Änderungen an der Petition

04.02.2016 07:51 Uhr

Ausarbeitung des Textes.
Neue Begründung: Zuzug, steigende Geburtenzahlen, Flüchtlingskinder Im Rahmen des Beschlusses zur Schließung der Sonnenblumengruppe im Jahr 2014 hat es seitens der Gemeindeleitung die integriert mündliche Zusicherung gegeben, dass die Sozialräume und die Außenanlage der Schulstraße auch über den Zeitraum der Schließung hinaus durch den Kindergarten Christoph-von-Hutten weiter genutzt werden müssen – können. Dies betrifft insbesondere die Werkstatt, den Versammlungsraum sowie den Spielplatz im Hof. Dies ist zwingend notwendig, da die Einrichtung keine Alternativen zu diesen Räumen hat und ein Verlust unmittelbar negative Auswirkungen auf das schreit doch nach einem MEHR an Kindergartenplätzen!
Aber aus Ideologie wird pädagogische Angebot und auch auf das Zusammenleben innerhalb des Kindergartens hätte.
Zu diesem Thema gab es einen intensiven Austausch mit Bürgermeister Huge, sowohl schriftlich, als auch in zwei persönlichen Gesprächen. Nun wurde uns allerdings mitgeteilt, dass durch eine schöne, funktionierende Gruppe geschlossen, das bedeutet 20 Plätze fallen weg!
Obwohl kein konkreter Plan in naher Zukunft geplante Fremdvermietung die Räume und der Hof für unseren Kindergarten nicht mehr zu nutzen wären. Auf versprochene Alternativen seitens des Bürgermeisters warten wir seit Monaten vergeblich und diese zeichnen sich auch nicht ab. Wo sollte denn eine Werkstatt für die Weiternutzung Kinder eingerichtet werden können?
Weiterhin stellen wir fest, dass die letztjährigen Prognosen hinsichtlich des Gebäudes steht – lieber leer stehen lassen als sinnvoll weiter Bedarfs an Kindergartenplätzen nicht zutreffen. Durch
• steigende Geburtenzahlen (ab 2011 geht die Kurve bergauf)
• Zuzug
• Rückstellung potentieller Schulanfänger
• zu nutzen?! integrierende Flüchtlingskinder (es werden mehr durch die neue GU)
sind sämtliche Einrichtungen der kommunalen, kirchlichen und freien Träger ausgelastet und überlastet. So häufen sich in den letzten Wochen die Nachfragen verzweifelter Eltern nach Betreuungsplätzen.
Gemäß der aktuellen Prognosen des Landesamtes für Statistik, die den Zuzug von Flüchtlingen noch gar nicht berücksichtigt, wird sich der Mangel an Betreuungsplätzen in den kommenden Jahren noch verschärfen.
Vor allem da KEINE Investitionen nötig sind.
Dies bedeutet auch Die Gemeinde Bad Schönborn ist aber bereits in diesem Jahr zum ersten Mal nicht in der Lage die baldige selbstgesteckten Ziele zur Kinderbetreuungsquote zu erfüllen. ​
Seitens der Gemeindeverwaltung wird ein Mangel bestritten. Aber selbst das Bürgermeisteramt sieht sich, zu letztlich vergeblichen, Rundrufaktionen genötigt, um freie Plätze zu finden.
Darüber hinaus besteht eine Dienstorder an die Einrichtungsleitungen in den Kinder-gartengruppen keine Kinder mehr unter 3 Jahren aufzunehmen. Also gibt es doch einen Mangel!​
Mit dieser Maßnahme, die wie oben beschrieben leider ihre Wirkung verfehlt, soll die Unterversorgung mit Kindergartenplätzen zumindest gedämpft werden. ​
Allerdings werden damit gleichzeitig die Betreuungsplätze der unter 3-Jährigen deutlich reduziert und damit in diesem Bereich ebenfalls die gesteckten Versorgungsziele verfehlt.​
Deshalb bitten wir den Gemeinderat eindringlich den Beschluss zur Schließung der Werkstatt, des großzügigen Außengeländes Sonnenblumengruppe mittels eines Moratoriums für zwei Jahre auszusetzen, den Betrieb zu verlängern, um Zeit für eine Prüfung und der Räumlichkeiten die Erarbeitung eines zukunftsweisenden Konzeptes zu gewinnen.
Außerdem bitten wir den Gemeinderat dringendst, einen Bestandsschutz für Veranstaltungen, den Kindergarten Christoph-von-Hutten dahingehend festzuschreiben, dass die vom gesamten Kindergarten genutzt werden.
Darf das sein? Nutzung aller bisher hauszugehörigen Einrichtungen über den Sommer 2016 hinaus garantiert wird.
Wir sagen NEIN!
würden uns sehr freuen diese prekäre Situation persönlich zu erörtern.