• Die Petition ist bereit zur Übergabe - Wir haben unser Ziel von 500 Unterschriften erreicht!!!

    at 13 Jan 2020 14:08

    Liebe Unterzeichner dieser Petition,

    Ich habe gute Nachrichten. Wir haben die 500er Marke erreicht und können die Petition nun absenden. Danke euch allen, dass ihr mit eurer Unterschrift die Petition unterstützt habt. Im nächsten Schritt, wird alles an Merck weitergeleitet. Ich bin aufgrund eines Krankenhausaufenthaltes im Februar für 4 Wochen nicht erreichbar. Deshalb suche ich weitere Helfer, die die Petition verwalten können.

    Dann noch eine Information, wo es derzeit noch die alten Tabletten zu kaufen gibt. Ihr bekommt Sie derzeit noch in Russland, Rumänien, Italien, Spanien und Schweden. Möglich ist es beispielsweise per günstigem Flugticket in den Flughafenapotheken der entsprechenden Länder eine größere Bestellung telefonisch vorzureservieren (max. 5 Stück) und dann abzuholen. Falls ihr weitere Tipps habt, einfach mich kontaktieren.

    Viele Grüße

    Solveigh

  • Petition in Zeichnung

    at 30 Nov 2019 18:15

    Hallo liebe Petitionsmitglieder,

    eine Petitionsunterstützerin hat mir ein Interview mit einem Endokrinologen zum Thema Euthyrox und dessen Bioverfügbarkeit der Deutschen Apotheken Zeitung zugesendet. Hier ein paar Ausschnitte. Vollständiges Interview im Link unten.

    DAZ: Ist eine Rezepturänderung, wie sie die Firma Merck beim Präparat Euthyrox® plant, vor dem Hintergrund der Substitutionsausschlussliste so einfach möglich?

    Dietrich: Nein. Die Bioäquivalenz ist auch zwischen etablierten Handels­präparaten unzureichend. Bisher ist der Mechanismus der Resorption von Schilddrüsenhormonen nur teilweise verstanden. Es handelt sich um ein komplexes Zusammenspiel unterschiedlichster Faktoren vom autonomen Nervensystem über das Mikrobiom des Darms bis zu bestimmten Transportproteinen in der Zellmembran der intestinalen Schleimhaut. Es ist daher nicht überraschend, dass die Bioverfügbarkeit von Schilddrüsenhormonen individuell unterschiedlich ist. Was für 95% der Betroffenen günstig ist, muss nicht für 100% gelten.

    DAZ: Ist eine Eingrenzung der Spezifikation auf 95 bis 105% wirksames L-Thyroxin über die gesamte Laufzeit überhaupt nötig, wie es die französische Arzneimittelagentur fordert?

    Dietrich: Strenge Spezifikationen sind sicher zur Minimierung von Äquivalenzproblemen notwendig. Ob sie angesichts der individuellen Variabilität der Resorption hinreichend sind, ist aber fraglich.

    DAZ: Wie bewerten Sie die Aussagekraft der von Merck durchgeführten Bioäquivalenzstudie zur neuen vs. alten Formulierung von Euthyrox®?
    Dietrich: Die Studie ist umfangreich und sorgfältig dokumentiert. Allerdings entspricht die statistische Methodik dem wissenschaftlichen Stand von vor 15 Jahren. Die Beurteilung der Bioverfügbarkeit sollte heute die Auswirkung auf den gesamten Regelkreis berücksichtigen. Geeignete mathematische Methoden dafür stehen seit etwa zehn Jahren zur Verfügung. Außerdem ist bei knapp über 200 Studienteilnehmern möglicherweise die Fallzahl zu gering, um seltene Varianten des Schilddrüsenhormonstoffwechsels abzubilden.

    Ausführliche Interview unter folgendem Link:
    www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2018/daz-37-2018/was-fuer-95-guenstig-ist-muss-nicht-fuer-100-gelten

  • Wo gibt es Tabletten mit alter Rezeptur?

    at 29 Oct 2019 13:32

    Für alle die noch dringend Tabletten mit der alten Rezeptur benötigen, gibt es die Möglichkeit, diese in Italien online oder telefonisch zu bestellen. In Südtirol sprechen die Mitarbeiter der Apotheken deutsch. Ihr benötigt dafür ein Rezept. Das könnt ihr faxen oder per Post senden.

    2013 gab es in Frankreich Lieferengpässe der Euthyrox Tabletten aus Darmstadt, dort gab es dann für längere Zeit die Tablette aus Italien mit Lactose. Es wurde nicht über Nebenwirkungen oder veränderter Bioverfügbarkeit berichtet. Man kann also davon ausgehen, dass die Tabletten aus Italien die gleiche Wirkungsweise haben. Für die Produktion in Italien gibt es noch keine Frist. Die Franzosen wollen mit zahlreichen weiteren Petitionen diese Produktion aufrecht erhalten.

    Einige Betroffene haben im französischen Schilddrüsenforum von Euthyrox auf Tirosint gewechselt, andere beziehen die Tablette weiterhin aus Italien oder dem russischem Rückimport von Merck.

  • Änderungen an der Petition

    at 29 Oct 2019 13:29

    Hinweis, wo man das Medikament mit alter Rezeptur noch bekommen kann.


    Neue Begründung: Bitte unterstützt uns, damit wir wieder am Leben teilhaben können. Die alte Rezeptur hat uns zu einem normalen Alltag verholfen. Der uns jetzt geraubt wurde. Wir kämpfen jeden Tag mit den Nebenwirkungen der neuen Rezeptur. Ein Wechsel ist für viele nicht machbar, da andere Präparate viele weitere Hilfsstoffe enthalten und dieses Präparat für sehr vielen Menschen ein sehr sanftes Schilddrüsenpräparat ist. Never change a running system!
    ___
    S’il vous plaît, soutenez-nous pour que nous puissions prendre part de nouveau à la vie. La préparation ancienne nous avait aidés à avoir un quotidien normal qui nous a été volé maintenant. Nous nous devons battre chaque jour avec les effets secondaires de la nouvelle préparation. Pour beaucoup de malades, un changement n’est pas faisable parce que des autres préparations contiennent beaucoup d’autres matières auxiliaires et cette préparation est pour beaucoup de gens une préparation très douce pour la thyroïde. Never change a running system ! (On ne change pas une formule qui gagne !)
    ????????????????????????????????????
    +++
    Bitte meldet Nebenwirkungen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). (BfArM). Das könnt ihr online ganz einfach unter folgendem Link: nebenwirkungen.pei.de/nw/DE/home/home_node.html
    +++
    Für alle die noch dringend Tabletten mit der alten Rezeptur benötigen, gibt es die Möglichkeit, diese in Italien online oder telefonisch zu bestellen. In Südtirol sprechen die Mitarbeiter der Apotheken deutsch. Ihr benötigt dafür ein Rezept. Das könnt ihr faxen oder per Post senden.
    2013 gab es in Frankreich Lieferengpässe der Euthyrox Tabletten aus Darmstadt, dort gab es dann für längere Zeit die Tablette aus Italien mit Lactose. Es wurde nicht über Nebenwirkungen oder veränderter Bioverfügbarkeit berichtet. Man kann also davon ausgehen, dass die Tabletten aus Italien die gleiche Wirkungsweise haben. Für die Produktion in Italien gibt es noch keine Frist. Die Franzosen wollen mit zahlreichen weiteren Petitionen diese Produktion aufrecht erhalten.
    Einige Betroffene haben im französischen Schilddrüsenforum von Euthyrox auf Tirosint gewechselt, andere beziehen die Tablette weiterhin aus Italien oder dem russischem Rückimport von Merck.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 225

  • Änderungen an der Petition

    at 28 Oct 2019 21:42

    Hinweis zur Meldung von Nebenwirkungen beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).


    Neue Begründung: Bitte unterstützt uns, damit wir wieder am Leben teilhaben können. Die alte Rezeptur hat uns zu einem normalen Alltag verholfen. Der uns jetzt geraubt wurde. Wir kämpfen jeden Tag mit den Nebenwirkungen der neuen Rezeptur. Ein Wechsel ist für viele nicht machbar, da andere Präparate viele weitere Hilfsstoffe enthalten und dieses Präparat für sehr vielen Menschen ein sehr sanftes Schilddrüsenpräparat ist. Never change a running system!
    ___
    S’il vous plaît, soutenez-nous pour que nous puissions prendre part de nouveau à la vie. La préparation ancienne nous avait aidés à avoir un quotidien normal qui nous a été volé maintenant. Nous nous devons battre chaque jour avec les effets secondaires de la nouvelle préparation. Pour beaucoup de malades, un changement n’est pas faisable parce que des autres préparations contiennent beaucoup d’autres matières auxiliaires et cette préparation est pour beaucoup de gens une préparation très douce pour la thyroïde. Never change a running system ! (On ne change pas une formule qui gagne !)
    ????????????????????????????????????
    ????????????????????????????????????
    Bitte meldet Nebenwirkungen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Das könnt ihr online ganz einfach unter folgendem Link: nebenwirkungen.pei.de/nw/DE/home/home_node.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 225

  • Änderungen an der Petition

    at 28 Oct 2019 21:41

    Hinweis zur Meldung von Nebenwirkungen beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).


