Region: Cologne
Culture

Appell: Solidarität mit Kardinal Woelki

Petition is directed to
Seine Eminenz, Rainer Kardinal Woelki, Köln
4.265 Supporters
85% achieved 5.000 for collection target
  1. Launched 25/02/2020
  2. Collection yet 15 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir Katholiken aus dem Erzbistum Köln und ganz Deutschland danken Seiner Eminenz, Rainer Kardinal Woelki, dass er in dieser Zeit der Irrungen und Wirrungen einen klaren Kopf behält und einen dezidiert katholischen Kurs fährt.

Reason

Die Kirche hat nicht stromlinienförmig und zeitgeistkonform zu sein, sie ist ewigen Werten verpflichtet. Jede Reform hat nur ihrer Heiligung zu dienen, nicht ihrer Verweltlichung und Anpassung an den gewiss nicht christlichen Zeitgeist.

Insofern war der "Synodale Weg" von Anfang an eine Mogelpackung und ein Irrweg. Eine Mogelpackung, weil er vorgaukelt, auf nationaler Ebene über Dinge zu entscheiden, die nur auf weltkirchlicher Ebene entschieden werden können. Deutsche Sonderwege führen lediglich ins Schisma. Der Rhein fließt nicht in den Tiber und am deutschen Wesen wird die Kirche ebenso wenig genesen wie die Welt. Ein Irrweg auch, weil er zu einer Protestantisierung der katholischen Kirche führt, die niemand braucht: Wer verheiratete Pastoren und Pastorinnen, eine Laienkirche, zeitgeistigen Relativismus und eine laxe Sexualmoral sucht, der findet diese bereits in der EKD. Ob dies ein Erfolgsmodell ist, mag angesichts noch höherer Kirchenaustrittszahlen, leerer Kirchen, Pastorenmangel und Mißbrauchsskandalen auch dort zumindest zweifelhaft erscheinen. Wir aber wollen katholisch bleiben und wir brauchen Hirten, die nicht dem Zeitgeist hinterherhecheln und mit den Wölfen heulen!

Daher hat Kardinal Woelki völlig recht, wenn er vor einer Reformation 2.0 warnt und daran erinnert, dass die Kirche gerade dadurch, dass sie immer Fels in der Brandung war, die Wirren der Zeiten überstand - eben nicht durch Populismus, sondern durch Christozentrik, nicht durch Verweltlichung, sondern durch konsequente Entweltlichung, die den Weg zum Himmel frei macht! Sie folgt damit den Worten Jesu: „Sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin“ (Joh 17,16).

Wer den Zeitgeist heiratet, ist schnell Witwer. Die Kirche aber ist die Braut Christi, nicht das Flittchen des Zeitgeistes. Sie ist Gotteswerk, nicht Menschenwerk und kann darum auch nie eine Demokratie sein. Wahrheit läßt sich nicht durch Mehrheiten bestimmen, sie kann nur geoffenbart und definiert werden.

Wir sind dankbar, dass sich unser Erzbischof als guter Hirte erweist, der klare Kante zeigt und bekunden Kardinal Woelki unsere Solidarität und Verbundenheit im Gebet und in der Sorge um unsere Kirche, die wir bei ihm in guten, treuen Händen sehen. Mit ihm erstrahlt Köln, diese Tochter Roms, in neuem Licht: Semper fidelis!

Dr. h.c. Michael Hesemann Historiker und Autor, Düsseldorf

Thank you for your support, Michael Hesemann from Dusseldorf
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Der Papst hat Klartext gesprochen! Ein Katholik erkennt die Hierarchie der Kirche an, und startet keine anarchistischen Revolutionen! Luther lässt grüßen! Die Gegenseite sollte lieber zu den Protestanten wechseln, da können sie ihre Demokratisierung gerne anwenden! Jesus ist der Herr, der Papst und der Klerus sind seine Stellvertreter! Ende. Aus. Amen!

Die Furcht vor so etwas betont kryptisch Benanntem wie dem "Zeitgeist" wirkt schon erstaunlich in einer Kirche in der es Vorkommnisse wie Kreuzzüge, Inquisition, langjährige Verweigerung klarer Antworten zum Verhalten des Papstes während des Holocaust und zahllose Fälle von Missbrauch gibt . Auch die Kirchenoberen sind Menschen und der Versuch, durch Beschwörung eines unklaren Begriffes wie "Zeitgeist" Veränderungen abzublocken, ist nicht mehr als die Angst, menschliche Fehler, die es auch in der katholischen Kirche gab, einzugestehen.

Why people sign

  • 3 days ago

    Die Unterstützung seiner Eminenz bei Wahrung des kirchlichen Lehramts und Bestätigung in seinem Umfang mit dem sog. Syndalen Weg, bewegt mich zur Unterstützung diese Petition. Als Bischof und Kardinal verdient seine Eminenz schon gar nicht irgendeine Form von Missbilligung.

  • 4 days ago

    Nur die wahre Lehre des Evangeliums und der katholischen Kirche garantiert den Fortbestand unserer Kirche!

  • Mag. theol. Friedrich Lanthaler St. Leonhard In Passeier

    7 days ago

    Die Lehre der Kirche muss unverfälscht und unverkürzt verkündet werden. Unterstützen wir daher die treuen Hirten unserer hl. Mutter Kirche!

  • 8 days ago

    Kardinal Woelki stellt sich gegen das, was viele (v.a. große Teile der Presse) von ihm erwarten. Er weiß, daß er sich damit Gemecker einhandelt. Und trotzdem tut er es . Das erfordert Mut. Zumal: der Zeitgeist! Was ist das? Was heute Zeitgeist ist, kann nächsten Monat schon wieder als Steinzeit bezeichnet werden. Eminenz, bleiben Sie mutig!

  • 8 days ago

    Ich liebe meine Katholische Kirche.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/appell-solidaritaet-mit-kardinal-woelki/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Culture

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now