• Petition wurde nicht eingereicht

    11.12.2018 00:11 Uhr

    Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    17.10.2017 16:05 Uhr

    - Satzwiederholung -


    Neuer Petitionstext: Bei unserer Petition geht es darum, auf den massiven Raummangel in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Friedrichshain-Kreuzberg aufmerksam zu machen. Wir fordern den Bezirk auf (ehemals kommunale) Liegenschaften für die Bedarfe der Einrichtungen wieder verfügbar zu machen. Um erfolgreiche pädagogische Konzepte (weiterhin) umzusetzen, benötigen die Einrichtungen dringend Räume. Um erfolgreiche pädagogische Konzepte (weiterhin) umzusetzen, benötigen die Einrichtungen dringend Räume.
    Es Daher muss jetzt gehandelt werden dringend weitere Räume in allen Einrichtungen benötigt. Bis und bis zum Jahresende 2017 muss mit der Analyse aller sozialräumlichen Angebote und ihrer räumlichen Auslastung begonnen werden. Ein Konzept für die gemeinwohlorientierte Liegenschaftsentwicklung und die gemeinsame Nutzung von Raumressourcen in der Nachbarschaft wird gefordert. Darüber hinaus muss die tatsächliche Mietpreisentwicklung bei den Ansätzen im „Kita-Kostenblatt“ berücksichtigt werden (hierin erfolgt die Unterstützung des Forderungspapier der berlinweiten bezirklichen Arbeitsgemeinschaften nach § 78 SGB VIII- Kindertagesbetreuung).
    **Forderungen:**
    1) Rückkauf (Rekommunalisierung) / Prüfung der Verfügbarkeit bezirklicher Ressourcen
    (Immobilien, Liegenschaften)
    2) Analyse / Studie zur Quantifizierung des (Akut-)Bedarfs und Erarbeitung eines
    Handlungsleitfadens
    3) Umsetzung baulicher Maßnahmen (Neubau / Sanierung) in 2018
    4) Förderung von Kooperationen und Erarbeitung von entsprechenden Formaten zur
    Kooperation mit anderen Akteuren (runder Tisch mit Raumanbieter*innen /Vermieter*innen
    und Kita bzw. Angeboten der Schule, Verwaltung, Einrichtungen und deren Netzwerken)
    5) Ressourcen zur Unterstützung des Bezirksamtes mittels entsprechender
    Bedarfsermittlungen, Schreiben und Verhandlungen


Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden