• Von: Andrea Menzel mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 207 Unterstützer
    198 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Änderung des Tierschutzgesetzes - Hundezucht

-

Wir fordern eine Änderung des Tierschutzgesetzes bezüglich folgender Punkte:
-Eine Abnahme durch das Veterinäramt von JEDER Zucht!
-Das Feststellen der Zuchttauglichkeit von JEDEM zur Zucht eingesetzten Hund mit Ausschluss der rassespeziefischen Erbkrankheiten.
-Ein Verbot, Hündinnen vor Vollendung des zweiten Lebensjahres belegen zu lassen.
-Ein Verbot, Hündinnen öfter als alle zwei Jahre belegen zu lassen.
-Ein Verbot, Welpen ohne vom Tierarzt ausgestelltes Gesundheitszeugnis verkaufen zu dürfen

Begründung:

Immer wieder werden (auch in Deutschland) unter katastrophalen Verhältnissen Welpen "produziert". Nicht selten sind diese krank oder werden es. HD, ED, MDR-1, DCM,... Die Liste der Erbkrankheiten ist lang. Viele ließen sich vermeiden, wenn die Elterntiere auf diese getestet werden würden. Damit würde sehr viel Leid verhindert werden können. Es muss verhindert werden, dass sich Leute auf Kosten der Hunde finanziell an diesen bereichern können! Zucht solle aus Liebe zum Tier erfolgen, nicht aus Profitgier!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Veldhausen, 29.10.2014 (aktiv bis 28.04.2015)


Neuigkeiten

Korrektur von Tippfehlern Neuer Petitionstext: Wir fordern eine Änderung des Tierschutzgesetzes bezüglich folgender Punkte: -Eine Abnahme durch das Veterinäramt von JEDER Zucht! -Das Feststellen der Zuchttauglichkeit von JEDEM zur Zucht eingesetzten ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink