openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen

    07-08-15 12:03 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition "Sicherer Schulweg in Lahr",

    am 31. Juli hat uns ein Schreiben des Herrn Oberbürgermeister Dr. Müller erreicht, das wir im Folgenden in voller Länge einfügen.
    ---
    Petition Sicherer Schulweg in Lahr

    Sehr geehrter Herr Bäßler, sehr geehrter Herr Rienks,

    im Rahmen unseres Termins am 15.07.2015 haben Sie mir die von zahlreichen Unterstützern/innen unterzeichnete Petition Sicherer Schulweg in Lahr überreicht.

    Die Sicherstellung eines gefahrlosen Schulwegs ist auch uns ein sehr großes Anliegen. Gemeinsam mit allen Lahrer Schulen werden die bestehenden Fuß-Schulwegepläne derzeit überarbeitet. Gleichzeitig werden für alle weiterführenden Schulen neue Rad-Schulwegpläne erstellt. In enger Abstimmung mit der Verkehrspolizei werden benannte Gefahrenstellen zeitnah begutachtet und nach Möglichkeit entschärft.

    Nach dem Von Ihnen beschriebenen Unfall in der Schwarzwaldstraße ist die Örtlichkeit
    ebenfalls zeitnah im Rahmen einer Verkehrsschau überprüft worden. Hierbei wurde
    festgestellt, dass sowohl im Bereich des Knotenpunktes Otto-Hahn-Straße / Schwarz-waldstraße als auch weiter östlich in Form der Unterführung unter der Schwarzwaldstraße hindurch gesicherte Möglichkeiten zur Querung der Fahrbahn zur Verfügung stehen.
    Dennoch wurde darüber hinaus als zusätzliche Sofortmaßnahme eine Gefahrenbe-schilderung angeordnet, die die Fahrzeugführer aus beiden Fahrtrichtungen auf die
    Querung durch Schülerinnen und Schüler hinweist.

    Weitere verkehrsrechtliche Möglichkeiten zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an dortiger Stelle werden nach übereinstimmender Sicht der Straßenverkehrsbehörde und der Verkehrspolizei nicht gesehen. Insbesondere auch deshalb, weil eine weitere Verbesserung der Verkehrssicherheit im Zusammenhang mit dem geplanten Kreisverkehr an der Ecke Otto-Hahn-Straße / Schwarzwaldstraße zu erwarten ist. Der Baubeginn ist bereits für März 2016 vorgesehen.

    Zur Vermeidung von Gefahrensituationen wäre viel mehr an alle Schülerinnen und Schüler zu appellieren, die vorhandenen sicheren Querungsmöglichkeiten auch tatsächlich zu nutzen. Diese Empfehlung wurde direkt vor Ort auch gegenüber der Schulleitung ausgesprochen.

    Ich möchte an dieser Stelle nun auch Sie als Eltern bitten, Ihre Kinder dazu anzuhalten, den geringen fußläufigen Umweg in Kauf zu nehmen und die Schwarzwaldstraße auf gesichertem Weg zu queren. Vielleicht kann dieser Appell auch durch ein Rundschreiben der Lehrer- und /oder Elternschaft nochmals an alle Schulklassen herangetragen werden.

    Mit diesen gemeinsamen präventiven Maßnahmen können wir sicherlich dazu beitragen, den Schulweg rund um die Otto-Hahn-Realschule und das Scheffelgymnasium noch sicherer zu gestalten.

    Ihnen nochmals herzlichen Dank fur Ihr Engagement im Sinne eines sicheren Schulwegs !

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Wolfgang G. Müller

    ---

    Wir sind sehr enttäuscht von dieser Stellungname des Oberbürgermeisters, der in seinem Schreiben nur wiederholt, was bereits vorher von amtlicher Stelle zu diesem Sachverhalt gesagt wurde.
    Insbesonders wurde auf die durch den Zeitdruck der Kinder in der Mittagspause entstehende Brisanz in keiner Weise eingegangen.
    Es wird auch nicht erklärt, warum die Einschätzung der “Polizei” (ohne Nennung einer Ansprechperson) der Beurteilung durch den gesundenden Menschenverstand von 570 Petitonsunterstützern überlegen sein soll.

    Möglicherweise haben Sie diese Kreuzung auch schon mit der neuen “Gefahrenbeschilderung” befahren und können daher beurteilen, inwiefern diese Maßnahme zu einer höheren Sicherheit beiträgt.

    So können wir derzeit unsere Kinder nur eindringlich ermahnen, die umständliche Ampelüberquerung zu nutzen.

