Region: Wanderup
Traffic & transportation

Wir Wanderuper (Pendler) fordern einen Kreisverkehr

Petition is directed to
Bürgermeisterin Ulrike Carstens, Mitglieder der Gemeindevertretung & Verkehrsminister Andreas Scheuer
361 Supporters 172 in Wanderup
The petition is partly accepted.
  1. Launched 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted on 19 May 2020
  4. Dialogue
  5. Partial success

Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

9/27/22, 3:40 AM EDT

Teilerfolg 👍
Guten Morgen liebe Unterzeichner dieser Petition. Wir haben gemeinsam einen Teilerfolg erreicht. 🎊Es wurden Schilder mit 70Kmh aufgestellt.
Ich bin mir aber nicht sicher ob diese Geschwindigkeitsbeschränkung reicht, für diese gefährliche Kreuzung.🤷
Liebe Grüße Maike Lindemann und Jörg Carstensen


Teilerfolg: Wir fordern einen Kreisverkehr an der K90/L96 in Hürup Der Petitionsausschuss des S-H Landtages hat am 8.3.22 positiv entschieden !!

3/17/22, 1:49 PM EDT

openPetition
Teilerfolg: Wir fordern einen Kreisverkehr an der K90/L96 in Hürup
Der Petitionsausschuss des S-H Landtages hat am 8.3.22 positiv entschieden !!

Hallo Maike Lindemann,

Teilerfolg für Ihre unterstützte Petition "Wir fordern einen Kreisverkehr an der K90/L96 in Hürup" von Manfred John Wilner-Höfer:

In seiner Sitzung am 8.3.22 hat der Petitionsausschuss des S_H Landtages ein positives Votum zu unserer Petition für die Einrichtung eines Kreisverkehrs in Hürup abgegeben. Die habe ich am 11.3.22 erhalten.

Abschließend heißt es in der Entscheidung:
"Der Petitionsausschuss begrüßt das Engagement der Petenten, sich für eine Verbesserung der verkehrlichen Situation in Hürup einzusetzen. Entgegen der Einschätzung des Ministeriums hat der Ausschuss den Eindruck gewonnen, dass die besondere verkehrliche Situation insbesondere auch im Hinblick auf die zu erwartenden steigenden Verkehrszahlen noch einmal stärker in den Blick genommen werden sollte. Bei einer von einzelnen Ausschussmitgliedern durchgeführten Ortsbegehung hat sich der Eindruck verfestigt, dass eine erneute verkehrstechnische Befassung mit dem Knotenpunkt sinnvoll erscheint. Insbesondere bittet der Ausschuss dabei mit zu berücksichtigen , inwieweit die gemeindlichen Planungen zukünftig zu einer Zunahme des Verkehrs führen und damit die bereits zum jetzigen Zeitpunkt auf kommunaler Ebene als problematisch wahrgenommene verkehrliche Situation mutmaßlich weiter verschärft wird.
Der Ausschuss ist zuversichtlich, dass in Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung gefunden werden kann, durch welche die Verkehrssicherheit weiter verbessert und gleichzeitig die dargestellten Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit gewahrt werden. Vor diesem Hintergrund bittet der Ausschuss die zuständigen Straßenverkehrsbehörden, sich erneut mit den Argumenten der Gemeinde und des Kreises zu befassen und mögliche Maßnahmen am Verkehrsknotenpunkt der Kreisstraße 90 und Landesstraße 96 zu prüfen. Der Petitionsausschuss bittet das Verkehrsministerium im Nachgang an die Prüfung um Information über deren Ergebnisse,
Die Beratung der Petition wird damit abgeschlossen."
Soweit zum Schluss der Entscheidung, die wir als Petenten sehr begrüßen.
In den nächsten Tagen werden wir, mit Vertretern der Gemeinde und des Kreises beraten, wie wir weiter vorgehen können. Datt mutt watt warrn!
(Das gesamte Schreiben kann bei mir eingesehen werden.)
Grüße von Manfred John Wilner-Höfer