    Neue Begründung: Bitte unterstützt uns, damit wir wieder am Leben teilhaben können. Die alte Rezeptur hat uns zu einem normalen Alltag verholfen. Der uns jetzt geraubt wurde. Wir kämpfen jeden Tag mit den Nebenwirkungen der neuen Rezeptur. Ein Wechsel ist für viele nicht machbar, da andere Präparate viele weitere Hilfsstoffe enthalten und dieses Präparat für sehr vielen Menschen ein sehr sanftes Schilddrüsenpräparat ist. Never change a running system!
    ___
    S’il vous plaît, soutenez-nous pour que nous puissions prendre part de nouveau à la vie. La préparation ancienne nous avait aidés à avoir un quotidien normal qui nous a été volé maintenant. Nous nous devons battre chaque jour avec les effets secondaires de la nouvelle préparation. Pour beaucoup de malades, un changement n’est pas faisable parce que des autres préparations contiennent beaucoup d’autres matières auxiliaires et cette préparation est pour beaucoup de gens une préparation très douce pour la thyroïde. Never change a running system ! (On ne change pas une formule qui gagne !)
    ????????????????????????????????????
    Bitte meldet Nebenwirkungen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Das könnt ihr online ganz einfach unter folgendem Link: nebenwirkungen.pei.de/nw/DE/home/home_node.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 225

  • Levothyrox: Eine Studie gibt Patienten Recht

    at 23 Oct 2019 20:46

    Danke Beate für deine Information, die ich hier weiterleite:

    Weder kollektive Hysterie, noch geduldige Verschwörung, noch gigantischer "Nocebo-Effekt". Zwei Jahre nach den ersten Berichten über Nebenwirkungen der neuen Levothyrox-Formel objektivieren französisch-britische Studien, die am 4. April in der Fachzeitschrift Clinical Pharmacokinetics veröffentlicht wurden, erstmals Beschwerden von Zehntausenden von Patienten die Schilddrüse. Sie weisen darauf hin, dass beide Formulierungen des von Merck vertriebenen Arzneimittels nicht für jeden Einzelnen austauschbar sind: Fast 60% der Patienten reagieren möglicherweise nicht auf beide Arzneimittelversionen gleich. Diese Arbeit wird wahrscheinlich den von der Firma geplanten Entwicklungsplan für die neue Version von Levothyrox in Frage stellen, die in den kommenden Monaten in 21 europäischen Ländern eingesetzt werden soll.

    Diese Ergebnisse werden von den Labor- und Gesundheitsbehörden nur schwer zu widerlegen sein, da sie auf einer erneuten Analyse der Daten beruhen, die das Labor selbst der Nationalen Agentur für Arzneimittelsicherheit (ANSM) zur Verfügung gestellt hat. Im Übrigen zeigt sich die Glaubwürdigkeit der Agentur entgeistert: hohl, die Arbeit des Biostatisten Didier Concordet (Universität Toulouse, INRA, Nationale Veterinärschule Toulouse) und Mitautoren des Nationalen Instituts für Gesundheit und Medizinische Untersuchungen (Inserm) und die University of London haben ergeben, dass die ANSM keine unabhängige Analyse der von Merck zur Unterstützung der Änderung der Formel vorgelegten Daten durchgeführt hat.

    Der Artikel (in englischer Sprache) in der Zeitschrift "Clinical Pharmakinetics" ist hier zu finden: link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs40262-019-00747-3.pdf

    Und ein zweiter Artikel :
    m.forum-thyroide.net/phpBB/link_bye.php?https://www.lemonde.fr/sciences/article/2019/04/04/levothyrox-les-effets-indesirables-minimises-par-les-autorites-et-les-experts_5445673_1650684.html

    Weitere Informationen im französischen Forum:
    m.forum-thyroide.net/phpBB/ftopic59264.html

  • Levothyrox: Eine Studie gibt Patienten Recht

    at 23 Oct 2019 20:40

    Danke Beate für deine Information, die ich hier weiterleite:

    Weder kollektive Hysterie, noch geduldige Verschwörung, noch gigantischer "Nocebo-Effekt". Zwei Jahre nach den ersten Berichten über Nebenwirkungen der neuen Levothyrox-Formel objektivieren französisch-britische Studien, die am 4. April in der Fachzeitschrift Clinical Pharmacokinetics veröffentlicht wurden, erstmals Beschwerden von Zehntausenden von Patienten die Schilddrüse. Sie weisen darauf hin, dass beide Formulierungen des von Merck vertriebenen Arzneimittels nicht für jeden Einzelnen austauschbar sind: Fast 60% der Patienten reagieren möglicherweise nicht auf beide Arzneimittelversionen gleich. Diese Arbeit wird wahrscheinlich den von der Firma geplanten Entwicklungsplan für die neue Version von Levothyrox in Frage stellen, die in den kommenden Monaten in 21 europäischen Ländern eingesetzt werden soll.