    Wir danken allen Petitionsteilnehmern für ihre Unterstützung, haben Sie doch durch Ihre Teilnahme den Druck auf die Behörden erhöht, zumindest die Pläne für den Kreisverkehr mit sicherer Überquerungsmöglichkeit einzuhalten.

    Jörg Bäßler Michael Rienks

  • Die Petition wurde eingereicht

    21-07-15 14:43 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition "Sicherer Schulweg in Lahr",

    Dank Ihrer Unterstützung konnten wir mit der Petition 570 UnterstützerInnen, davon 303 in Lahr, erreichen.
    Am 15. Juli 2015 führten wir, als Petitionsgründer, ein Gespräch mit Herrn Oberbürgermeister Dr. Müller in Lahr. In diesem Gesprächstermin haben wir ihm die Petition mit der gesamten Unterschriftenliste übergeben.
    Nach Schilderung der Unfallsituation und der gesundheitlichen Folgen des verunglückten Schülers erschien uns Herr Dr. Müller sichtlich betroffen. Er signalisierte, dass ihm die Gefahr an der Unfallkreuzung und auch so manche weitere gefährliche Straßensituation in Lahr bekannt seien.
    Die von uns übergebenen Petitionsunterlagen würden bei ihm "nicht verstauben", so Herr Dr. Müller. Er werde gleich am Montag, im entsprechenden Gremium, die Inhalte einbringen und uns dann mitteilen, welches weitere Vorgehen beabsichtigt sei. Er allein könne die Entscheidung über eine Veränderung der Kreuzungssituation leider nicht bestimmen.

    Wir werden Sie weiterhin informieren, sobald uns neue Details vorliegen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Michal Rienks Jörg Bäßler

  • Änderungen an der Petition

    20-04-15 10:46 Uhr

    Von der Schulleitung des Scheffel Gymnasiums erhielten wir eine Richtigstellung, die wir sofort umsetzen "müssen".
    Neue Begründung: Von Herrn Dr. Schmidt, Schulleiter des Scheffel-Gymnasiums, haben wir Eltern erfahren, dass die Stadt Lahr um die gefährliche Situation für die Schüler an der "Unfallkreuzung" wisse, bisher jedoch nichts unternommen habe.
    HIERZU GIBT ES VON HERRN DR. SCHMIDT FOLGENDE RICHTIGSTELLUNG
    Dies ist nicht korrekt: Hier handelte es sich in den letzten Jahren stets nur um die Otto- Hahn- Straße, um die Überquerung der Straße von der Bushaltestelle (Westseite) zur Scheffelseite (Ostseite), nicht um die Unfallkreuzung.

    Im Jahr 2018 findet in Lahr die Landesgartenschau statt. Hierfür sei schon beschlossen, dass die Kreuzung Schwarzwaldstraße / Otto-Hahn-Straße, an welcher der Unfall geschah, zu einem Kreisverkehr umgebaut werden wird.

    Herr Özdakak, Betreiber des Amed Imbiss, sagte, dass er bezüglich der gefährlichen Situation, dass Schüler scharenweise an seinem Imbiss die Straße ungesichert überqueren, sich schon an die Stadt Lahr gewendet habe. Der Stadt Lahr ist die Gefahr an dieser Kreuzung also hinlänglich bekannt. Die Stadt Lahr habe bisher jedoch nichts zur Sicherheit der Schüler und unserer Kinder unternommen.


    Am 13.04.2015 fand eine Vorort-Begehung der Unfallkreuzung statt mit folgendem Ergebnis:
    Es sollen kurzfristig Schilder „spielende Kinder“ aufgestellt werden und die Ampelphasen der vorhandenen drei Fußgängerübergänge überprüft und eventuell optimiert werden.
    Im Herbst 2015 solle mit der Planung des Kreisverkehrs begonnen werden. Der Baubeginn solle im März 2016 sein. Dies müsse der Gemeinderat jedoch zuerst noch beschließen.
    AUCH HIER GIBT ES EINE ANMERKUNG VON HERRN DR. SCHMIDT
    Die Planung hat natürlich schon längst begonnen, sie muss ja vorgelegt werden, um einen Beschluss noch in diesem Jahr im Gemeinderat herbeizuführen, damit die Bauarbeiten nach Stadtangaben im März 2016 anfangen können.

    Mit dieser Situation (unzureichender Schutz der Schüler und vage Aussagen/Termine) sind wir unzufrieden.
    Eine vierte Ampel zwischen „Scheffelseite“ und Amed-Imbiss ist bis zur Erstellung des Kreisels zwingend nötig!
    Wenn es Ihnen auch so geht, stimmen Sie der Petition bitte zu.