Ihre Unterschrift auf openPetition war ein wichtiger Baustein zu diesem Erfolg. Sie haben dadurch Öffentlichkeit für das Thema hergestellt. Auch wir haben in den Erfolg der Petition investiert und es hat sich gelohnt. Mit einer regelmäßigen Spende können wir ähnliche Kampagnen und Bürgeranliegen unterstützen. Als gemeinnützige Plattform können wir nur durch unsere Förderinnen und Förderer sicherstellen, dass wir auch weiterhin unabhängig von Politik und Wirtschaft arbeiten können.:

Jetzt dein Beitrag - für lebendige Demokratie
5€ 10€ 20€
50€ 100€ ... €
Einmalig spenden Monatlich spenden
Hier finden Sie alle weiteren Informationen zur Petition
Liegt Ihnen das Thema am Herzen? Engagieren Sie sich doch für noch mehr Anliegen aus der Kategorie Verkehr und verhelfen Sie so noch mehr Menschen dazu, dass ihr Anliegen Gehör findet und wirkt.

Danke für das Engagement!
Ihr Team von openPetition

openPetition ist eine zivilgesellschaftliche Plattform für digitale Demokratie, politisch neutral, gemeinnützig und transparent.

openPetition gemeinnützige GmbH
Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin


Nachricht an den Petitionsausschuss

12/20/21, 2:52 AM EST

Medizinaldirektor a.D. 24997 Wanderup, den 19. Dezember 2021
Dr. med. J. Carstensen Flensburger Str. 21
Betriebsmedizin Tel.Fax: 04606 460
Umweltmedizin Mobil: 0173 6242808
Sozialmedizin E-Mail: joergcarstensen@t-online.de
1. Vorsitzender DGW

An den
Schleswig-Holsteinischen Landtag
Postfach 7121
24171 Kiel
zu Hdn. von Frau Nicola Vollmer -
zur Weiterleitung an den Petitionsausschuss.

Betr.: Petition L 2121 - 19/1911
Bez.: Beschluss Petitionsausschuss vom 14.12.2021

Ergänzende Stellungnahme zum Beschluss vom 14.12.2021.

Nach Rücksprache mit Herrn Lars Fischer – Amtsdirektor des Amtes Eggebek -
wurde die am 19.05.2020 an Frau Ulrike Carstens, Bürgermeisterin der Gemeinde
Wanderup, überreichte Petition zeitgerecht vom Amt Eggebek an das Verkehrs-
ministerium weitergeleitet. Dort verschwand es im Nirwana, was zur Folge hatte,
dass nach wiederholter Rücksprache mit Herrn Lars Fischer eine nochmalige Ein-
gabe erfolgte. Hierauf hat das Verkehrsministerium am 12.04.21 geantwortet.

Unter Hinweis auf eine stattgehabte Verkehrszählung im September 2020 wurde
ein Handlungsbedarf nicht gesehen. FAKE. Diese Verkehrszählung erfolgte
kreuzungsfern ( B 200 / L 12 ) und zur Geschwindigkeitsmessung auf der B 200
– ohne jeglichen Bezug – absolut null – in Bezug auf einen Kreisverkehr.

Es ist der Gemeindevertretung Wanderup – und dem Verfasser als deren Mitglied
bekannt, dass der Hintergrund dem Ministerium seit längerem bekannt ist – jedes
Jahr von uns thematisiert bei der Verkehrsschau – immer formalistisch abschlägig
beschieden. „ Keine Verkehrstoten – kein Kreisverkehr – fertig “.

Die Diktion der Wortklauberei, ob weitestgehend anbaufrei und zudem überwiegend
frei von Kreisverkehrsplätzen – oder ob nicht – sollte nicht die inhaltliche Argumen-
tation vernebeln. Es sind auf der Strecke Flensburg nach Husum auf der B 200 zwei
Kreisverkehre gegeben – wobei der Kreisverkehr in Viöl auch zwei nicht gleich-
rangige Straßen verknüpft. Es ist somit die ministerielle Betrachtung und ebenso die
daraus resultierende Schlussfolgerung – kein Handlungsbedarf - nicht logisch. Es ist
zudem auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen hinzuweisen – neues Gewerbegebiet
an der L 12 in Planung, erschlossene neue Wohnbaugebiete – das Naherholungs-
gebiet rund um Norderfeld.

