openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Gefährdung von Naturräumen
Deutschland will also die Energiewende. Ist den Deutschen denn klar, dass nur 2,5% des europäischen Atomstroms aus Deutschland kommt? Die EU plant in den nächsten Jahren 40 neue Atomkraftwerke. Klar, dass man irgendwo anfangen muss. Aber macht es doch bitte intelligent, redet mit unseren Nachbarn und zerstört nicht in einem dicht besiedelten Land noch die letzten Naturräume.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Industriemaschinen in unserer Landschaft
Können wir beurteilen, welche Gefährdung von den bewegten Maschinenteilen einer WKA ausgeht? Kennen wir die Lebensräume, in denen sich die Rotoren drehen? Wie weit entfernt können Menschen ohne Beeinflussung ihrer Lebensqualität leben? Wie beeinflusst eine maschinengeprägte Landschaft unser Verhalten? Bei welcher Menge von Windkraftanlagen in der Landschaft sind wir noch fähig, Natur zu erleben? Fragen, die nicht geklärt sind. Deshalb keine Industriemaschinen in unserer Landschaft!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Wir brauchen ein technisch effizientes System
Warum überlegt man nicht zuerst die Rahmenbedingungen, und dann entwickelt man ein technisch effizientes System? Bei den Windräder hat man ein technisches System erschaffen und jetzt versucht man krampfhaft die Rahmenbedingungen hinzubiegen. Das ist teuer und ineffizient.
1 Gegenargument Anzeigen
    nachhaltige Energiegewinnung
Man stelle sich vor: In unseren Wäldern, auf beliebten Höhen und auch anderswo stehen Türme mit 140m Höhe, an denen Windflügel mit 60m Radius ein Areal abgrasen von 1,1 ha, mit 300m/sec Spitzengeschwindigkeit, die alles Leben auslöschen, das in die Nähe kommt. Für deren Bau im Fundament über 120 Betonlastwagen zu 40t Nutzlast vergraben werden, wo Schwerlaststraßen durch den Wald und über Felder gepflügt werden müssen. Sieht so nachhaltige Energiegewinnung aus?
2 Gegenargumente Anzeigen
    Landesverfassung, Ethik, Umweltprüfung
Die Landesverfassung B-W besagt: "Tiere werden als Lebewesen und Mitgeschöpfe …geachtet und geschützt." "Die Landschaft …genießen öffentlichen Schutz und die Pflege des Staates und der Gemeinden.“ Umweltprüfungen haben keine Rechtsgrundlage bezgl. ihrer Durchführung und der Bewertung. Rechtsverbindliche Bewertungen des Landschaftsbildes gibt es nicht. Wir werfen die letzten Naturräume der Privatwirtschaft vor die Füße. Wo bleibt da die christliche Ethik? Deshalb ist diese Petition wichtig.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Zuschüsse, aufwändige Inftastruktur, Natur- und Landschaftsschutz
Virtuelle Kraftwerke, Speicher, Netzausbau und das intelligente Stromnetz (Smart Grid) sind aufwendig herzustellen, somit unwirtschaftlich und benötigen enorme Zuschüsse. Dies kann nicht nachhaltig sein. Die Frage, ob der Bürger die Regelmechanismen auch akzeptiert, die ein Smart Grid oder ein virtuelles Kraftwerk den Stromkunden und kleinen Energieerzeuger vorschreibt, wird erst gar nicht gestellt. Man diktiert von oben und vergisst alle Regeln des Natur- und Landschaftsschutzes.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Maschinensicherheit, Windräder töten bei bestimmungsmässigem Gebrauch
Windräder töten auch bei bestimmungsmässigem Gebrauch. Die EU-Maschinenrichtlinie verlangt von einer Anlage oder Maschine, dass im bestimmungsmässigen Gebrauch keine Gefährdung von Leib und Leben für Tier und Mensch ausgehen. Eine Windkraftanlage besitzt bewegte Teile, die ungeschützt ein Gefährdungspotential in die Umgebung bringt. 200 000 Fledermäuse sterben jährlich an den Maschinen in Deutschland.
Quelle: www.fv-berlin.de/news/deutsche-windraeder-todesfalle-fuer-fledermaeuse-aus-nordosteuropa
2 Gegenargumente Anzeigen
    Volkswirtschaft, Arbeitsplätze, Wohlstand
Gutes Regierungshandeln nützt den Bürgern.Das Errichten, Betreiben und Beschleunigen von volkswirtschaftlich unsinnigenSubventionsmaschinen zerstört Kulturlandschaft, Natur und Volkswirtschaft. Die Energiewende ist eine irrwitzige Stromlüge. Nachts wird es dunkel, meist weht der Wind nicht und Strom kann man nicht im notwendigen Umfang speichern.
1 Gegenargument Anzeigen
    Stopp für Ökostrom-Subventionen
Weil die Realität anders aussieht, wie die grüne Ideologie es denkt: EU: Stopp für Ökostrom-Subventionen 03.02.2013 | 20:05 | MATTHIAS AUER (Die Presse) Europas Umstieg auf erneuerbare Energiequellen schafft mehr Probleme, als er löst. Die EU fordert ein Ende nationaler Förderungen für grünen Strom.
