Historisch und städtebaulich bedeutendes, identitätsstiftendes Bauwerk von Fritz Block und Ernst Hochfeld aus dem Jahre 1929 in Stahlskelettbauweise am Gänsemarkt.

Hierin befand sich der UFA-Filmpalast, mit 2.700 Plätzen einer der größten Kinos Europas.

Einzigartige norddeutsche Backsteinästhetik, die in den 20er Jahren des vorherigen Jahrhunderts wiederbelebt wurde und durch zwei Gebäude, das Deutschlandhaus und die Finanzbehörde (erbaut nach den Planendes Architekten Fritz Schumacher) zu einer unverwechselbaren schönen Architektur führte. Dies liegt vor allem an den Fensterbändern und den dynamisch abgerundeten Formen.

Deshalb fordern wir: Kein Abriss des hanseatischen Denkmals!

Begründung

Das Deutschlandhaus wurde nie unter Denkmalschutz gestellt, ( da es im Krieg Schäden erlitt) und nun von der ABG-Gruppe aufgrund "heutiger Anforderungen moderner Nutzer" einem Neubau weichen soll, so dass wieder ein langweiliges, gesichtsloses, architektonisch zweifelhaftes Mischgebäude entstehen soll. Die wenigen architektonischen Höhepunkte der Stadt müssen erhalten bleiben.

Vor allem ist es auch ein jüdisches Erbe, denn die beiden Architekten wurden aufgrund ihres Glaubens vom Bund deutscher Architekten ausgeschlossen und ins Exil gedrängt.

Diese Ikone des Neuen Bauens muss erhalten bleiben. Es geht um unser kulturelles Erbe.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jürgen von Stein-Lausnitz aus Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Hallo liebe Unterstützer, aus persönlichen Gründen kann ich mich gerade nicht weiter um die Petition kümmern, könnte sich jemand von Euch dieser annehmen? Danke schön

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.