Das Ministerium selbst hat der Gemeinde Handewitt in Haurup-Hoffnung mit der
neuen aufoktruierten Ampelanlage ( auch hier wurde initial ein Kreisverkehr gefor-
dert ) auf der B 200 ein erhebliches verkehrliches Hindernis beschert. Eine wieder-
kehrende Rot-Phase einer Ampel stört sicher kontinuierlicher den Verkehrsfluss.

- 2 -

- 2 -

Die Anwohner in Haurup Hoffnung sind nicht begeistert vom CO2– und Abgas-
ausstoß der wartenden Fahrzeuge – und auch nicht vom Verkehrslärm ( Abbremsen /Anfahren – PKW / schwere LKW ).
Apropos CO2- und Abgasausstoß – die morgendliche Fahrzeugschlange auf der
L 12 – wartend auf die Einmündung auf die B 200 Richtung Flensburg reicht oft
genug bis zur Einmündung zum Gewerbegebiet am Mühlenweg ( dies wurde von den
Verkehrszählern der Straßenmeisterei Flensburg im Juli 2021 auch so gesehen –
persönliche Nachfrage ).
Auch hier sind BürgerInnen der Gemeinde Wanderup wohnhaft.

Erschwerend für diese Fahrzeugführer ist, dass auf der Linksabbiegerspur – aus
Wanderup kommend / Richtung L 12 abbiegend – sich ebenso Staus bilden. Und
dieser Stau erschwert die Sicht auf den durchfließenden Verkehr in Richtung Flens-
burg. Es ist der Vorsicht der Verkehrsteilnehmer – und damit stockendem Verkehr –
zu danken, dass schwerste Verkehrsunfälle bisher vermieden werden konnten.
Aber wir Wanderuper wollen auch in Zukunft keine zweite Todeskreuzung.
Zum Schluss möchte ich gerne an dem am 28.10.2021 mit Frau Becker telefonisch
diskutierten Ortstermin festhalten – der Petitionsausschuss ist hierzu gerne nach
Wanderup eingeladen – auch im Namen der Gemeindevertretung Wanderup.

Mit freundlichem Gruß,

MD a.D. Dr. Jörg Carstensen Maike Lindemann


Nachricht an den Petitionsausschuss

12/20/21, 2:52 AM EST

Medizinaldirektor a.D. 24997 Wanderup, den 19. Dezember 2021
Dr. med. J. Carstensen Flensburger Str. 21
Betriebsmedizin Tel.Fax: 04606 460
Umweltmedizin Mobil: 0173 6242808
Sozialmedizin E-Mail: joergcarstensen@t-online.de
1. Vorsitzender DGW

An den
Schleswig-Holsteinischen Landtag
Postfach 7121
24171 Kiel
zu Hdn. von Frau Nicola Vollmer -
zur Weiterleitung an den Petitionsausschuss.

Betr.: Petition L 2121 - 19/1911
Bez.: Beschluss Petitionsausschuss vom 14.12.2021

Ergänzende Stellungnahme zum Beschluss vom 14.12.2021.

Nach Rücksprache mit Herrn Lars Fischer – Amtsdirektor des Amtes Eggebek -
wurde die am 19.05.2020 an Frau Ulrike Carstens, Bürgermeisterin der Gemeinde
Wanderup, überreichte Petition zeitgerecht vom Amt Eggebek an das Verkehrs-
ministerium weitergeleitet. Dort verschwand es im Nirwana, was zur Folge hatte,
dass nach wiederholter Rücksprache mit Herrn Lars Fischer eine nochmalige Ein-
gabe erfolgte. Hierauf hat das Verkehrsministerium am 12.04.21 geantwortet.

Unter Hinweis auf eine stattgehabte Verkehrszählung im September 2020 wurde
ein Handlungsbedarf nicht gesehen. FAKE. Diese Verkehrszählung erfolgte
kreuzungsfern ( B 200 / L 12 ) und zur Geschwindigkeitsmessung auf der B 200
– ohne jeglichen Bezug – absolut null – in Bezug auf einen Kreisverkehr.

