openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petitionsübergabe

    12-12-14 08:46 Uhr

    Guten Morgen, werte Unterstützer des Ticketprotests.

    Die letzten Wochen war es sehr ruhig um die Petition, wir waren allerdings nicht untätig. Endlich können wir einen offiziellen Termin zur Petitionsübergabe verkünden:
    Am 18.12.2014 um 10:30 Uhr wird sie vor dem Rathaus der Stadt Koblenz an den Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig überreicht werden.
    Zudem sind einige Personen des öffentlichen Lebens, die von dieser Petition und auch der Vorgehensweise der ÖPNV-Betriebe betroffen waren, zur Übergabe eingeladen. Diverse Presseorgane - Print, Radio und TV - wurden ebenfalls bereits eingeladen.

    Wir konnten erreichen, dass die ÖPNV-Betriebe zumindest vorzeitig kalte Füße bekamen und das Semesterticket erstmal gesichert bleibt. Wir hoffen, dass wir mit der Petition und ihrer Übergabe ein Zeichen setzen können, damit es vorerst auch so bleibt, wir eventuell Unterstützer aus Lokal- und Landespolitik hinzugewinnen und für das Thema sensibilisieren können.

    Ich möchte mich an dieser Stelle für eure Unterstützung herzlich bedanken!
    Mein Dank gilt auch den Asten und Stupen beider betroffenen Campi für die gute Zusammenarbeit und erfahrene Unterstützung. Nicht zu vergessen diverse Einzelpersonen, die ich aber nicht namentlich erwähnen möchte. Ohne euch alle wäre unser aller Erfolg nicht möglich gewesen. Danke!

    Mit besten Grüßen
    Markus Möwis

  • Erfolg!

    30-10-14 08:08 Uhr

    Am gestrigen Mittwoch, dem 29.10., veröffentlichte die EVM eine Pressemeldung, die unsere Forderungen in den meisten Punkten aufgreift. (Der Link zur Pressemeldung folgt am Schluß.) EVM und RMV sitzen nun wieder am Tisch und werden die nächsten 2-3 Wochen verhandeln. Wir haben also erreicht was wir wollten - und das sogar schon vor Beendigung der Petition!

    Allerdings werden wir, von der Initiative "Ticketprotest", die Petition bis zum angesetzten Endtermin laufen lassen. Die Unterschriften sollen EVM und RMV übergeben werden, als ein Zeichen, auch für zukünftige Verhandlungen/Vorhaben der Verkehrsgesellschaften.
    Das Ziel ist zwar voraussichtlich erreicht, aber wer weiß, ob es 2015 nicht zu der gleichen Situation kommt und die negativen Veränderungen wieder ins Haus stehen.
    Damit das gesetzte Zeichen noch stärker wirken kann, würden wir uns daher freuen, wenn die Petition bis zum Schluß geteilt würde. Desto mehr Unterschriften, desto besser!

    Link zum EVM-Statement: www.evm.de/evm/Homepage/Unternehmen/Presse/2014/Erstes%20Etappenziel%20f%C3%BCr%20Semesterticket/

    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Möwis

  • Änderungen an der Petition

    30-10-14 07:55 Uhr

    Ein Rechen-, bzw. Tippfehler wurde korrigiert.
    Neuer Petitionstext: Aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen EVM und RMV soll ab dem 14.12.2014 (Fahrplanwechsel) das Semesterticket der ca. 13.700 12.700 Studierenden von Hochschule und Universität in Koblenz extrem beschnitten werden. Die Änderungen wurden ohne rechtzeitige Ankündigung ungefähr zwei Monate vor ihrem Eintreten bekannt gegeben. Es ist also höchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen!

    Wir fordern:
    Das Semesterticket für die Studierenden der Hochschule und Universität in Koblenz soll in seinem aktuellen Umfang bestehen bleiben. Die vorgesehenen „Verbesserungen“, beziehungsweise „Entlastungen“ des Fahrplans sollen aufgrund der stetig steigenden Zahl an Studierenden ebenfalls beibehalten werden – ohne Preiserhöhung! Neue Begründung: Gründe, die für diese Petition sprechen, sind unter anderem:

    - Studierende der Hochschule und der Universität in Koblenz sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Koblenz weist derzeit etwa 13.700 12.700 Studierende auf (Hochschule: ca. 5.200 ; Universität: ca. 7.500). Nur für 4,2 % aller Studierenden stehen Wohnheimzimmer zur Verfügung - im Bundesdurchschnitt sind es 10 %.

