Economy

600 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern erhalten!

Petition is directed to
Landtag Mecklenburg-Vorpommern
4.645 Supporters 3.377 in Mecklenburg-Vorpommern
50% from 6.700 for quorum
  1. Launched 05/03/2021
  2. Time remaining > 2 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir fordern die Landesregierung und die Mitglieder des Landtages Mecklenburg-Vorpommern auf:

Beschließen Sie ein faires Landesglücksspielgesetz!

Für alle Anbieter von Glücksspielen müssen die gleichen Maßstäbe und Richtlinien gelten.

In Zeiten, in denen jederzeit und von jedem Ort auf unzählige Online-Glücksspielangebote zugegriffen werden kann, sind Regelungen, die rein auf Abstände abzielen, überholt. Sie sind nicht im Sinne des Jugend- und Verbraucherschutzes. Für Betreiber von konzessionierten Spielhallen sollen endlich qualitative Maßstäbe gelten.

Reason

Die starren Abstandsregelungen im Ausführungsgesetz führen dazu, dass mehr als 50% der Standorte in Mecklenburg-Vorpommern von einer Schließung bedroht sind.

Etwa 600 sozialversicherungspflichtig beschäftigte MitarbeiterInnen werden am 1. Juli 2021 ihre langjährigen Arbeitsplätze verlieren.

In unserer Branche arbeiten überwiegend Frauen. Wir alle sind auf unseren Arbeitsplatz vor Ort angewiesen. Er ist die wirtschaftliche Grundlage unserer Familien. Dies gilt insbesondere, da die Art der Beschäftigung in einem tollen Team gut mit unserem Familienleben vereinbar ist.

Gerade in Zeiten der Pandemie und der Schließung vieler Einzelhandelsgeschäfte fürchten wir, keine adäquate und unbefristete Arbeit in der Nähe des Wohnortes zu finden.

Die Tatsache, dass im gleichen Atemzug das Online-Glücksspiel in Deutschland erlaubt sein wird, verwundert. Dann werden SpielerInnen zu jeder Zeit und von jedem Ort Zugriff auf unbegrenzte Glücksspielangebote mit virtuellen Automatenspielen haben. Eine soziale Kontrolle, wie durch uns und andere Gäste gewährleistet, wird es für sie nicht mehr geben.

Es scheint, als würden die Familienbetriebe und Arbeitsplätze vor Ort einfach geopfert werden und der Markt den großen Internetkonzernen übergeben. Das ist weder sozial, noch gerecht.

Außer für Spielhallen, sind für alle anderen Anbieter von Glücksspielen für die Betriebserlaubnis allein qualitative Regeln maßgeblich. Abstandsregeln gibt es für sie nicht. Es gilt, wer die Regeln kennt und einhält darf am Markt teilnehmen. Warum gilt dieser Grundsatz nicht für unsere Betriebe?

Für Spielhallen gelten u.a. folgende Regeln:

  • die Automaten halten die strengen gesetzlichen Gewinn- und Verlustgrenzen ein, dies wird regelmäßig von unabhängigen Sachverständigen geprüft
  • ein individuelles Sozialkonzept wird erstellt und regelmäßig an die zuständigen Behörden zur Prüfung übersandt
  • Gäste können sich für die Teilnahme am Glücksspiel sperren lassen

Zusätzlich gelten folgende Einschränkungen:

  • Ec- und Kreditkartenzahlungen sind nicht möglich
  • Alkoholverbot
  • Verbote von Vergünstigungen (kein Willkommensbonus etc.)
  • Werbeverbote

Die kleinen Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern brauchen eine langfristige Perspektive! Denn gerade die MitarbeiterInnen der Spielhallen sichern mit ihrer Arbeit die hohen Standards beim Spieler- und Jugendschutz.

Der 1. Juli 2021 darf nicht der Todestag des legalen Spielangebots und vieler Familienbetriebe werden!

Wir fordern eine Gleichbehandlung aller legalen Anbieter! Geben Sie die Regulierung nach dem Abstandsprinzip auf! Alles andere ist rückwärtsgewandt, wissenschaftlich nicht belegt und trifft hunderte Beschäftigte im ganzen Bundesland.

Thank you for your support, Anne Frederich from Groß Laasch
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

Glücksspiele nicht existentiell. Es geht im weit mehr als nur diese Jobs. In der Industrie in MV sind mehr als 5000 Arbeitsplätze bedroht!

Why people sign

  • 1 day ago

    Weil ich gerne Billard spiele und mir sonst die Möglichkeit genommen wird, da zu spielen wo ich mich seit Jahren wohlfühlen konnte.

  • Not public Neubrandenburg

    1 day ago

    Kenne viele die dort Arbeiten

  • 2 days ago

    Thomas Stini

  • Katrin Wolf Neubrandenburg

    2 days ago

    Katrin Wolf

  • 2 days ago

    Faire Chancen für das gewerbliche Automatenspiel

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/600-sozialversicherungspflichtige-arbeitsplaetze-in-mecklenburg-vorpommern-erhalten/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Economy

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international