openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Abriss des hanseatischen Denkmals: Deutschlandshaus Hamburg verhindern Abriss des hanseatischen Denkmals: Deutschlandshaus Hamburg verhindern
  • Von: Jürgen von Stein-Lausnitz mehr
  • An: Hamburger Senat
  • Region: Hamburg mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 23 Tage verbleibend
  • 62 Unterstützende
    30 in Hamburg
    0% erreicht von
    7.100  für Quorum  (?)

Abriss des hanseatischen Denkmals: Deutschlandshaus Hamburg verhindern

-

Historisch und städtebaulich bedeutendes, identitätsstiftendes Bauwerk von Fritz Block und Ernst Hochfeld aus dem Jahre 1929 in Stahlskelettbauweise am Gänsemarkt.

Hierin befand sich der UFA-Filmpalast, mit 2.700 Plätzen einer der größten Kinos Europas.

Einzigartige norddeutsche Backsteinästhetik, die in den 20er Jahren des vorherigen Jahrhunderts wiederbelebt wurde und durch zwei Gebäude, das Deutschlandhaus und die Finanzbehörde (erbaut nach den Planendes Architekten Fritz Schumacher) zu einer unverwechselbaren schönen Architektur führte. Dies liegt vor allem an den Fensterbändern und den dynamisch abgerundeten Formen.

Deshalb fordern wir: Kein Abriss des hanseatischen Denkmals!

Begründung:

Das Deutschlandhaus wurde nie unter Denkmalschutz gestellt, ( da es im Krieg Schäden erlitt) und nun von der ABG-Gruppe aufgrund "heutiger Anforderungen moderner Nutzer" einem Neubau weichen soll, so dass wieder ein langweiliges, gesichtsloses, architektonisch zweifelhaftes Mischgebäude entstehen soll. Die wenigen architektonischen Höhepunkte der Stadt müssen erhalten bleiben.

Vor allem ist es auch ein jüdisches Erbe, denn die beiden Architekten wurden aufgrund ihres Glaubens vom Bund deutscher Architekten ausgeschlossen und ins Exil gedrängt.

Diese Ikone des Neuen Bauens muss erhalten bleiben. Es geht um unser kulturelles Erbe.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 14.02.2018 (aktiv bis 13.05.2018)


Debatte zur Petition

PRO: Bei Erhalt des Gebäudes ist es möglich dort einige hunderte afghanische Frauen mit Ihren kindern unterzubringen . Gerade dieses Gebäude eignet sich dafür, schaut es euch auch mal an.Können wir nicht dafür eine Petition auflegen? Das wäre doch eine gute ...

CONTRA: Ich kann nicht verstehen, wie es bei uns Hamburger u. innen gibt, die eine solche Petition aufsetzen und unterschreiben. Können wir nicht das Gebäude umbauen zu Wohnunterkünften für Migranten. Und UNO und EU haben diese Wanderung beschlossen und Hamburg ...

CONTRA: Das Gebäude ist von Block ?? Der Block ist doch der Gründer des Blockwarts. Deshalb kann man ein Pet mit diesem Namen nicht unterschreiben. Das ist doch voll Nazi !!

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Hamburg wurde im Krieg stark zerstört. Ja, das stimmt. Aber der Wiederaufbau war häufig auch von einem Weiterabriss geprägt, der einfach ärgerlich ist. Hamburg beraubte sich dadurch selbst noch zusätzlich seiner eigenen Geschichte und seines Charakte ...

Schade um das wirklich Stadtbild prägende Gebäude aus den 1920er-Jahren, wenn es nicht mehr da wäre. Fast 100 Jahre gelebte Geschichte einfach so platt machen für einen wahrscheinlich gesichtslosen, nichtssagenden Neubau - das geht gar nicht.

Denkmalpflege

Unter Denkmalschutz stehende Gebäude haben einen unschätzbaren Wert!

Weil ich gegen den Abriss bin

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Bad Breisig vor 10 Std.
  • Ayna S. Hamburg am 07.04.2018
  • Dr. Gregor N. Augsburg am 02.04.2018
  • Nicht öffentlich Großhansdorf am 29.03.2018
  • Nicht öffentlich Lübeck am 27.03.2018
  • Nicht öffentlich Göttingen am 27.03.2018
  • Carmen H. Bispingen am 26.03.2018
  • Nicht öffentlich Berlin am 25.03.2018
  • Michael K. Hamburg am 25.03.2018
  • Gotlind B. Hamburg am 25.03.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Websuche    Facebook  

Unterstützer Betroffenheit