• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 02 Sep 2016 20:44

    View document

    Liebe Unterstützer,

    nach über einem Jahr haben wir nun endlich eine ausführliche Antwort auf den Bürgerversammlungsantrag vom Juni 2015 (gleichlautend zur OnlinePetition) erhalten.
    Den Text finden Sie als .pdf im Anhang.

    Ist die Antwort der Stadt zufriedenstellend und die Probleme damit gelöst, d.h. ist das Anliegen der Petition erreicht? Wir finden: Nein.

    Es ist zwar so, dass die Stadtverwaltung auf unser Anliegen eingeht und zu Lösungsmöglichkeiten Stellung nimmt. Auf der diesjährigen Bürgerversammlung wurde als Antwort auf unser Anliegen auch ein Workshop zur Schulwegsituation angekündigt, was wir sehr positiv finden.

    Wir würden gerne dazu eine Debatte eröffnen. Bitte, nutzen Sie dafür die „Debattenfunktion“ auf der Petitionswebsite:

    „Pro“ heisst „Das Anliegen ist nicht erreicht, die Petition sollte weiterlaufen“

    „Contra“ heisst: „Das Anliegen ist erreicht, die Petition sollte beendet werden.“

    Aus Sicht des Bezirksausschusses gab es in Reaktion auf die Petition folgende Verbesserungen:

    1. Verbesserung der Parksituation im Bereich der Pasteurstraße durch geänderte Beschilderung
    2. Poller/Geländer an der Kreuzung wurden geprüft, allerdings mit dem Ergebnis, dass die negativen Aspekte überwiegen. Daher keine Umsetzung.
    3. Diverse Geschwindigkeitsprobemessungen sowie die Aufnahme der Pasteurstraße und der Schöllstraße in das regelmäßige Messprogramm

    Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion und viele Argumente.

    Zum Schluss noch eine dringende Bitte: Die Sicherheit des Schulwegs hängt am Engagement der Schulweghelfer. Bitte, überlegen Sie, ob Sie hier unterstützen können oder jemanden kennen, der dies kann. Nähere Infos finden Sie auf der Website der Schule.

    Mit den besten Wünschen für die noch verbleibende Urlaubs- und Ferienzeit

    Die Organisatoren

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern