Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Arbeitnehmern bei der Ausübung Ihres Berufes, sofern es dieser ermöglicht, ein Recht auf Home-Office zusteht, also der Ort der Ausübung frei gewählt werden kann.

Begründung

Im digitalen Zeitalter besteht für die tausenden Büroarbeitsplätze immer weniger die Notwendigkeit, diese Arbeit von einem zentralen Arbeitsort, den der Arbeitgeber bereitstellt auszuüben. Die moderne Infrastruktur aus Mobilfunk und Internet erlaubt es, Dokumente zu empfangen, zu Lesen, zu Erstellen und zu Versenden. Telefon- und Videokonferenzen ersetzen bereits in vielen Bereichen die zeitaufwendigen Meetings.Trotzdem sind viele noch verpflichtet, zwei Mal täglich den Fahrtweg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte anzutreten, verbunden mit den ökologischen, zeitlichen, gesundheitlichen und finanziellen Einbußen.Arbeitgeber blockieren mit ihren Firmengebäuden/-etagen Flächen, die Kosten verursachen und genauso gut für Wohn- oder Freizeitzwecke dienen könnten.Durch den Wegfall des Arbeitsweges bliebe mehr Zeit für die Familie oder die eigene Entspannung. Regionen, die eine hohe Lebensqualität haben, aber keine gute Anbindung an die Ballungsgebieten haben, würden wieder an Attraktivität gewinnen und deren Internet-Ausbau würde aufgrund verstärkter Nachfrage schneller voranschreiten.Es soll niemand gezwungen werden, zukünfig im Home-Office zu arbeiten, aber wer von sich aus diese Arbeitsweise bevorzugt, soll das Recht dazu haben, dies so zu realisieren, solange die Tätigkeit diesem nicht entgegen steht.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.