    - Die Stadtteile Kesselheim, Bubenheim, Asterstein, Stolzenfels und die Stadt Lahnstein sind nach den Änderungen nicht mehr inbegriffen.

    - Für das Semesterticket des Wintersemesters 2014/2015 wurde in seinem vollen, aktuellen Umfang von den Studierenden bereits gezahlt! (Der aktuelle Betrag liegt bei 38 € / Ticket, insgesamt bei etwa 0.52 0.5 Mio. €!)
    Rhein-Mosel-Campus der Hochschule: Bis inkl. Februar 2015.
    Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz: Bis inkl. März 2015.
    -> Trotz gezahltem Beitrag soll die Leistung vorzeitig geändert / verschlechtert werden.

    - Außer diverser Linien der EVM sind Busse anderer Gesellschaften mit dem Semesterticket nicht mehr nutzbar. Die Bahn ist aktuell nicht inbegriffen.

    - Dadurch erfolgt eine finanzielle Mehrbelastung:
    2.90 € pro Fahrt pro Wabe
    40 € pro Monatsticket pro Wabe
    = mind. 120 € zusätzlich pro Semester pro Wabe
    = mind. 242 € insgesamt pro Semester, ohne die mögliche Nutzung von Nahverkehrsanbindungen über das erweiterte Stadtzentrum heraus, ohne mögliche Nutzung der Bahn oder anderer Buslinien, außer der EVM.

    - Die Infrastruktur ist für Studierende bei der Wahl ihres Studienorts ein wichtiger Faktor. Neben einer schlechten Wohnsituation käme dann noch ein extrem verkürztes Semesterticket hinzu, das kaum ordentlich zu nutzen ist.
    -> Die Attraktivität der Stadt Koblenz, als Universitäts- und Gründerstadt, sowie der gesamten Mittelrheinregion wird dadurch für junge Menschen extrem zurückgehen.

    - Der Nahverkehr wird für Studierende unattraktiver, es wird zu einer erhöhten Nutzung von (bereits vorhandenen) PKW im gesamten Stadtgebiet kommen.
    -> Führt zur stadtweiten Verschlechterung der Verkehrs- und Parkverhältnisse.

    - Studierende der Hochschule müssten für die Fahrt zu Pflichtklausuren in der Stadthalle Lahnstein zukünftig extra zahlen.

    - Die angekündigten „Entlastungen“ / „Verbesserungen“ sind ohnehin aufgrund der stark angestiegenen Studierendenzahl notwendig und werden über die Mehreinnahmen bereits mitgetragen.


    Daher fordern wir:
    - Die Beibehaltung des aktuellen Umfangs / status quo.
    - Die Einbindung der angekündigten „Verbesserungen“ / „Entlastungen“ in das aktuelle Paket.
    - Keine Preiserhöhung!
    -> EVM und RMV haben die anstehenden Verschlechterungen voll und ganz selbst zu verantworten.

  • Änderungen an der Petition

    23-10-14 10:54 Uhr

    Mehrere Informationen wurden aktualisiert, u.a. wurde die Studierendenzahl angepasst.
    Neuer Petitionstext: Aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen EVM und RMV soll ab dem 14.12.2014 (Fahrplanwechsel) das Semesterticket der ca. 15.000 13.700 Studierenden von Hochschule und Universität in Koblenz extrem beschnitten werden. Die Änderungen wurden ohne rechtzeitige Ankündigung ungefähr zwei Monate vor ihrem Eintreten bekannt gegeben. Es ist also höchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen!

