openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    07-08-14 11:02 Uhr

    Die Petition wurde am 15.5. 2013 an den Petitionsausschuss von BW geschickt.

    Der Eingang wurde am 13.8. 2013 mit dem Aktenzeichen 15/03044
    Mit folgendem Text: "ich bestätige ihnen hiermit, dass Ihre Zuschrift vom 15.5.2013, eingegangen am 8.8.2013 beim Landtag von Baden-Württemberg vorliegt und vom Petitionsausschuss bearbeitet wird“… „Die Vorsitzende des Petitionsausschusses würde uns unterrichten“.

    Bisher haben wir trotz Nachfrage noch keinen Antwort bekommen.

  • Die Petition wurde eingereicht

    03-05-13 19:56 Uhr

    Die Petition wurde bei dem Petitionsausschuss des Landtags von BW eingereicht und
    an die Ministerien für Verkehr und Infrastruktur Herrn Hermann und Ministerium Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Herrn Untersteller.
    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
    Bürgerinitiative Stauferland www.bi-stauferland.de.
    Wir haben uns vernetz unter dem Motto "gemeinsam besser handeln"
    .
    Wir sind Mitglied im Verein Mensch Natur, www.mensch-natur-bw.de und sind vernetzt mit Vernunfkraft www.vernunftkraft.de, die neue Bürgerbewegung für volkswirtschaftlich sinnvolle und mensch- und naturverträgliche Energieerzeugung.

  • Die Petition wurde eingereicht

    03-05-13 19:44 Uhr

    Die Petition mit den Unterschriftenlisten wurde auch an das Ministerium Verkehr und Infrastruktur BW Herrn Minister Hermann und an das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft zu Händen an Herrn Minister Untersteller gesendet.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung, wir informieren Sie sobald es was Neues gibt

    Ihre
    Bürgerinitiative Stauferland www.bi-stauferand.de
    Wir sind Mitglied im Verein Mensch Natur www.mensch-natur-bw.de und bei
    Vernunftkradft, www.vernunftkraft.de, der neuen Ökologiebewegung in Deutschland

  • Änderung am Text der Petition

    16-01-13 20:32 Uhr

    Information über den 1. Durchgang der Unterschriftenaktion
    www.openpetition.de/petition/online/schutz-des-voralbgebietes-in-ba-wue-vor-unwirtschaftlichen-und-umweltbelastenden-windkraftanlagen.

    Es wurden bereits 639 Unterschriften gesammelt, d.h. diese kommen zu den in der Fortsetzung gesammelten Unterschriften hinzu.
    Neuer Petitionstext: Die Bürgerinitiative Stauferland möchte die vielfältige Kulturlandschaft von Baden-Württemberg vor volkswirtschaftlich unsinnigen und damit vermehrt umweltbelastenden Windkraftanlagen bewahren.

    Sie haben hier die Möglichkeit, mit Ihrer Unterschrift, aktiv am Planungsprozess mitzuwirken. Im 1. Durchgang wurden bereits 639 Unterschriften gesammelt. Mit dieser Fortsetzung geht die Unterschriftenaktion weiter.

    Durch die neue Gesetzeslage gibt es keine rechtliche Absicherung der sog. Konzentrationsgebiete für Windkraftanlagen (WKA). In der Folge kann ein Betreiber seinen Bauanspruch auch außerhalb der ausgewiesenen Gebiete durchsetzen.

    Die Bürgerinitiative Stauferland fordert hierzu von der Landesregierung und den Regionalverbänden.

    • Keine Ausweisung von Flächen für Windkraftnutzung in unwirtschaftlichen Gebieten.

    • Keine Ausweisung von Flächen für Windkraftnutzung in vom Vogelzug betroffenen Gebieten

    • Keine Ausweisung von Flächen für Windkraftnutzung in für den Tourismus und der Naherholung besonders geeigneten Gebieten.

    • Keine Windkraftanlagen in ausgewiesenen Grünzügen der Regionen.

    • Rechtliche Absicherung gegen den Verbau durch Windkraftanlagen.

    • Die Einrichtung von Schutzzonen z.B am Albtrauf.

    Wir bitten die Entscheidungsgremien, den Sachverhalt der Stellungnahme bei der Ausweisung von Flächen zur Erstellung von Windkraftanlagen in Baden-Württemberg zu berücksichtigen.

    Die Unterzeichner der Stellungnahme fordern zudem von der Landesregierung, besonders vom Umweltministerium, den von der WHO empfohlene Mindestabstand von 2000 m zu Einzelhäusern und, wie in England bereits Gesetz, 3000 m Abstand zur Wohnbebauung einzuhalten, zudem die Sicherungspflicht im Sinne des §1 Landesnaturschutzgesetzes wahrzunehmen und die Änderung des Landesplanungsgesetzes zur Aufhebung der Ausschlussgebiete zurückzunehmen.

    Die Bürgerinitiative Stauferland hat für die Region Stuttgart eine ausführlichen Stellungnahme vorbereitet, welche mit der Unterschriftensammlung an die Entscheidungsgremien im Regionalverband Stuttgart und an die Ministerien für Umwelt und Wirtschaft in Baden-Württemberg geschickt werden soll.

    Hier der Link: www.bi-stauferland.de/attachments/File/Stellungnahme_RegVStgt.pdf

    Nähere Informationen finden Sie in der Homepage der Bürgerinitiative Stauferland: www.bi-stauferland.de

    Wenn Sie für Ihre Region oder Gebiet eine spezifische Stellungnahme einreichen wollen, können Sie sich unserer Aktion anschließen und mit uns verlinken.

    Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
    bi.stauferland(at)arcor.de