Kraj : Nemecko
životné podmienky zvierat

Wolf (Dani) GW924 leben lassen!

Petícia je zameraná na
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
2.933
Príjemca petície neodpovedal.
  1. Zahájená 2019
  2. Zbierka bola ukončená
  3. Predložené
  4. Dialóg
  5. Neúspešný

Petitionsempfänger antwortet nicht

22.10.2020 00:11 hodiny

Liebe Unterstützende,
der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
Ihr openPetition-Team


Die Petition wurde eingereicht

21.10.2019 10:50 hodiny

Liebe Unterstützer*innen

es soweit, die Petition ist eingereicht und kann jetzt bearbeitet werden.

Die Hoffnung auf ein ordentliches und gerechtes Ergebnis im Streitfall, bleibt weiterhin bestehen.

Noch einmal an alle Unterstützer*innen - VIELEN DANK ❤????


Änderungen an der Petition

08.09.2019 20:11 hodiny

Die Forderungen wurden noch einmal deutlicher formuliert, um den Erfolg dieser Petition zu erhöhen.


Neuer Petitionstext: Wolf Dani (GW924) soll seit Januar dieses Jahres entnommen werden. Dani soll in der Vergangenheit vermehrt hohe Zäune überwunden und Schafe gerissen haben, was aber heftig umstritten ist und sogar abgestritten wird. Aktuell ernährt er sich von Wild und nicht von Schafen!
Da der Wolf immernoch lebend rum läuft, wurde vom Umweltminister Jan-Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) veranlasst, den Wolf mit inzwischen 500 Revierjägern zu jagen und zu erschießen. Aus vieler Sicht völlig inakzeptabel. Ich sage, es ist aber nicht nötig, Wölfe generell zu entnehmen, wenn man ordentlichen Herdenschutz betreibt. Dazu zählen hohe Wolfszäune und Herdenschutz-Hunde.
In der Praxis haben beide Techniken gut abgeschnitten und die Zahl der Wolfrisse stark verringert.
Man sieht, Herdenschutz ist eine schonende und effektive Alternative und macht den Abschuss gänzlich unnötig!
Zudem zahlt das Land Sachsen Anhalt inzwischen den Herdenschutz (Zaun/Hund) komplett!
Diese finanzielle Geste muss auf alle Bundesländer ausgeweitet werden, damit in Zukunft auch "Problemwölfe" ein Leben erhalten!


Neue Begründung: Geld darf nicht die entscheidende Rolle spielen, ob ein Wolf leben darf oder sterben muss!
Der Wolf gilt als Raubtier und ernährt sich größtenteils von unserem Wildbestand. Bevorzugt essen Wölfe zb. Rehe, Wildschweine und andere Wildtiere. Schafe oder Nutztiere halten sich laut NABU unter 5%. Wölfe sind wichtig und halten den Wildbestand in der freien Wildbahn im Gleichgewicht. So können Wölfe sogar den Jäger ersetzen, denn nicht umsonst gilt der Wolf als Sanitäter der Natur. In Rumänien leben 12.000 Wölfe und dort lässt man Wölfe nicht jagen. Weil ein Raubtier nur sein Essen sucht und dabei natürlich nicht zwischen Reh und Schaf unterscheiden kann, kommt ihm seine angebliche Vergangenheit zum Verhängnis. Der Mensch muss dem Wolf Grenzen aufweisen, aber nicht per Abschuss sondern mit effektiven Herdenschutz!
Da es inzwischen effektive Alternativen zum Abschuss gibt, ist es nicht nötig, "Problemwölfe" zu entnehmen. Schützt Wölfe mit eurer Unterschrift, die als große Unterstützung angesehen wird und setzt Herdenschutz an 1. Stelle!
Zahlreiche Fakten zum Nachschlagen belegen, dass der Wolf eben kein Problem darstellt und somit Vorurteile vorgeschoben werden.
Lasst uns Daher fordern wir die sofortige Aufhebung der Jagd auf Wolf Dani und das völlige Ausnutzen von schonenden Maßnahmen. Weiter fordern wir, dass Unebenheiten in der Finanzierung von Herdenschutzmasnahmen grundlegend überarbeitet werden sodass Länder eine 100%-ige Übernahme von Kosten übernehmen. Sachsen-Anhalt muss als Vorbild gesehen werden.
An Jan Albrecht:
Halten Sie sich an
den Wolf akzeptieren strengen Schutzstatus und an geltendes Recht. Machen Sie vernünftige Arbeit und schlagen Fakten/Beweise nicht weg. Erhören Sie die Menschen in Europa, die sich für Wölfe schützen.
einsetzen und bringen Sie den Herdenschutz voran.
[1] www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/mehr-geld-fuer-herdenschutz-bei-wolfsangriffen-100.html
[2] www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/22352.html

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2421


Änderungen an der Petition

01.09.2019 12:30 hodiny

Begründung erweirwet und Beschreibung geändert.