    Wir fordern:
    Das Semesterticket für die Studierenden der Hochschule und Universität in Koblenz soll in seinem aktuellen Umfang bestehen bleiben. Die vorgesehenen „Verbesserungen“, beziehungsweise „Entlastungen“ des Fahrplans sollen aufgrund der stetig steigenden Zahl an Studierenden ebenfalls beibehalten werden – ohne Preiserhöhung! Neue Begründung: Gründe, die für diese Petition sprechen, sind unter anderem:

    - Studierende der Hochschule und der Universität in Koblenz sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Im Stadtbereich sind nur 577 Wohnheimplätze verfügbar, nach Bundesdurchschnitt geschätzt beträgt der Bedarf ca. 1500.
    -> 10% aller Studierenden wohnen durchschnittlich in einem Wohnheim, Koblenz weist derzeit etwa 15.000 13.700 Studierende auf. auf (Hochschule: ca. 5.200 ; Universität: ca. 7.500). Nur für 4,2 % aller Studierenden stehen Wohnheimzimmer zur Verfügung - im Bundesdurchschnitt sind es 10 %.

    - Die Stadtteile Kesselheim, Bubenheim, Asterstein, Stolzenfels und die Stadt Lahnstein sind nach den Änderungen nicht mehr inbegriffen.

    - Für das Semesterticket des Wintersemesters 2014/2015 wurde in seinem vollen, aktuellen Umfang von den Studierenden bereits gezahlt! (Der aktuelle Betrag liegt bei 38 € / Ticket, insgesamt bei etwa 0,5 0.52 Mio. €!)
    Rhein-Mosel-Campus der Hochschule: Bis inkl. Februar 2015.
    Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz: Bis inkl. März 2015.
    -> Trotz gezahltem Beitrag soll die Leistung vorzeitig geändert / verschlechtert werden.

    - Außer diverser Linien der EVM sind Busse anderer Gesellschaften mit dem Semesterticket nicht mehr nutzbar. Die Bahn ist aktuell nicht inbegriffen.

    - Dadurch erfolgt eine finanzielle Mehrbelastung:
    2.90 € pro Fahrt pro Wabe
    40 € pro Monatsticket pro Wabe
    = mind. 120 € zusätzlich pro Semester pro Wabe
    = mind. 242 € insgesamt pro Semester, ohne die mögliche Nutzung von Nahverkehrsanbindungen über das erweiterte Stadtzentrum heraus, ohne mögliche Nutzung der Bahn oder anderer Buslinien, außer der EVM.

    - Die Infrastruktur ist für Studenten Studierende bei der Wahl ihres Studienorts ein wichtiger Faktor. Neben einer schlechten Wohnsituation käme dann noch ein extrem verkürztes Semesterticket hinzu, das kaum ordentlich zu nutzen ist.
    -> Die Attraktivität der Stadt Koblenz, als Universitäts- und Gründerstadt, sowie der gesamten Mittelrheinregion wird dadurch für junge Menschen extrem zurückgehen.

    - Der Nahverkehr wird für Studierende unattraktiver, es wird zu einer erhöhten Nutzung von (bereits vorhandenen) PKW im gesamten Stadtgebiet kommen.
    -> Führt zur stadtweiten Verschlechterung der Verkehrs- und Parkverhältnisse.

    - Studierende der Hochschule müssten für die Fahrt zu Pflichtklausuren in der Stadthalle Lahnstein zukünftig extra zahlen.

    - Die angekündigten „Entlastungen“ / „Verbesserungen“ sind ohnehin aufgrund der stark angestiegenen Studierendenzahl notwendig und werden über die Mehreinnahmen bereits mitgetragen.


    Daher fordern wir:
    - Die Beibehaltung des aktuellen Umfangs / status quo.
    - Die Einbindung der angekündigten „Verbesserungen“ / „Entlastungen“ in das aktuelle Paket.
    - Keine Preiserhöhung!
    -> EVM und RMV haben die anstehenden Verschlechterungen voll und ganz selbst zu verantworten.

  • Änderungen an der Petition

    20-10-14 17:44 Uhr

    Der genaue Preis des Semestertickets wurde ergänzt und Rechtschreibfehler wurden korrigiert.
    Neuer Petitionstext: Aufgrund von Uneinigkeiten Unstimmigkeiten zwischen EVM und RMV soll ab dem 14.12.2014 das Semesterticket der ca. 15.000 Studierenden von Hochschule und Universität in Koblenz extrem beschnitten werden. Die Änderungen wurden ohne rechtzeitige Ankündigung ungefähr zwei Monate vor ihrem Eintreten bekannt gegeben. Es ist also höchste Zeit, Zeit etwas dagegen zu unternehmen!