    Diese Ergebnisse werden von den Labor- und Gesundheitsbehörden nur schwer zu widerlegen sein, da sie auf einer erneuten Analyse der Daten beruhen, die das Labor selbst der Nationalen Agentur für Arzneimittelsicherheit (ANSM) zur Verfügung gestellt hat. Im Übrigen zeigt sich die Glaubwürdigkeit der Agentur entgeistert: hohl, die Arbeit des Biostatisten Didier Concordet (Universität Toulouse, INRA, Nationale Veterinärschule Toulouse) und Mitautoren des Nationalen Instituts für Gesundheit und Medizinische Untersuchungen (Inserm) und die University of London haben ergeben, dass die ANSM keine unabhängige Analyse der von Merck zur Unterstützung der Änderung der Formel vorgelegten Daten durchgeführt hat Dolmetschen durch die Firma.

    Der Artikel (in englischer Sprache) in der Zeitschrift "Clinical Pharmakinetics" ist hier zu finden: link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs40262-019-00747-3.pdf

    Und ein zweiter Artikel :
    m.forum-thyroide.net/phpBB/link_bye.php?https://www.lemonde.fr/sciences/article/2019/04/04/levothyrox-les-effets-indesirables-minimises-par-les-autorites-et-les-experts_5445673_1650684.html

    Weitere Informationen im französischen Forum:
    m.forum-thyroide.net/phpBB/ftopic59264.html

  • Levothyrox: Eine Studie gibt Patienten Recht

    at 23 Oct 2019 20:38

    Danke Beate für deine Information, die ich hier weiterleite:

    Nach dieser französisch-britischen Arbeit sind die beiden von Merck für Schilddrüsenpatienten vertriebenen Behandlungsvarianten nicht für jeden Patienten einzeln austauschbar .

    Weder kollektive Hysterie, noch geduldige Verschwörung, noch gigantischer "Nocebo-Effekt". Zwei Jahre nach den ersten Berichten über Nebenwirkungen der neuen Levothyrox-Formel objektivieren französisch-britische Studien, die am 4. April in der Fachzeitschrift Clinical Pharmacokinetics veröffentlicht wurden, erstmals Beschwerden von Zehntausenden von Patienten die Schilddrüse. Sie weisen darauf hin, dass beide Formulierungen des von Merck vertriebenen Arzneimittels nicht für jeden Einzelnen austauschbar sind: Fast 60% der Patienten reagieren möglicherweise nicht auf beide Arzneimittelversionen gleich. Diese Arbeit wird wahrscheinlich den von der Firma geplanten Entwicklungsplan für die neue Version von Levothyrox in Frage stellen, die in den kommenden Monaten in 21 europäischen Ländern eingesetzt werden soll.

    Diese Ergebnisse werden von den Labor- und Gesundheitsbehörden nur schwer zu widerlegen sein, da sie auf einer erneuten Analyse der Daten beruhen, die das Labor selbst der Nationalen Agentur für Arzneimittelsicherheit (ANSM) zur Verfügung gestellt hat. Im Übrigen zeigt sich die Glaubwürdigkeit der Agentur entgeistert: hohl, die Arbeit des Biostatisten Didier Concordet (Universität Toulouse, INRA, Nationale Veterinärschule Toulouse) und Mitautoren des Nationalen Instituts für Gesundheit und Medizinische Untersuchungen (Inserm) und die University of London haben ergeben, dass die ANSM keine unabhängige Analyse der von Merck zur Unterstützung der Änderung der Formel vorgelegten Daten durchgeführt hat Dolmetschen durch die Firma. Aufgefordert konnte die Agentur am Donnerstagmorgen nicht reagieren.

    Der Artikel (in englischer Sprache) in der Zeitschrift "Clinical Pharmakinetics" ist hier zu finden: link.springer.com/content/p...%2Fs40262-019-00747-3.pdf

    Und ein zweiter Artikel :
    m.forum-thyroide.net/phpBB/link_bye.php?https://www.lemonde.fr/sciences/article/2019/04/04/levothyrox-les-effets-indesirables-minimises-par-les-autorites-et-les-experts_5445673_1650684.html

    Levothyrox: Nebenwirkungen von Behörden und Experten minimiert

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now