Neuer Petitionstext: Problemwolf GW924 Wolf Dani (GW924) soll seit Januar dieses Jahres entnommen werden. Wolf Dani soll in der Vergangenheit vermehrt hohe Zäune überwunden und Schafe gerissen haben, was aber heftig umstritten ist, ist und sogar abgestritten wird. Aktuell ernährt er sich von Wild und nicht von Schafen!
Da der Wolf immernoch lebend rum läuft, wurde vom Umweltminister Jan-Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) veranlasst, den Wolf mit inzwischen 500 Revierjägern zu jagen und zu erschießen. Aus vieler Sicht völlig inakzeptabel. Ich sage, es ist aber nicht nötig, Wölfe generell zu entnehmen, wenn man ordentlichen Herdenschutz betreibt. Dazu zählen hohe Wolfszäune und Herdenschutz-Hunde.
In der Praxis haben beide Techniken gut abgeschnitten und die Zahl der Wolfrisse stark verringert.
Man sieht, Herdenschutz ist eine schonende und effektive Alternative und macht den Abschuss gänzlich unnötig!
Zudem zahlt das Land Sachsen Anhalt inzwischen den Herdenschutz (Zaun/Hund) komplett!
Diese finanzielle Geste muss auf alle Bundesländer ausgeweitet werden, damit in Zukunft auch "Problemwölfe" ein Leben erhalten!
www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/mehr-geld-fuer-herdenschutz-bei-wolfsangriffen-100.html
www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/22352.html

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 38 (35 in Deutschland)


Änderungen an der Petition

01.09.2019 12:29 hodiny

Begründung erweirwet und Beschreibung geändert.


Neuer Petitionstext: Problemwolf GW924 soll seit Januar dieses Jahres entnommen werden. Wolf Dani soll in der Vergangenheit vermehrt hohe Zäune überwunden und Schafe gerissen haben. haben, was aber heftig umstritten ist, sogar abgestritten wird. Aktuell ernährt er sich aber von Wild.
Wild und nicht von Schafen!
Da der Wolf immernoch lebend rum läuft, wurde vom Umweltminister Jan-Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) veranlasst, den Wolf mit inzwischen 500 Revierjägern zu jagen und zu erschießen.
Es
erschießen. Aus vieler Sicht völlig inakzeptabel. Ich sage, es ist aber nicht nötig, Wölfe generell zu entnehmen, wenn man ordentlichen Herdenschutz betreibt. Dazu zählen hohe Wolfszäune und Herdenschutz-Hunde.
In der Praxis haben diese beide Techniken gut abgeschnitten und die Zahl der Wolfrisse stark verringert.
Man sieht, Herdenschutz ist eine schonende und effektive Alternative und macht den Abschuss gänzlich unnötig!
Zudem zahlt das Land Sachsen Anhalt inzwischen den Herdenschutz (Zaun/Hund) komplett!
Diese finanzielle Geste muss auf alle Bundesländer ausgeweitet werden, damit in Zukunft auch "Problemwölfe" ein Leben erhalten!
www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/mehr-geld-fuer-herdenschutz-bei-wolfsangriffen-100.html
www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/22352.html


Neue Begründung: Geld darf nicht die entscheidende Rolle spielen, ob ein Wolf leben darf oder sterben muss!
Der Wolf gilt als Raubtier und ernährt sich größtenteils von unserem Wildbestand. Bevorzugt essen Wölfe zb. Rehe, Wildschweine und andere Wildtiere. Schafe oder Nutztiere halten sich laut NABU unter 5%. Wölfe sind wichtig und halten den Wildbestand in der freien Wildbahn im Gleichgewicht. So können Wölfe sogar den Jäger ersetzen, denn nicht umsonst gilt der Wolf als Sanitäter der Natur. In Rumänien leben 12.000 Wölfe und dort lässt man Wölfe nicht jagen. Weil ein Raubtier nur sein Essen sucht und dabei natürlich nicht zwischen Reh und Schaf unterscheiden kann, kommt ihm seine angebliche Vergangenheit zum Verhängnis. Der Mensch muss dem Wolf Grenzen aufweisen, aber nicht per Abschuss sondern mit effektiven Herdenschutz !!
Da es inzwischen effektive Alternativen zum Abschuss gibt, ist es nicht nötig, "Problemwölfe" zu entnehmen.
Schützt Wölfe mit eurer Unterschrift, die als große Unterstützung angesehen wird und setzt Herdenschutz an 1. Stelle!
Zahlreiche Fakten zum Nachschlagen belegen, dass der Wolf eben kein Problem darstellt und somit Vorurteile vorgeschoben werden.
Lasst uns den Wolf akzeptieren und Wölfe schützen. Dani braucht deine Hilfe, deine Liebe, deine Akzeptanz!
Akzeptanz!
Dani liebt euch Unterstützer❤

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 38 (35 in Deutschland)


