• Änderungen an der Petition

    at 22 Aug 2018 11:52

    Hinzufügen von Informationen


    Neuer Petitionstext: TEDI eröffnet ca. 3 Fialen pro Woche.
    TEDI verscherbelt nicht nachhaltige Produkte mit giftigen Inhatsstoffen und schadet damit Mensch und Umwelt.
    "Billige Rohstoffe, Massenproduktion ohne Qualitätskontrollen, schlechte Arbeitsbedingungen — all das nehmen die Händler in Kauf, um den Preis so stark drücken zu können.
    Auch die Käufer sagen stillschweigend „Ja“ zu solchen Produktionsbedingungen, indem sie die Billigprodukte kaufen und so die Nachfrage aufrecht erhalten. Dabei wissen viele gar nicht, dass sie nicht nur anderen Menschen und der Umwelt damit schaden, sondern auch sich selbst. Jeder Einkauf im Ein-Euro-Shop birgt Risiken, denn viele der angebotenen Waren sind hochgiftig.
    Um die Waren später so günstig anbieten zu können, produzieren die Hersteller meist in Billiglohnländern wie China oder Taiwan. Dort werden die Produkte nicht nur kostengünstig hergestellt, sondern in den meisten Fällen auch keiner Qualitätskontrolle unterzogen." (19. Feb 2015 von Sophie Franke, Codecheck)
    www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-tedi-und-co---die-dunkle-seite-der-billigshops-100.html


  • Änderungen an der Petition

    at 22 Aug 2018 11:50

    Hinzufügen von unfotmationen


    Neuer Petitionstext: TEDI verscherbelt nicht nachhaltige Produkte mit giftigen Inhatsstoffen und schadet damit Mensch und Umwelt.
    "Billige Rohstoffe, Massenproduktion ohne Qualitätskontrollen, schlechte Arbeitsbedingungen — all das nehmen die Händler in Kauf, um den Preis so stark drücken zu können.
    Auch die Käufer sagen stillschweigend „Ja“ zu solchen Produktionsbedingungen, indem sie die Billigprodukte kaufen und so die Nachfrage aufrecht erhalten. Dabei wissen viele gar nicht, dass sie nicht nur anderen Menschen und der Umwelt damit schaden, sondern auch sich selbst. Jeder Einkauf im Ein-Euro-Shop birgt Risiken, denn viele der angebotenen Waren sind hochgiftig.
    Um die Waren später so günstig anbieten zu können, produzieren die Hersteller meist in Billiglohnländern wie China oder Taiwan. Dort werden die Produkte nicht nur kostengünstig hergestellt, sondern in den meisten Fällen auch keiner Qualitätskontrolle unterzogen." (19. Feb 2015 von Sophie Franke, Codecheck)
    www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-tedi-und-co---die-dunkle-seite-der-billigshops-100.html


Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now