Wir, die Schüler des Berufskollegs in Olsberg, möchten die Abschiebung unserer Mitschüler Ali Jalali und Mustafa Nasiri dringend verhindern.

Die Schüler sollen aus Deutschland abgeschoben werden, obwohl in ihrem Heimatland Afghanistan Krieg herrscht und die Schüler von den Taliban gesucht und verfolgt werden.

Die zwei Schüler leben schon seit zwei Jahren in Deutschland. Beide Schüler engagieren sich im Schulalltag und sind im öffentlich-sozialen Leben integriert. Sie bemühen sich sehr, Deutsch zu lernen und sind in einer schulischen Ausbildung als Sozialassistent. Sie sind am pflegerischen Beruf Interessiert und es macht Ihnen viel Spaß.

Sie sind sehr hilfsbereit und haben viele Freunde gefunden.

Bitte unterstützt uns mit euren Unterschriften, um eine Abschiebung der zwei Schüler in ein für sie gefährliches Land zu verhindern und eine erneute Prüfung des Asylantrages einzuleiten.

Imformiert eure Familie, Freunde und Bekannte - denn jede Unterschrift zählt.

Wir danken euch im Namen der Schüler Ali Jalali und Mustafa Nasiri.

Obrazloženje

Die beiden Schüler Ali und Mustafa können nicht wieder nach Afghanistan zurück. Wenn sie nach Afghanistan zurück gehen, werden sie vermutlich sterben, denn sie werden von den Taliban verfolgt und gesucht.

Quelle Wikipedia: Die Taliban, manchmal auch Taleban sind eine deobandisch-islamistische Miliz, welche von September 1996 bis Oktober 2001 große Teile Afghanistans beherrschte. Diplomatisch wurde das Islamische Emirat Afghanistans der Taliban nur von Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten anerkannt. Die Taliban traten erstmals im Jahre 1994 in der südlichen Stadt Kandahar in Erscheinung. Sie belagerten und beschossen zwei Jahre lang die Hauptstadt Kabul, nahmen sie im September 1996 ein und errichteten das Islamische Emirat Afghanistan.

Petentionsstarterin Jacqueline der Berufsschule Olsberg

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jacqueline Teitz iz Brilon
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Za

Besonders in der Pflege fehlt sehr viel Personal. Diese Menschen möchten dort arbeiten und werden gebraucht.

Protiv

Noch kein CONTRA Argument.