Änderungen an der Petition

01.09.2019 11:32 hodiny

Begründung verbessert


Neue Begründung: Der Wolf gilt als Raubtier und ernährt sich größtenteils von unserem Wildbestand. Bevorzugt essen Wölfe zb. Rehe, Wildschweine und andere Wildtiere. Schafe oder Nutztiere halten sich laut NABU unter 5%. Wölfe sind wichtig und halten den Wildbestand in der freien Wildbahn im Gleichgewicht. So können Wölfe sogar den Jäger ersetzen, denn nicht umsonst gilt der Wolf als Sanitäter der Natur. In Rumänien leben 12.000 Wölfe und dort lässt man Wölfe nicht jagen. Weil ein Raubtier nur sein Essen sucht und dabei natürlich nicht zwischen Reh und Schaf unterscheiden kann, kommt ihm seine angebliche Vergangenheit zum Verhängnis. Der Mensch muss dem Wolf Grenzen aufweisen, aber nicht per Abschuss sondern mit effektiven Herdenschutz !!
Da es inzwischen effektive Alternativen zum Abschuss gibt, ist es nicht nötig, "Problemwölfe" zu entnehmen.
Schützt Wölfe mit eurer Unterschrift, die als große Unterstützung angesehen wird und setzt Herdenschutz an 1. Stelle!
Zahlreiche Fakten zum Nachschlagen belegen, dass der Wolf eben kein Problem darstellt und somit Vorurteile vorgeschoben werden.
Lasst uns den Wolf akzeptieren und Wölfe schützen. Dani braucht deine Hilfe, deine Liebe, deine Akzeptanz!
Dani liebt euch Unterstützer????❤
Unterstützer❤

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 31 (30 in Deutschland)


Änderungen an der Petition

01.09.2019 11:30 hodiny

Begründung erweitert


Neue Begründung: Der Wolf gilt als Raubtier und ernährt sich größtenteils von unserem Wildbestand. Bevorzugt essen Wölfe zb. Rehe, Wildschweine und andere Wildtiere. Schafe oder Nutztiere halten sich laut NABU unter 5%. Wölfe sind wichtig und halten den Wildbestand in der freien Wildbahn im Gleichgewicht.
So können Wölfe sogar den Jäger ersetzen, denn nicht umsonst gilt der Wolf als Sanitäter der Natur. In Rumänien leben 12.000 Wölfe und dort lässt man Wölfe nicht jagen. Weil ein Raubtier nur sein Essen sucht und dabei natürlich nicht zwischen Reh und Schaf unterscheiden kann, kommt ihm seine angebliche Vergangenheit zum Verhängnis. Der Mensch muss dem Wolf Grenzen aufweisen, aber nicht per Abschuss sondern mit effektiven Herdenschutz !!
Da es inzwischen effektive Alternativen zum Abschuss gibt, ist es nicht nötig, "Problemwölfe" zu entnehmen.
Schützt "Problemwölfe" bitte Wölfe mit eurer kleinen Unterschrift, die als große Unterstützung angesehen wird.
wird und setzt Herdenschutz an 1. Stelle!
Zahlreiche Fakten zum Nachschlagen belegen, dass der Wolf eben kein Problem darstellt und somit Vorurteile vorgeschoben werden.
Lasst uns den Wolf akzeptieren und "Problemwölfe" schützen.
Wölfe schützen. Dani braucht deine Hilfe, deine Liebe, deine Akzeptanz!
Dani liebt euch Unterstützer????❤

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 30 (29 in Deutschland)


Änderungen an der Petition

01.09.2019 10:58 hodiny

Wolf soll Zäune überwunden haben.


Neuer Petitionstext: Problemwolf GW924 soll seit Januar dieses Jahres entnommen werden. Dieser Wolf hat Dani soll in der Vergangenheit vermehrt hohe Zäune überwunden und Schafe gerissen. gerissen haben. Aktuell ernährt er sich aber von Wild.
Da der Wolf immernoch lebend rum läuft, wurde vom Umweltminister Jan-Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) veranlasst, den Wolf mit inzwischen 500 Revierjägern zu jagen und zu erschießen.
Es ist aber nicht nötig, Wölfe generell zu entnehmen, wenn man ordentlichen Herdenschutz betreibt. Dazu zählen hohe Wolfszäune und Herdenschutz-Hunde.
In der Praxis haben diese Techniken gut abgeschnitten und die Zahl der Wolfrisse stark verringert.
Man sieht, Herdenschutz ist eine schonende und effektive Alternative und macht den Abschuss gänzlich unnötig!
Zudem zahlt das Land Sachsen Anhalt inzwischen den Herdenschutz (Zaun/Hund) komplett!
Diese finanzielle Geste muss auf alle Bundesländer ausgeweitet werden, damit in Zukunft auch "Problemwölfe" ein Leben erhalten!
www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/mehr-geld-fuer-herdenschutz-bei-wolfsangriffen-100.html
www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/22352.html

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 22 (21 in Deutschland)


Änderungen an der Petition

01.09.2019 10:35 hodiny

Problemwolf - Wolf


Neuer Titel: "Problemwolf" Wolf (Dani) GW924 leben lassen!

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 16 (16 in Deutschland)


Änderungen an der Petition

01.09.2019 09:52 hodiny

Problemwolf - "Problemwolf"


Neuer Titel: Problemwolf "Problemwolf" GW924 leben lassen!

Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 9 (9 in Deutschland)


Viac o životné podmienky zvierat

Pomôžte posilniť občiansku účasť. Chceme, aby boli vaše obavy vypočuté a nezávislé.

Propagovať teraz

openPetition International