Mit der Petition wird gefordert, dass Unternehmen mit einer minimalen Lohnsumme (zum Beispiel bis 5000 Euro pro Jahr) ein ähnlich vereinfachtes Verfahren wie der Haushaltsscheck für Privathaushalte über die Minijob-Zentrale zur Verfügung gestellt wird. (Beiträge nicht reduziert, lediglich Verfahren vereinfacht.)

Begründung

Im konkreten Fall besteht ein "Haushaltsscheckverfahren" im privaten Haushalt (Lohnsumme p. a. 4800 Euro), das seit Jahren komplikationslos läuft.Für die Abrechnung der Hausmeistervergütung in der Eigentümergemeinschaft (Lohnsumme p. a. 1800 Euro, geplant max. 180 - 200 Stunden pro Jahr) müssen alljährlich Anmeldungen, Lohnabrechnungen, ... erstellt werden. Ein Service der Minijob-Zentrale (kostenpflichtig, Kosten höher als bei Haushaltsscheck), der eine Daueranmeldung und Bankeinzug der fälligen Beiträge ermöglicht, wäre eine deutliche Erleichterung.Außerdem entsteht durch die Pflicht, die Arbeitszeiten zu dokumentieren (im Sommer nach Bedarf, im Winter je nach Wetterlage!) eine Kontrollpflicht, die der Arbeitgeber (Eigentümer) nicht wirklich erfüllen kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.