Es ist der Gemeindevertretung Wanderup – und dem Verfasser als deren Mitglied
bekannt, dass der Hintergrund dem Ministerium seit längerem bekannt ist – jedes
Jahr von uns thematisiert bei der Verkehrsschau – immer formalistisch abschlägig
beschieden. „ Keine Verkehrstoten – kein Kreisverkehr – fertig “.

Die Diktion der Wortklauberei, ob weitestgehend anbaufrei und zudem überwiegend
frei von Kreisverkehrsplätzen – oder ob nicht – sollte nicht die inhaltliche Argumen-
tation vernebeln. Es sind auf der Strecke Flensburg nach Husum auf der B 200 zwei
Kreisverkehre gegeben – wobei der Kreisverkehr in Viöl auch zwei nicht gleich-
rangige Straßen verknüpft. Es ist somit die ministerielle Betrachtung und ebenso die
daraus resultierende Schlussfolgerung – kein Handlungsbedarf - nicht logisch. Es ist
zudem auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen hinzuweisen – neues Gewerbegebiet
an der L 12 in Planung, erschlossene neue Wohnbaugebiete – das Naherholungs-
gebiet rund um Norderfeld.

Das Ministerium selbst hat der Gemeinde Handewitt in Haurup-Hoffnung mit der
neuen aufoktruierten Ampelanlage ( auch hier wurde initial ein Kreisverkehr gefor-
dert ) auf der B 200 ein erhebliches verkehrliches Hindernis beschert. Eine wieder-
kehrende Rot-Phase einer Ampel stört sicher kontinuierlicher den Verkehrsfluss.

- 2 -

- 2 -

Die Anwohner in Haurup Hoffnung sind nicht begeistert vom CO2– und Abgas-
ausstoß der wartenden Fahrzeuge – und auch nicht vom Verkehrslärm ( Abbremsen /Anfahren – PKW / schwere LKW ).
Apropos CO2- und Abgasausstoß – die morgendliche Fahrzeugschlange auf der
L 12 – wartend auf die Einmündung auf die B 200 Richtung Flensburg reicht oft
genug bis zur Einmündung zum Gewerbegebiet am Mühlenweg ( dies wurde von den
Verkehrszählern der Straßenmeisterei Flensburg im Juli 2021 auch so gesehen –
persönliche Nachfrage ).
Auch hier sind BürgerInnen der Gemeinde Wanderup wohnhaft.

Erschwerend für diese Fahrzeugführer ist, dass auf der Linksabbiegerspur – aus
Wanderup kommend / Richtung L 12 abbiegend – sich ebenso Staus bilden. Und
dieser Stau erschwert die Sicht auf den durchfließenden Verkehr in Richtung Flens-
burg. Es ist der Vorsicht der Verkehrsteilnehmer – und damit stockendem Verkehr –
zu danken, dass schwerste Verkehrsunfälle bisher vermieden werden konnten.
Aber wir Wanderuper wollen auch in Zukunft keine zweite Todeskreuzung.
Zum Schluss möchte ich gerne an dem am 28.10.2021 mit Frau Becker telefonisch
diskutierten Ortstermin festhalten – der Petitionsausschuss ist hierzu gerne nach
Wanderup eingeladen – auch im Namen der Gemeindevertretung Wanderup.

Mit freundlichem Gruß,

MD a.D. Dr. Jörg Carstensen Maike Lindemann


Nachricht an den Petitionsausschuss

12/20/21, 2:52 AM EST

Medizinaldirektor a.D. 24997 Wanderup, den 19. Dezember 2021
Dr. med. J. Carstensen Flensburger Str. 21
Betriebsmedizin Tel.Fax: 04606 460
Umweltmedizin Mobil: 0173 6242808
Sozialmedizin E-Mail: joergcarstensen@t-online.de
1. Vorsitzender DGW

An den
Schleswig-Holsteinischen Landtag
Postfach 7121
24171 Kiel
zu Hdn. von Frau Nicola Vollmer -
zur Weiterleitung an den Petitionsausschuss.