    Die Situation des Unfalls vom 13.03.2015, die Schwankungen zwischen Leben und Tod, sowie die Schwere der Verletzungen gehen den Klassenkameraden, uns als Eltern und den Lehrern sehr nahe.
    Es könnte jedes Kind treffen, da sie in den Mittagspausen scharenweise über die Straße rennen, so Beobachtungen und Beschreibungen von Kindern, Lehrern und Eltern.
    Deshalb möchten wir uns für einen sicheren Schulweg engagieren und hoffen auf breite Unterstützung.
    Es betrifft vor allem die jetzigen und zukünftigen Schüler der folgenden Schulen:
    Scheffel-Gymnasium
    Otto-Hahn-Realschule
    Georg-Wimmer-Schule

    Mit jeder Stimme steigt die Wahrscheinlichkeit, das sich etwas ändert.
    Bitte unterstützen Sie diese Petition, wenn Sie das auch so sehen.
    Bitte leiten Sie dann diese Petition auch an Freunde und Bekannte weiter, damit wir eine breite Unterstützung für die Sicherheit unserer Kinder und der Schüler der drei Schulen bekommen.

  • Änderungen an der Petition

    19-04-15 12:53 Uhr

    Schreibfehler: ein Name wurde falsch geschrieben
    Neue Begründung: Von Herrn Dr. Schmitt, Schmidt, Schulleiter des Scheffel-Gymnasiums, haben wir Eltern erfahren, dass die Stadt Lahr um die gefährliche Situation für die Schüler an der "Unfallkreuzung" wisse, bisher jedoch nichts unternommen habe.
    Im Jahr 2018 findet in Lahr die Landesgartenschau statt. Hierfür sei schon beschlossen, dass die Kreuzung Schwarzwaldstraße / Otto-Hahn-Straße, an welcher der Unfall geschah, zu einem Kreisverkehr umgebaut werden wird.

    Herr Özdakak, Betreiber des Amed Imbiss, sagte, dass er bezüglich der gefährlichen Situation, dass Schüler scharenweise an seinem Imbiss die Straße ungesichert überqueren, sich schon an die Stadt Lahr gewendet habe. Der Stadt Lahr ist die Gefahr an dieser Kreuzung also hinlänglich bekannt. Die Stadt Lahr habe bisher jedoch nichts zur Sicherheit der Schüler und unserer Kinder unternommen.


    Am 13.04.2015 fand eine Vorort-Begehung der Unfallkreuzung statt mit folgendem Ergebnis:
    Es sollen kurzfristig Schilder „spielende Kinder“ aufgestellt werden und die Ampelphasen der vorhandenen drei Fußgängerübergänge überprüft und eventuell optimiert werden.
    Im Herbst 2015 solle mit der Planung des Kreisverkehrs begonnen werden. Der Baubeginn solle im März 2016 sein. Dies müsse der Gemeinderat jedoch zuerst noch beschließen.

    Mit dieser Situation (unzureichender Schutz der Schüler und vage Aussagen/Termine) sind wir unzufrieden.
    Eine vierte Ampel zwischen „Scheffelseite“ und Amed-Imbiss ist bis zur Erstellung des Kreisels zwingend nötig!
    Wenn es Ihnen auch so geht, stimmen Sie der Petition bitte zu.

    Die Situation des Unfalls vom 13.03.2015, die Schwankungen zwischen Leben und Tod, sowie die Schwere der Verletzungen gehen den Klassenkameraden, uns als Eltern und den Lehrern sehr nahe.
    Es könnte jedes Kind treffen, da sie in den Mittagspausen scharenweise über die Straße rennen, so Beobachtungen und Beschreibungen von Kindern, Lehrern und Eltern.
    Deshalb möchten wir uns für einen sicheren Schulweg engagieren und hoffen auf breite Unterstützung.
    Es betrifft vor allem die jetzigen und zukünftigen Schüler der folgenden Schulen:
    Scheffel-Gymnasium
    Otto-Hahn-Realschule
    Georg-Wimmer-Schule

    Mit jeder Stimme steigt die Wahrscheinlichkeit, das sich etwas ändert.
    Bitte unterstützen Sie diese Petition, wenn Sie das auch so sehen.
    Bitte leiten Sie dann diese Petition auch an Freunde und Bekannte weiter, damit wir eine breite Unterstützung für die Sicherheit unserer Kinder und der Schüler der drei Schulen bekommen.