• Änderungen an der Petition

    at 18 May 2018 10:06

    Neuigkeiten mit Begründung, warum die 150. Oberschule wichtig ist. Suche nach Lehrern!


    Neuer Petitionstext: Mein Anliegen ist, dass die 150. Oberschule in Dresden wie geplant zum August 2018 startet. Informationen zur 150. OS fanden sich erstmalig zum 30.01.2018 auf der dresden.de Seite.
    www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/01/pm_072.php
    Das Landesamt für Schule und Bildung hat jetzt mitgeteilt, dass es im Schuljahr 2018/19 NICHT zur Gründung der 150. Oberschule kommen soll. Wir fragen uns, was die Gründe dafür sind!
    Die Werbung für diese Schule fand zu kurzfristig statt! Auch wurde auf dieser Dresden-Seite nichts darüber geschrieben, dass in dieser Schule unter der zukünftigen Leitung von Herrn Lorenz (derzeit Direktor der 128. Oberschule) ein reformpädagogischer Ansatz nach Montessori und Ideen von Peter Peterson in Rahmen des JenaPlan eingesetzt werden sollen.
    Erst kurz vor den Anmeldungen in die 5. Klassen kamen nähere Informationen zu dieser Schule:
    www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/02/pm_040.php
    Politiker sind sich einig darüber, dass diese Schule dringend benötigt wird. Nicht einig sind sie sich über einen späteren Standort nach der Interimslösung auf der Cämmerswalder Straße.
    www.sz-online.de/nachrichten/stadt-baut-erste-oberschule-im-zentrum-3879483.html
    und auch in weiteren Quellen wie bspw.
    www.dnn.de/Dresden/Lokales/Vorgriff-auf-den-Schulnetzplan-Kritik-an-Buergermeister-Lames oder auch ein zweiter Bericht der dnn
    www.dnn.de/Dresden/Lokales/Oberschule-statt-Gymnasium
    Wir möchten, egal wie sich die Standortfrage aufklären mag, dass diese Schule wie geplant startet. Die Schülerzahlen steigen! Es gab nur nicht genügend Anmeldungen an dieser Schule, weil die Werbung für diese Schule fehlte! Weil niemand wirklich davon wusste, was da für eine tolle Schule geplant ist.
    Sehr geehrter Herr Berger,
    als Verantwortlicher und Präsident des Landesamts für Schule und Bildung. Wir bestehen darauf, dass die Gründung der Schule wie geplant zum August 2018 vollzogen wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    Katja Steinborn
    **erste Informationen**
    **ERSTE INFORMATIONEN**
    Es ist wohl zu aller Wahrscheinlichkeit so, dass diese Schule wegen der geringen Anmeldezahlen nicht an den Start gehen darf. Wenn ich genaueres dazu weiß, werd ich diesen Text hier korrigieren.
    **zweite Neuigkeit**
    **ZWEITE NEUGIKEIT**
    Bekommt die Universitätsschule, die ja auch mit sich für dieses Schuljahr zu kämpfen hatte und u.a. wegen der strittigen Standortfrage nicht an den Start geht, ab den Schujahr 2019/20 den Standort der Cämmerswalder Straße?
    Das finde ich interessant ... ich gehe allerdings davon aus, dass auch die 150. Oberschule ebenso wie die Universitätsschule in ihrer Durchsetzung gefördert werden muss!!! Jede Schule ist wichtig und hat es verdient mit ihrem speziellen Konzept an den Start zu gehen.
    Wenn möglich, sollen eben beide Schulen am selben Standort starten ... da die 150. OS ebenso wie die Universitätschule wachsen sollen und eigentlich für die 150. der Kohlebahnhof an der Freiberger Straße als neuer Schulstandort nach der Interimslösung angedacht ist, sollte dies kein Problem darstellen.
    **WEITERE NEUIGKEITEN**
    Es ist tatsächlich so, dass es für ca. die Hälfte der bestehenden Oberschulen zu wenige Anmeldungen gegeben hat. Somit wird von der zweite Hälfte an Oberschulen, die zu viele Anmeldungen haben, der Überschuss zuerst mal an diese Oberschulen verteilt. Das bedeutet allerdings auch, dass die Oberschulen mit zu viel Anmeldungen, letztendlich mit jeweils 28 Schülern pro Klasse starten werden ... als ehrlich, ich kann mit nicht vorstellen, dass da noch irgend ein individueller Unterricht möglich ist? Ja und was bedeutet das jetzt im Speziellen für die neu zu startende 150. Oberschule? Keine Chance? - weil ja, andere Oberschulen freie Plätze haben? Hinzu kommt der Lehrermangel! Ich finde es dennoch wichtig, dass Eltern verstehen, was sie da ihren Sprösslingen antun:
    - Lernen in einer überfüllten Oberschule
    - Lernen in einer Oberschule, die nicht seinen Vorstellungen entspricht
    - Lernen am Gymnasium, obwohl der Sprössling stark gefordert, vielleicht überfordert wird
    Warum nicht erst Oberschule und später jede Möglichkeit haben, dennoch Abitur zu machen? Es gibt in diesem Land jede Möglichkeit und manchmal denke ich, Eltern denken, dass aus Ihrem Kind nicht *vernünftiges* wird, nur weil es nicht am Gymnasium lernt. Es gibt anschließend Abendgymnasien, Kollegs, Fachabitur usw. Wahnsinn wir leben in einem Land mit einer großen Vielfalt! Das sollten sich alle bewusst machen!
    **SUCHE** an dieser Stelle noch Lehrer, die sich vorstellen, das Konzept der 150. Oberschule mitzutragen und ab Sommer sich in das Projekt zu stürzen.


Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international