätzlich vereinfacht würde.

Die Kastanie muss bleiben.

  • Der Erhalt der Kastanie als Naturdenkmal an der Ecke Neusser/Auerstraße ist durch die Bauarbeiten akut gefährdet. (Der Baum wurde um 1900 gepflanzt, was durch Bilddokumente belegt werden, wird aber im Baumkataster mit einem falschem Pflanzdatum „1942“ angeführt).
  • Diese Kastanie prägt als markantes Wegzeichen das Stadtbild und sie ist bis weit in den nördlichen Verlauf der Neusser Str. gut sichtbar.
  • Der Faktor „Wärmeinsel Stadt“ und der Klimawandel belasten Kölnerinnen und Kölner, besonders unserer stark versiegelten Stadt.
  • Bäume sind bedeutend für ein erträgliches Stadtklima – sie spenden Schatten und kühlen mit ihrer Verdunstungskälte bei der Photosynthese. Baumerhalt und Baumpflanzungen sind deshalb die Maßnahmen erster Wahl zur Senkung der Temperaturen in der Stadt! Außerdem binden Bäume Feinstaub, Kohlendioxid (CO2) und Stickstoffmonoxid (NO), was an der viel befahrenen Neusser Str. von großer Bedeutung ist.
  • ·Zur Veranschaulichung was die Fällung von alten Bäumen bedeutet: Um die Leistungen einer 100 Jahre alten Kastanie, die ca. 20 m hoch ist und einen Kronendurchmesser von ca. 20m aufweist zu ersetzen, müssen über 2.000 junge Bäume mit einem Kronenvolumen von 1 cbm gepflanzt werden!

Wir danken herzlich für Ihre/Eure Unterstützung!

Jede einzelne Unterschrift und jede Ihrer/Eurer Anregungen hilft uns weiter.

Sie/Ihr erreichen/erreicht uns über diese Plattform oder unter www.instagram.com/jen.cologne und www.facebook.com/jen.cologne, jencologne@gmx.de, j.pfannmoeller@posteo.de, www.volkswirte.de/PetitionKastanie und www.facebook.com/schnatt.schlutz.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 315 (164 in Köln Köln-Nippes (Stadtbezirk))


Änderungen an der Petition

11/21/21, 12:39 PM EST

Es wurde ein wichtiger Punkt ergänzt, der ein wesentliches Argument zum Gelingen der Mission darstellt.


Neue Begründung:

Was spricht gegen den Kreisverkehr

  • Der Kreisverkehr vereinfacht ausschließlich die Bedingungen für den KFZ und LKW-Verkehr.
  • Der Kreisverkehr behindert Krankenwagen in der Passage der Kreuzung Richtung Vinzenz Hospital! Statt gerade über die Kreuzung müssten sie stets einen 3/4 Kreis zurücklegen!
  • Die Situation für Radfahrende wird durch diese Maßnahme keinesfalls verbessert oder sicherer. Der Radverkehr wird nämlich auf die KFZ-Fahrbahn in den Kreisverkehr verlegt.
  • Der Durchgangsverkehr vom Norden herkommend wird für ein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen durch die Auerstraße in Richtung Zoobrücke sorgen. Eine Abbiegemöglichkeit von der Kempener Str. in die
  • Auerstr. besteht nämlich gegenwärtig nicht! Hierdurch würde zusätzlich eine vergrößerte Gefahr für Radfahrende auf der Auerstr. entstehen!
  • Verstoß gegen die Klimanotstandsregel der Stadt Köln, da der motorisierte Individualverkehr in der Stadt nicht mehr zeitgemäß ist und durch den Kreisverkehr zusätzlich vereinfacht würde.

Die Kastanie muss bleiben.

  • Der Erhalt der Kastanie als Naturdenkmal an der Ecke Neusser/Auerstraße ist durch die Bauarbeiten akut gefährdet. (Der Baum wurde um 1900 gepflanzt, was durch Bilddokumente belegt werden, wird aber im Baumkataster mit einem falschem Pflanzdatum „1942“ angeführt).
  • Diese Kastanie prägt als markantes Wegzeichen das Stadtbild und sie ist bis weit in den nördlichen Verlauf der Neusser Str. gut sichtbar.
  • Der Faktor „Wärmeinsel Stadt“ und der Klimawandel belasten Kölnerinnen und Kölner, besonders unserer stark versiegelten Stadt.
  • Bäume sind bedeutend für ein erträgliches Stadtklima – sie spenden Schatten und kühlen mit ihrer Verdunstungskälte bei der Photosynthese. Baumerhalt und Baumpflanzungen sind deshalb die Maßnahmen erster Wahl zur Senkung der Temperaturen in der Stadt! Außerdem binden Bäume Feinstaub, Kohlendioxid (CO2) und Stickstoffmonoxid (NO), was an der viel befahrenen Neusser Str. von großer Bedeutung ist.
  • ·Zur Veranschaulichung was die Fällung von alten Bäumen bedeutet: Um die Leistungen einer 100 Jahre alten Kastanie, die ca. 20 m hoch ist und einen Kronendurchmesser von ca. 20m aufweist zu ersetzen, müssen über 2.000 junge Bäume mit einem Kronenvolumen von 1 cbm gepflanzt werden!

Wir danken herzlich für Ihre/Eure Unterstützung!

Jede einzelne Unterschrift und jede Ihrer/Eurer Anregungen hilft uns weiter.

Sie/Ihr erreichen/erreicht uns über diese Plattform oder unter www.instagram.com/jen.cologne und www.facebook.com/jen.cologne, jencologne@gmx.de, j.pfannmoeller@posteo.de, www.volkswirte.de/PetitionKastanie und www.facebook.com/schnatt.schlutz.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 36


Änderungen an der Petition

11/21/21, 12:06 PM EST

Es hat einen Tippfehler gegeben, den wir nun behoben haben. Das stellt sicher einen legitimen Grund zur Änderung der Überschrift dar


Neuer Titel: Rettung der über 100-jährigen Kastanie und Verhinderung derdes geplanten Kreisverkehrs
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 35


More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now