• Presseinformation zur Dialogveranstaltung mit NGOs und dem BMZ

    at 01 Jul 2020 00:35

    Auf große Resonanz stieß die Online Veranstaltung „Solidarität zeigen – Dialog zur Fortführung deutsch-nepalesischer Entwicklungszusammenarbeit“ am 8. Juni 2020, zu welcher der Long Yang e.V. (München) zusammen mit der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft, Köln (DNG) deutsche und nepalesische Akteure aus Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft eingeladen hatte.

    Wir haben uns sehr gefreut, dabei nicht nur Vertreter*innen von deutschen NGOs sondern auch Nepalesische Stimmen zu hören und zudem Zuspruch aus dem parlamentarischen Raum in Person von MdB Kekeritz von den Grünen zu bekommen. Mit Frau Frick als Länderreferentin stand in der Veranstaltung auch eine Ansprechpartnerin aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für unsere Fragen bereit und wir konnten Einblicke in den Entscheidungsprozess des BMZ gewinnen. Es war eine intensive Diskussion.

    *Aus der Veranstaltung ist eine Pressinformation mit entstanden, die man hier herunterladen kann.
    www.long-yang.org/wp-content/uploads/2020/06/PI_LY_DIALOG-BMZ-STRATEGIE-2030_FINAL_20200620.pdf*

    *An dieser Stelle brauchen wir Sie alle. Bitte nutzen Sie Ihre Netzwerke und Pressekontakte und helfen Sie uns dabei, die Inhalte der Presseinformation weiter zu verbreiten und das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen.*

    Hier einige Zitate aus der Dialog-Veranstaltung:

    „Viele der angestoßenen Entwicklungen in Nepal wären ohne die Unterstützung der deutschen Regierung nicht möglich gewesen. Deutschland ist in Hinblick auf die menschenrechtliche Situation und Korruptionsbekämpfung ein Vorbild, von dem Nepal auch in Zukunft lernen möchte." Prof. Dr. Ramesh Kumar Maskey, Präsident der Nepal German Academic Association (NEGAAS)

    „Mit dem Verlust von Strukturen und Kenntnissen im BMZ und den Auslandsvertretungen gehen wichtige Ansprechpartner – auch für zivilgesellschaftliche Organisationen – verloren."
    Jan Wenzel von VENRO (Bundesverband entwicklungspolitischer und humanitärer Nichtregierungsorganisationen)

    „Nepal befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation: das Land habe sich noch immer nicht von den Folgen des schlimmen Erdbebens im Jahr 2015 erholt, die Zahlen der Covid-19 Fälle steigen und die Wirtschaft werde durch die Pandemie empfindlich getroffen. Gerade in einer solchen Zeit wird die Unterstützung Deutschlands mehr denn je benötigt und wertgeschätzt." Jiba Lamichhane, Gründungsmitglied der NRNA (Non Resident Nepali Association)

    „Geopolitisch wird durch die Beendigung der bilateralen Zusammenarbeit ein Vakuum hinterlassen. Die große Gefahr besteht darin, dass dies durch Nachbarländer der Region ausgefüllt wird, die ein vitales Eigeninteresse an einem Engagement in Nepal haben." Dr. Carsten Klein, Friedrich Naumann Stiftung - Head Regional Office South Asia:

    „Über diesen Prozess ist der AWZ Ausschuss nicht informiert worden, lediglich über das Ergebnis. Auch auf internationaler Ebene hat hierzu keine Absprache stattgefunden." Uwe Kekeritz (Bündnis 90/die Grünen) Abgeordneter und Mitglied des AWZ Ausschuss

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now