Betr.: Petition L 2121 - 19/1911
Bez.: Beschluss Petitionsausschuss vom 14.12.2021

Ergänzende Stellungnahme zum Beschluss vom 14.12.2021.

Nach Rücksprache mit Herrn Lars Fischer – Amtsdirektor des Amtes Eggebek -
wurde die am 19.05.2020 an Frau Ulrike Carstens, Bürgermeisterin der Gemeinde
Wanderup, überreichte Petition zeitgerecht vom Amt Eggebek an das Verkehrs-
ministerium weitergeleitet. Dort verschwand es im Nirwana, was zur Folge hatte,
dass nach wiederholter Rücksprache mit Herrn Lars Fischer eine nochmalige Ein-
gabe erfolgte. Hierauf hat das Verkehrsministerium am 12.04.21 geantwortet.

Unter Hinweis auf eine stattgehabte Verkehrszählung im September 2020 wurde
ein Handlungsbedarf nicht gesehen. FAKE. Diese Verkehrszählung erfolgte
kreuzungsfern ( B 200 / L 12 ) und zur Geschwindigkeitsmessung auf der B 200
– ohne jeglichen Bezug – absolut null – in Bezug auf einen Kreisverkehr.

Es ist der Gemeindevertretung Wanderup – und dem Verfasser als deren Mitglied
bekannt, dass der Hintergrund dem Ministerium seit längerem bekannt ist – jedes
Jahr von uns thematisiert bei der Verkehrsschau – immer formalistisch abschlägig
beschieden. „ Keine Verkehrstoten – kein Kreisverkehr – fertig “.

Die Diktion der Wortklauberei, ob weitestgehend anbaufrei und zudem überwiegend
frei von Kreisverkehrsplätzen – oder ob nicht – sollte nicht die inhaltliche Argumen-
tation vernebeln. Es sind auf der Strecke Flensburg nach Husum auf der B 200 zwei
Kreisverkehre gegeben – wobei der Kreisverkehr in Viöl auch zwei nicht gleich-
rangige Straßen verknüpft. Es ist somit die ministerielle Betrachtung und ebenso die
daraus resultierende Schlussfolgerung – kein Handlungsbedarf - nicht logisch. Es ist
zudem auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen hinzuweisen – neues Gewerbegebiet
an der L 12 in Planung, erschlossene neue Wohnbaugebiete – das Naherholungs-
gebiet rund um Norderfeld.

Das Ministerium selbst hat der Gemeinde Handewitt in Haurup-Hoffnung mit der
neuen aufoktruierten Ampelanlage ( auch hier wurde initial ein Kreisverkehr gefor-
dert ) auf der B 200 ein erhebliches verkehrliches Hindernis beschert. Eine wieder-
kehrende Rot-Phase einer Ampel stört sicher kontinuierlicher den Verkehrsfluss.

- 2 -

- 2 -

Die Anwohner in Haurup Hoffnung sind nicht begeistert vom CO2– und Abgas-
ausstoß der wartenden Fahrzeuge – und auch nicht vom Verkehrslärm ( Abbremsen /Anfahren – PKW / schwere LKW ).
Apropos CO2- und Abgasausstoß – die morgendliche Fahrzeugschlange auf der
L 12 – wartend auf die Einmündung auf die B 200 Richtung Flensburg reicht oft
genug bis zur Einmündung zum Gewerbegebiet am Mühlenweg ( dies wurde von den
Verkehrszählern der Straßenmeisterei Flensburg im Juli 2021 auch so gesehen –
persönliche Nachfrage ).
Auch hier sind BürgerInnen der Gemeinde Wanderup wohnhaft.

Erschwerend für diese Fahrzeugführer ist, dass auf der Linksabbiegerspur – aus
Wanderup kommend / Richtung L 12 abbiegend – sich ebenso Staus bilden. Und
dieser Stau erschwert die Sicht auf den durchfließenden Verkehr in Richtung Flens-
burg. Es ist der Vorsicht der Verkehrsteilnehmer – und damit stockendem Verkehr –
zu danken, dass schwerste Verkehrsunfälle bisher vermieden werden konnten.
Aber wir Wanderuper wollen auch in Zukunft keine zweite Todeskreuzung.
Zum Schluss möchte ich gerne an dem am 28.10.2021 mit Frau Becker telefonisch
diskutierten Ortstermin festhalten – der Petitionsausschuss ist hierzu gerne nach
Wanderup eingeladen – auch im Namen der Gemeindevertretung Wanderup.