    Wir fordern:
    Das Semesterticket für die Studierenden der Hochschule und Universität in Koblenz soll in seinem aktuellen Umfang bestehen bleiben. Die vorgesehenen „Verbesserungen“, beziehungsweise “Entlastungen“ „Entlastungen“ des Fahrplans sollen aufgrund der stetig steigenden Zahl an Studenten Studierenden ebenfalls beibehalten werden – ohne Preiserhöhung! Neue Begründung: Gründe, die für diese Petition sprechen, sind unter anderem:

    - Studierende der Hochschule und der Universität in Koblenz sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Im Stadtbereich sind nur 577 Wohnheimplätze verfügbar, nach Bundesdurchschnitt geschätzt beträgt der Bedarf ca. 1500.
    -> 10% aller Studierenden wohnen durchschnittlich in einem Wohnheim, Koblenz weist derzeit etwa 15.000 Studierende auf.

    - Die Stadtteile Kesselheim, Bubenheim, Asterstein, Stolzenfels und die Stadt Lahnstein sind nach den Änderungen nicht mehr inbegriffen.

    - Für das Semesterticket des Wintersemesters 2014/2015 wurde in seinem vollen, aktuellen Umfang von den Studierenden bereits gezahlt! (Der aktuelle Betrag liegt bei 38 € / Ticket, insgesamt bei etwa 0,5 Mio. €!)
    Rhein-Mosel-Campus der Hochschule: Bis inkl. Februar 2015.
    Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz: Bis inkl. März 2015.
    -> Trotz gezahltem Beitrag soll die Leistung vorzeitig verändert geändert / verschlechtert werden.

    - Außer diverser Linien der EVM sind Busse anderer Gesellschaften mit dem Semesterticket nicht mehr nutzbar. Die Bahn ist aktuell nicht inbegriffen.

    - Dadurch erfolgt eine finanzielle Mehrbelastung:
    2.90 € pro Fahrt pro Wabe
    40 € pro Monatsticket pro Wabe
    = mind. 120 € zusätzlich pro Semester pro Wabe
    = mind. 242 € insgesamt pro Semester, ohne die mögliche Nutzung von Nahverkehrsanbindungen über das erweiterte Stadtzentrum heraus, ohne mögliche Nutzung der Bahn oder anderer Buslinien, außer der EVM.

    - Die Infrastruktur ist für Studenten bei der Wahl ihres Studienorts ein wichtiger Faktor. Neben einer schlechten Wohnsituation käme dann noch ein extrem verkürztes Semesterticket hinzu, das kaum ordentlich zu nutzen ist.
    -> Die Attraktivität der Stadt Koblenz, als Universitäts- und Gründerstadt, sowie der gesamten Mittelrheinregion wird dadurch für junge Menschen extrem zurückgehen.

    - Der Nahverkehr wird für Studierende unattraktiver, es wird zu einer erhöhten Nutzung von (bereits vorhandenen) PKW im gesamten Stadtgebiet kommen.
    -> Führt zur stadtweiten Verschlechterung der Verkehrs- und Parkverhältnisse.

    - Studierende der Hochschule müssten für die Fahrt zu Pflichtklausuren in der Stadthalle Lahnstein zukünftig extra zahlen.

    - Die angekündigten „Entlastungen“ / „Verbesserungen“ sind ohnehin aufgrund der stark angestiegenen Studierendenzahl notwendig und werden über die Mehreinnahmen bereits mitgetragen.


    Daher fordern wir:
    - Die Beibehaltung des aktuellen Umfangs / status quo.
    - Die Einbindung der angekündigten „Verbesserungen“ / „Entlastungen“ in das aktuelle Paket.
    - Keine Preiserhöhung!
    -> EVM und RMV haben die anstehenden Verschlechterungen voll und ganz selbst zu verantworten.