Die Linie 73 wird von den Wilhelmsburgern mit zunehmender Begeisterung angenommen. Das ist noch steigerungsfähig! Wir wollen, dass diese Verbindung auch auf das Wochenende ausgedehnt wird.

Begründung

· Viele Wilhelmsburger pendeln privat oder beruflich an Werktagen, aber auch am Wochenende in die Stadt. Die Fährlinie 73 ist die direkte und schnellste Verbindung vom Reiherstiegviertel an die Landungsbrücken.

· Gerade für die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwägen ist die Fähre das am besten geeignete öffentliche Verkehrsmittel. Durch die Verlegung der B75 (Wilhelmsburger Reichsstraße) ist mit weiteren S3-Ausfällen vor allem am Wochenende zu rechnen. Die Linie 73 könnte den Schienenersatzverkehr mit dem Nadelöhr über die Elbbrücken entlasten.

Aber auch von der anderen Seite aus betrachtet ist die Fahrplanerweiterung in vielerlei Hinsicht lohnenswert:

· Die junge Gastronomie in Wilhelmsburg wächst, im Sommer finden auf der Insel zahlreiche Festivals statt. Das Reiherstiegviertel, der Energiebunker und vielfältige Freizeitangebote ziehen Besucher*innen auch am Wochenende an.

· Der Blick auf die Elbphilharmonie und die Fahrt durch authentische Teile des Hafens machen die Linie 73 extrem attraktiv. Eine Ausweitung des Fahrplans aufs Wochenende könnte nebenbei die bei Touristen beliebte Linie 62 entlasten.

Mit den gesammelten Unterschriften fordern wir die Bezirksversammlung Hamburg Mitte dazu auf, sich bei HADAG und HVV dafür einzusetzen, dass die Integration des Stadtteils zur Stadtmitte hin fortgesetzt und der Betrieb der Linie 73 auf 7 Tage ausgeweitet wird.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Kerstin Esser-Vitt aus Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Kommt die Fähre 73 denn jetzt auch am Wochenende?
    Derzeit noch nicht.

    Was kannst Du tun?
    Fähre fahren und regelmässig nachfragen wann sie denn auch am Wochenende fährt ; )
    unter 040 - 31 17 07 - 0 oder info@hadag.de

    ***
    Die Hadag hat seit Juli einen neuen Geschäftsführer.
    Tobias Haack folgt auf Gabriele Müller-Remer. Von Tobias Haack heisst es, ihm liege die Linie 73 und Wilhelmsburg ganz besonders am Herzen. Wir freuen uns auf einen konstruktiven Dialog mit Ihm.

    Frau Müller-Remer gab im Frühjahr bei einem Telefonat zu bedenken dass im Reiherstiegviertel ja erst gebaut wird und bisher keiner wohnt.... Würden da erstmal viele wohnen, so würde auch die Fähre entsprechend genutzt und auch am Wochenende fahren.... hm.

    Im letzten Jahr hat die Hadag nach eigenen Angaben Fahrgastzahlen erhoben. Zum April sollten diese veröffentlicht werden. Scheinbar ist aber etwas dazwischen gekommen, denn auch die Antworten der BWVI (Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation) unten beziehen sich auf die alten Zahlen von 2014. Unser Eindruck ist, dass die Fähre seit Start der Linie in 2012 stetig mehr genutzt wird. Gerne hätten wir das anhand der aktuellen Zahlen belegt.

    ***
    Die Entscheidung wird letztendlich nicht von der HADAG getroffen sondern auf politischer Ebene. Die Fähren sind im ÖPNV diejenigen, die die meisten Zuschüsse brauchen. Ihr Kostendeckungsgrad von rund 55 Prozent ist das Schlusslicht aller Verkehrsbetriebe.
    Unter dem Aspekt ist es schon erstaunlich, dass wir uns ohne zu murren eine Fährverbindung von den Landungsbrücken zur Elbphilharmonie (Linie 72) leisten. Täglich. Meist im 20 Min Takt. Wo doch laut BWVI die Fähren die Aufgabe haben, Verkehre zur Erschließung der Hafenbetriebe, sowie elbquerende Verkehre zu ermöglichen. Diese Route ist beeindruckend schön, besonders für Touristen. Denen wird so der Fußweg von 20 Minuten erspart wird. Wir werden den Eindruck nicht los, dass hier das städtische Budget nicht nur im Interesse der Bewohner der Stadt eingesetzt wird.

