Protestaktion

openPetition geht heute für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle! Ich protestiere und gehe zur Demo.

  • Änderungen an der Petition

    07.01.2015 19:01 Uhr

    sprachlicher Fehler im Text
    Neue Begründung: Der Ist-Zustand sieht folgendermaßen aus:
    • Der Winkel ist bereits eng, zum Schutz der Fußgänger bestehen keine Bürgersteige. Müllabfuhr, Tanklaster, Speditionen etc. haben momentan bereits Schwierigkeiten die Straße zu passieren.
    • Der Winkel stellt neben der Schulstraße die Hauptzufahrt zu Kindergarten und Schule dar. Viele Kinder und Jugendliche sind zu Fuß oder per Rad unterwegs, ebenso viele werden auch per PKW zu ihrer Einrichtung gebracht. Daher ist der Winkel zu Stoßzeiten bereits jetzt stark belastet. Zudem nehmen die Kinder gerne die gesamte Straße in Beschlag und testen aus, wie schnell das Rad den Winkel hinuntersausen kann.
    • Die Parksituation ist, wie die gesamte Verkehrslage, momentan schon grenzwertig. Hierzu muss keine Veranstaltung in der Abtsberghalle stattfinden, empfängt ein Anwohner Besuch ist der Winkel oft komplett zugeparkt.
    Die TG-Ausfahrt von Winkel 8 stellt bereits jetzt großes Fahrerpotenzial, da sie
    • Die TG-Ausfahrt von Winkel 8 stellt bereits jetzt eine Gefährdung für Kinder und Jugendliche dar, da diese Ausfahrt nur sehr schlechte Sicht auf die Straße gewährt. Dies wird von einem Das bemängelt ein Großteil der Bewohner des Hauses bemängelt. Hauses.

    Wird nun der Winkel 13 in dem vorgesehenen Umfang bebaut, droht der Verkehrskollaps. Nicht nur während der Bauphase erachten wir die Verkehrslage als untragbar, auch nach Abschluss etwaiger Baumaßnahmen kann der Winkel ein erhöhtes Aufkommen von 10 Parteien nicht verkraften.
    Zudem liegt die geplante TG-Ausfahrt von Winkel 13 in der Kurve, in welcher die Radfahrer erfahrungsgemäß am flottesten unterwegs sind. Eine freie Sicht auf die Straße gibt es nicht, wir erachten dies als gefährlich und fahrlässig.
    Auch wenn 19 Stellplätze geplant wurden, ein Teil dieser Stellplätze sind „gefangen“, so dass man effektiv nur von 14 Stellplätzen ausgehen kann.
    Wir tragen Sorge, dass Flucht- und Rettungswege, während und auch nach der Bauphase, nicht ordnungsgemäß freigehalten werden.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern