Petition in Zeichnung

28.01.2014 20:12 Uhr

Hallo zusammen,

zuerst einmal vielen Dank für Eure Unterstützung der Petition. Da mein T-Online Account gesperrt wurde, möchte ich Euch um ein Feedback bitten, da ich nicht mehr beurteilen kann, ob die Lösch-Wut der Redaktion bei T-Online seit der Petition abgeklungen ist, oder unverändert und häufig vernünftige Kommentare gelöscht werden? Leider kann ich betroffene User nicht mehr auf die Petition aufmerksam machen, auch in diesem Fall bin ich auf Eure Unterstützung angewiesen. Die Laufzeit der Petition habe ich verlängert, also bis nach der EU-Parlamentswahl, da im Vorfeld einer anstehenden Wahl, das Löschen von Kommentaren besonders häufig zu beobachten war.

Eine kurze Info zur Thematik wäre nett, danke!

Mit freundlichen Grüßen.

Gerd Schönbach

Änderungen an der Petition

26.01.2014 22:55 Uhr

Unter der Petitonsbeschreibung wurde "Sonstige Themen - durch "gesellschaftskritische" Themen ersetzt.

Unter Begründung wurde folgender Satz zusätzlich eingefügt:
"Diese Vorgangsweise ist gerade vor den Bundestagswahlen und EU-Parlamentswahlen in noch stärkerem Ausmaß auf T-Online zu beobachten."

Mein Account wurde durch T-Online gesperrt, deshalb die Bitte an Euch, gebt den Link zur Petiton auf der Plattform an die betroffenen User weiter.

Die benötigten Unterschriften habe ich erstmal auf 1000 runter gesetzt, kann aber jederzeit wieder rauf gesetzt werden.
Gleichzeitig sammeln wir über einen längeren Zeitraum Unterschriften, 6 Monate, also bis nach der EU Wahl.
Neuer Petitionstext: 1. Forderung - Unterlassen Sie das Löschen und somit gleichzeitig die Zensur von Kommentaren zu politischen und sonstigen gesellschaftskritischen Themen die auf T-Online zum kommentieren frei gegeben sind.

2. Forderung - Geben Sie bei allen Schlagzeilen, ob politische oder sonstige gesellschaftskritischen Themen, die Kommentarfunktion frei und lassen Sie uns, die Kunden entscheiden, welche Artikel, und wie wir sie kommentieren möchten und zwar ohne Zensur! Neue Begründung: Die Zensur der T-Online Redaktion hat ein groteskes Ausmaß angenommen. Es kommt mit einer Willkür zu Löschungen von Kommentaren der Kunden, die nicht den Wünschen und Ansichten der T-Online Redakteure entsprechen, oder nicht ins politische Bild passen. Wer den Redakteuren vorgibt, was an Kommentaren zugelassen ist und was nicht, entzieht sich unserer Kenntnis. Diese Vorgangsweise ist gerade vor den Bundestagswahlen und EU Parlamentswahlen in noch stärkerem Ausmaß auf T-Online zu beobachten. Es kann nicht sein, dass die Meinungsfreiheit dermaßen mit Füssen getreten wird, wie durch die Redaktion von T-Online. Eines wird von den Herren vergessen, wir sind die Kunden dieses Konzerns, deshalb sind wir der König und nicht die Redaktion! Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate