Region: Bavaria
Animal rights

ABSCHAFFUNG DER SOG. KAMPFHUND REGELUNG TYP 1 -> Zulassung zum Wesenstest wie bei Typ2

Petition is directed to
Bayerischer Landtag
518 Supporters 244 in Bavaria
1% from 24.000 for quorum
  1. Launched February 2022
  2. Time remaining 11 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

In der Bayerischen Kampfhundeverordnung werden zwei Gruppen von Hunden unterschieden:

In der Kategorie 1 (§1 Abs. 1 Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit) sind die Rassen aufgeführt, denen die Kampfhundeeigenschaften Aggressivität und Gefährlichkeit unwiderlegbar unterstellt werden. Umfasst die folgenden Rassen:

Pitbull

Bandog

Amerixan Stafforshire Terrier

Staffordshire Bullterrier

Tosa Inu

Die Kategorie 2 (§1 Abs. 2 Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit) enthält die Rassen, denen diese Eigenschaften widerlegbar unterstellt werden.

Das bedeutet, dem Halter ist die Möglichkeit eröffnet, der Gemeinde mittels eines Gutachtens von einem Sachverständigen glaubhaft zu machen, dass sein Hund die unterstellten Eigenschaften nicht besitzt. Er erhält dann ein sogenanntes Negativzeugnis, welches von der Erlaubnispflicht zum Halten und vom Zuchtverbot befreit. Das Negativzeugnis kann allerdings mit Auflagen verbunden werden.

Darunter:

American Bulldog, Bullmastiff, Bullterrier, Cane Corso, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux

Fila Brasileiro, Mastiff, Mastin Espanol, Mastino Napoletano, Dogo Canario, Perro de Presa, Mallorquin, Rottweiler

WARUM.. werden die Rassen Typ 1 sofort abgelehnt? Warum bekommt ein Rottweiler als Welpe ein Negativzeugnis und darf später zu einer Wesensbegutachtung zugelassen werden? Ein American Staffordshire Terrier aber nicht?

Warum klappt die Haltung dieser Hunde in anderen Ländern/Bundesländern? In Bayern wird es aber strikt verboten?

Ich fordere, dass Listenhunde Typ 1 (wie oben genannt und gesetzlich festgelegt) nicht mehr abgelehnt und nur mit einer Sondergenehmigung gehalten werden dürfen, sondern genauso wie Typ 2 zu einem Wesenstest mit Negativzeugnis zugelassen werden und gehalten werden dürfen.

Reason

Der Mensch/Halter steht im Visier, nicht das Tier!

Es gibt keinen „Kampfhund“! Wir reden von Lebewesen aus Fleisch und Blut, mit Gefühlen und Empfehlungen.. mit den gleichen Bedürfnissen wie andere Hunde.. ein liebevolles fürsorgliches zu Hause zu finden.

Kein Lebewesen kommt mit bösen Absichten auf die Welt. Auch kein „Kampfhund/Listenhund“, sondern der Mensch macht ihn daraus.

„Ob es bestimmte Rassen gibt, die per se aggressiv und besonders beißfreudig sind, wird von vielen Seiten – darunter zum Beispiel der Bundestierärztekammer – immer wieder bezweifelt. Kritiker der Definition führen an, dass Haltung und Erziehung aus Amstaffs, Dogo Canario etc. einen Kampfhund machen. So ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein unsicherer Hundeführer ebenfalls zu Irritationen beim Hund führen kann und er hierdurch falsch reagiert.

Das bedeutet: Jeder Hundebesitzer – auch jener, der einen Schäferhund und keinen Kampfhund hält, muss durch verantwortungsvolle Erziehung und Sachkunde gewährleisten, dass sein Vierbeiner nicht zur Gefahr für andere wird.

Befeuert wird die Einschätzung, dass Tiere wie ein Bullmastiff nicht als Kampfhund auf die Welt kommen davon, dass zahlreiche Experten in diversen Studien keine Nachweise dafür finden konnten, dass besonders gefährliche Rassen überhaupt existieren.

Kritiker bemängeln ebenfalls die Pflicht, dass ein Dobermann als Listenhund so wie andere Kampfhunde in den meisten Bundesländern einen Maulkorb tragen und immer an der Leine geführt werden muss. Hierdurch könne sich von vorneherein kein normales Sozialverhalten, insbesondere mit anderen Individuen ihrer Art, entwickeln, steht der Mensch doch immer dazwischen. Mit artgerechter Haltung hätte dies zudem wenig zu tun.

Grundsätzlich lehnen viele Tierschützer Rassenlisten, auf denen unter anderem der Dogo Argentino als Kampfhund geführt wird, deshalb als ungerechtfertigte Diffamierung von Tieren und Haltern ab.“

Quelle: https://www.anwalt.org/kampfhunde/#Gibt_es_Kampfhunde_ueberhaupt

Thank you for your support, Mona Hellmich from Hilpoltstein
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Не важно какая порода, главное на сколько собака воспитанная

No CONTRA argument yet.

Why people sign

3 days ago

Damit endlich diese "Listenhund" Regelung weg fällt. Ein listenhund ist wie jeder andere Hund auch

on 28 Jul 2022

Es sollte keine generellen Verboten aufgestellt werden gegen Rassen. Ich denke, dass es auf das Zusammenspiel von Lebensraum, Haltung, Bezugsperson, Gesundheitszustand ankommt - das gilt für alle Hunderassen - und nicht nur für spezielle.

on 28 Jul 2022

Знаю лично семью и методы воспитания собаки.Считаю что они заслуживают быть вместе. На протяжении многих лет не наблюдалось никакой агрессин со стороны животного.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/abschaffung-der-sog-kampfhund-regelung-typ-1-zulassung-zum-wesenstest-wie-bei-typ2/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Animal rights

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now