Mit freundlichem Gruß,

MD a.D. Dr. Jörg Carstensen Maike Lindemann


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

10/16/21, 1:54 PM EDT

Sehr geehrter Herr Carstensen,



ich habe die Bearbeitung der Petition L2121-19/1911 (vormals L2123-19/1911) von meiner Kollegin Frau Pfitzner übernommen.



Auf diesem Wege möchte ich Ihnen mitteilen, dass Ihr Anliegen aller Voraussicht nach am 09. November 2021 im Petitionsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtages beraten wird.

Sie erhalten hierzu in den kommenden Tagen ein entsprechendes Schreiben auf dem Postweg.



Mit freundlichen Grüßen

Nicola Vollmer



Geschäftsstelle des Petitionsausschusses

Referat L21 Ausschussdienst und Stenografischer Dienst



Mail_Jubilaeum_Praesident



Landeshaus, Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel


Nachricht vom Petitionsausschuss

10/16/21, 1:52 PM EDT

Sehr geehrter Herr Carstensen,



ich habe die Bearbeitung der Petition L2121-19/1911 (vormals L2123-19/1911) von meiner Kollegin Frau Pfitzner übernommen.



Auf diesem Wege möchte ich Ihnen mitteilen, dass Ihr Anliegen aller Voraussicht nach am 09. November 2021 im Petitionsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtages beraten wird.

Sie erhalten hierzu in den kommenden Tagen ein entsprechendes Schreiben auf dem Postweg.



Mit freundlichen Grüßen

Nicola Vollmer



Geschäftsstelle des Petitionsausschusses

Referat L21 Ausschussdienst und Stenografischer Dienst



Mail_Jubilaeum_Praesident



Landeshaus, Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel


Die Petition wurde eingereicht

10/14/21, 4:30 AM EDT

Sehr geehrte Frau Pfitzner, sehr geehrter Herr Pirschel - das letzte Schreiben vom Petitionsausschuß datiert vom 07.05.21 und vom Ministerium vom 01.06.21. Irreführend wurde von Ihnen Herr Pirschel die späte Übermittlung der Zahlen der Verkehrszählung betont. Diese Zählung erfolgt lediglich zur Darlegung des Verkehrsflußes auf der B 200 - erst nach meiner Intervention erfolgte 06/21 eine zielgerichtete Zählung im Kreuzungsbereich B 200 und der Bredstedter Straße durch die Straßenmeisterei Flensburg. Bei einer Verkehrsschau am 05.10.21 wurden diese - für uns wichtigen - Belange erneut rigoros boykottiert - der jetzt begonnene Bau der Ampelanlage in Haurup wird mit viel Presse-Tam-Tam gefeiert. Der Tenor ihrer letzten Zeilen Ihres Schreibens vom 01.06.21 klang recht vielversprechend - aber manche Dinge brauchen eber länger... oder verdampfen eben als politische Worthülsen. Hiermit fordere ich einen Sachstandsbericht von Ihnen Frau Pfitzner - wann ist der Inhalt unserer Petition auf der Tagesordnung? ( es sind fünf Monate vergangen ) Herr Pirschel - unter welchen Konditionen ist eine sachge- rechte Diskussion über unser Anliegen möglich? Wir sind die Blockierungen aus Ihrem Hause leid - fragen Sie mal die MdB Petra Nicolaisen wieviele Jahre wir um eine Fußgänger-Querung in der Tarper Straße gekämpft haben ( die Schüler, für die diese Querung gedacht war - waren bereits im Berufsleben, als die Realisierung möglich wurde - !@#$! happens ). Mit f r e u n d l i c h e n Grüßen aus Wanderup, Dr. Jörg Carstensen - DGW.