    ***
    Zu 48h Wilhelmsburg gab es einen Antrag (der SPD) auf eine Art Probewochenendbetrieb der Fähre 73 nur für dieses Datum. Das wurde abgelehnt. Womöglich u.a. wegen der Vermietung der Fähren 73 als Musical Shuttle. Die Schiffe stehem demnach am Wochenende überhaupt nicht zur Verfügung, dies jedenfalls vermutet Sonja Lattwesen (Grüne) auf Wilhelmsburg Flussperle "Die HADAG windet sich, den Fährverkehr über Wochenende auszubauen, weil die Fähre da an die Stage verchartert ist." Die BWVI bleibt da etwas unkonkreter in Ihrer Stellungnahme (siehe unten Frage 3).

    ***
    Ausführlicher Rückblick:
    ***
    Nach der Übergabe der 6000 Unterschriften in der Bezirkversammlung fanden wir folgende Notitz im Netz, eine persönliche Antwort an uns oder ein Gesprächsangebot gabs nicht:

    Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt zu dem Beschluss mit Schreiben vom 02.11.2017 wie folgt Stellung:

    „Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation hatte zu dem Vorschlag, den Fährverkehr auf der Linie 73 auch auf das Wochenende auszudehnen, in Ihrer Antwort auf den Beschluss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte vom 23. Februar 2016 (Drs. 21-1754.2) Stellung genommen. Demnach ist angesichts der zu erwartenden geringen Fahrgastzahlen der betriebliche Aufwand für einen Wochenendbetrieb auf der Fährlinie 73 nicht vertretbar.

    Ebenso ist die Fährlinie 73 wegen der im Vergleich geringen Kapazitäten und der langen Reisezeiten keine Option für einen Schienenersatzverkehr für die S-Bahnlinien S3 und S31.“

    Quelle: sitzungsdienst-hamburg-mitte.hamburg.de/…/vo020.asp…

    *** Daraufhin haben wir uns im Januar mit dem für Wilhelmsburg zuständigen Vertreter in der Bürgerschaft, Michael Weinreich getroffen, der unser Anliegen unterstützt und einige Fragen an die BWVI gestellt hat.

    Viele Worte, konkret beantwortet sind die wenigsten Fragen wie wir finden. Aber lest selbst:

    Antwort BWVI vom 05.03.18 auf SKA zur Fähre 73

    Die Fährverkehre der HADAG werden im Rahmen der staatlichen Daseinsvorsorge zur Bedienung der öffentlichen Verkehrsbedürfnisse erbracht und umfassen vor allem Verkehre zur Erschließung der Hafenbetriebe sowie elbquerende Verkehre. Die Linie 73 ist vorrangig geschaffen worden, um Berufstätigen im Bereich Argentinienbrücke – und früher auch dem Oderhöft - einen Zugang zu ihrem Arbeitsplatz zu ermöglichen. Diese Fährverkehre werden im HVV erbracht und stehen daher jedermann offen.

    Die HADAG-Schiffe werden grundsätzlich nicht liniengebunden betrieben, sondern werden nach den betrieblichen Erfordernissen zu allen Tages- und Jahreszeiten auf allen Linien eingesetzt – die notwendigen Wasserverhältnisse vorausgesetzt. Je nach Wasserstand und betrieblichen Gegebenheiten werden unterschiedliche Schiffstypen der HADAG eingesetzt. Aufgrund der niedrigen Argentinienbrücke ist es auf der Linie 73regelmäßig notwendig, besonders flache Schiffe einzusetzen.

    Die Linie 73 würde voraussichtlich auch am Wochenende genutzt, dies bedeutet aber, dass die

  • Liebe Unterstützer,

    wir waren nicht untätig, aber ihr wisst ja: die Mühlen der Politik mahlen langsam...

    Anbei unsere Pressemitteilung aus dem September nach unserer erfolgreichen Übergabe unserer aller Unterschriften.

    Leider fiel die Stellungnahme der Behörde nicht positiv für uns aus: "Angesichts der zu erwartenden geringen Fahrgastzahlen ist der betriebliche Aufwand für einen Wochenenbetrieb auf der Fährlinie 73 nicht vertretbar."

    Aufgrund dieses Beschlusses haben wir Kontakt zu Michael Weinreich (SPD) aufgenommen, der uns seine Unterstützung angeboten hat und den Senat nun intern anfragt.

    Wir danken openpetition.de für ihre Unterstützung und ihre wahnsinnige Geduld.

    Weitere Infos über den Stand der Dinge bekommt ihr auch über facebook: www.facebook.com/search/top/?q=7mal73

    Wir bleiben dran.
    Eure 7x73

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Parlament geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 5 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/7x73-fur-eine-taegliche-faehrverbindung-zu-den-landungsbrucken

Pro

Mobilität sollte auch am Wochenende ein Grundrecht bleiben.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.