Quelle: diepresse.com/home/politik/eu/1340390/EU_Stopp-fuer-OekostromSubventionen?_vl_backlink=/home/index.do
1 Gegenargument Anzeigen
    unkalkulierbare Basis: Klima+Wetter+Wind+Sonne+EEG
Energieerzeugung aus Wind ist ein Rückschritt ins Mittelalter. Welcher seriöse und modern denkende Unternehmer liefert sein Unternehmen den Risiken einer unkalkulierbaren Basis aus Klima, Wetter, Wind, Sonne und staatlich verordneter Vergütung aus? Die, die daran scheitern sind selbst schuld.
Quelle: www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/energiepolitik/bioenergiedorf-juehnde-das-ist-der-gau-fuer-die-energiewende-12049891.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Der Staat versagt
§20a GG besagt: " Der Staat schützt … die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung … und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“ Über die letzten Naturräume bestimmt die Privatwirtschaft. Der Staat versagt. Deshalb diese Petition.
1 Gegenargument Anzeigen
    Verkaufsargumente der Industrie
Die pauschalen Aussagen, Windkraft schützt Klima, spart CO2, ist Grundlage der Erneuerbaren, kann rückstandslos abgebaut werden, hat günstige Ökobilanz, sind nicht richtig. Betrachtet man das Szenario des Energieerzeugungs-, Speicher-, Steuerungs- und Verteilungssystem, das benötigt wird, so verschlingt die Energiewende enorme Mittel, die an anderer Stelle fehlen. Welchen Nutzen wir daraus haben, kann niemand vorhersagen. Dies sind Verkaufsargumente der Industrie und Geldverteilungsmaschinerie.
0 Gegenargumente Widersprechen
    jedes Windrad ist eines zu viel
Dass wir auch noch draufzahlen, wenn wir unsere Überproduktion an Strom losbekommen wollen, hat die Frankfurter Allgemeine berichtet. Unsere europäischen Nachbarn sind überhaupt nicht begeistert von unserer Energiewende. Deshalb ist jedes Windrad eines zu viel.
Quelle: www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energie-das-deutsche-stromnetz-laeuft-ueber-12020837.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Durchindustriealisierung der Landschaft
"Die Welt" sagt im Artikel „Vogelfrei“ vom 05.03.13.: „Heute kann im Namen des Klimaschutzes die Durchindustrialisierung der Landschaft gar nicht radikal und voluminös genug ablaufen, können die Grundsätze von sanfter Technik, Umweltverträglichkeit, Folgeabschätzung gar nicht schnell genug über Bord geworfen werden. Und nachdem man in ...Bayern und Baden-Württemberg lange Jahre vorsichtig war mit dem Zubau von Windparks, steht dort jetzt der Durchmarsch an.“ Deshalb diese Petition!
Quelle: www.welt.de/print/wams/article114078274/Vogelfrei.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Windkraftwerke sind ökonomischer Unsinn
Bei der Energiewende auf Wind und Sonne zu setzen ist schon aus folgendem Grund unrealistisch: Welcher Stromerzeuger will denn noch in einen Energiemarkt investieren, der sich durch Überproduktion von Wind und Sonne bei sinkenden Preisen an der Strombörse und zurückgehender Nachfrage aus Effizienzsteigerungen auszeichnet? So ein Markt ist nicht kalkulierbar und benötigt ständig den staatlichen Tropf. Deshalb ist das Weitertreiben vom Ausbau der Wind- und Voltaikkraftwerke ökonomischer Unsinn.
1 Gegenargument Anzeigen
    Es herrscht ein neuer Ton im Land
Weiter heißt es in dem Artikel der Welt "Vogelfrei" vom 05.03.2013: "Die Politik kann es sich leisten. Denn die großen Lobbyorganisationen für Pflanze und Tier, die in einem solchen Fall vor wenigen Jahren noch gut vernetzt landesweit Alarm geschlagen hätten, sind nicht nur still geworden. Sie verbreiten selbst die neue Sichtweise und den neuen Ton im Land, mit Verve." Dieser Strömung muß begegnet werden. Bürger wacht auf und unterschreibt die Petition!
Quelle: www.welt.de/print/wams/article114078274/Vogelfrei.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Energieschwindel: Wir werden ausgezogen
Wir werden doch alle nur ausgezogen: In einem internen Positionspapier der ENBW heißt es, Windkraftanlagen an Land würden künftig "keine auskömmliche Förderung mehr erhalten"; selbst an guten Standorten wären sie mit der geplanten Strompreisbremse nicht mehr rentabel.
Quelle: Stuttgarter Zeitung v. 2.03.2012 "Windkraftanlagen wären nicht mehr realisierbar"
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Wirtschaftlichkeit
Neben Wasserkraft und den neuen erneuerbaren Energien, stellt die Windkraft eine wesentliche Grundlage zur lang erhofften Unabhängigkeit in der Energiegewinnung dar. Die Nebenwirkungen bei der Nutzung von Atomkraft und Fossilen Energiequellen (Braunkohle etc) sind bekannt und zwingen uns endlich umzudenken. Alle Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen sind vom jeweiligen Standpunkt betrachtet "geschönt" (Subventionen). Die Zukunft wirds zeigen. Wer was anderes zu wissen glaubt, soll weiter träumen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Gefashr für Tiere
Ein rückschrittliches Pro-Argument über das tötliche Moment der Windräder für Tiere würde bedeuten, dass wir die Autobahnen und Landstraßen abschaffen müssten, weil hier viel mehr Tiere sterben, als durch alle Windräder auf der Welt zusammengenommen. Warnsysteme zB für Vögel können helfen, diese zu schützen.
2 Gegenargumente Anzeigen