In Haurup hat der Bau der Ampelanlage begommen. Nun hat Jörg Carstensen nachgefragt.

10/14/21, 4:26 AM EDT

Sehr geehrte Frau Pfitzner, sehr geehrter Herr Pirschel - das letzte Schreiben vom Petitionsausschuß datiert vom 07.05.21 und vom Ministerium vom 01.06.21. Irreführend wurde von Ihnen Herr Pirschel die späte Übermittlung der Zahlen der Verkehrszählung betont. Diese Zählung erfolgt lediglich zur Darlegung des Verkehrsflußes auf der B 200 - erst nach meiner Intervention erfolgte 06/21 eine zielgerichtete Zählung im Kreuzungsbereich B 200 und der Bredstedter Straße durch die Straßenmeisterei Flensburg. Bei einer Verkehrsschau am 05.10.21 wurden diese - für uns wichtigen - Belange erneut rigoros boykottiert - der jetzt begonnene Bau der Ampelanlage in Haurup wird mit viel Presse-Tam-Tam gefeiert. Der Tenor ihrer letzten Zeilen Ihres Schreibens vom 01.06.21 klang recht vielversprechend - aber manche Dinge brauchen eber länger... oder verdampfen eben als politische Worthülsen. Hiermit fordere ich einen Sachstandsbericht von Ihnen Frau Pfitzner - wann ist der Inhalt unserer Petition auf der Tagesordnung? ( es sind fünf Monate vergangen ) Herr Pirschel - unter welchen Konditionen ist eine sachge- rechte Diskussion über unser Anliegen möglich? Wir sind die Blockierungen aus Ihrem Hause leid - fragen Sie mal die MdB Petra Nicolaisen wieviele Jahre wir um eine Fußgänger-Querung in der Tarper Straße gekämpft haben ( die Schüler, für die diese Querung gedacht war - waren bereits im Berufsleben, als die Realisierung möglich wurde - !@#$! happens ). Mit f r e u n d l i c h e n Grüßen aus Wanderup, Dr. Jörg Carstensen - DGW.


In Haurup hat der Bau der Ampelanlage begommen. Nun hat Jörg Carstensen nachgefragt.

10/14/21, 4:24 AM EDT

Sehr geehrte Frau Pfitzner, sehr geehrter Herr Pirschel - das letzte Schreiben vom Petitionsausschuß datiert vom 07.05.21 und vom Ministerium vom 01.06.21. Irreführend wurde von Ihnen Herr Pirschel die späte Übermittlung der Zahlen der Verkehrszählung betont. Diese Zählung erfolgt lediglich zur Darlegung des Verkehrsflußes auf der B 200 - erst nach meiner Intervention erfolgte 06/21 eine zielgerichtete Zählung im Kreuzungsbereich B 200 und der Bredstedter Straße durch die Straßenmeisterei Flensburg. Bei einer Verkehrsschau am 05.10.21 wurden diese - für uns wichtigen - Belange erneut rigoros boykottiert - der jetzt begonnene Bau der Ampelanlage in Haurup wird mit viel Presse-Tam-Tam gefeiert. Der Tenor ihrer letzten Zeilen Ihres Schreibens vom 01.06.21 klang recht vielversprechend - aber manche Dinge brauchen eber länger... oder verdampfen eben als politische Worthülsen. Hiermit fordere ich einen Sachstandsbericht von Ihnen Frau Pfitzner - wann ist der Inhalt unserer Petition auf der Tagesordnung? ( es sind fünf Monate vergangen ) Herr Pirschel - unter welchen Konditionen ist eine sachge- rechte Diskussion über unser Anliegen möglich? Wir sind die Blockierungen aus Ihrem Hause leid - fragen Sie mal die MdB Petra Nicolaisen wieviele Jahre wir um eine Fußgänger-Querung in der Tarper Straße gekämpft haben ( die Schüler, für die diese Querung gedacht war - waren bereits im Berufsleben, als die Realisierung möglich wurde - !@#$! happens ). Mit f r e u n d l i c h e n Grüßen aus Wanderup, Dr. Jörg Carstensen - DGW.


More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now