Das Areal der ehemaligen Schlämmteiche der Zuckerfabrik ist ein „ökologischer Hotspot“ im Stadtgebiet von Regensburg. Dieses Areal bietet besondere Standortbedingungen für seltene Tier- und Pflanzenarten. Rund 1/3 des Areals ist schon bebaut.

Wir haben bereits mit Ihrer Untertstüzung erreicht, dass die Stadt Regensburg einen ergebnisoffenen Prozess zugesagt hat (siehe Petition: www.openpetition.de/petition/online/artenvielfalt-am-stadtrand-bedroht-geplante-bebauung-gefaehrdet-vogelparadies). Dieser befindert sich leider nach wie vor in den Anfängen.

Nun wurde bekannt, dass seitens des Unternehmers weitere Bebauung geplant ist und schon beworben wird. Wir wollen daher verdeutlichen, wie wichtig uns dieses Gebiet ist und ein "Gegen-Zeichen" setzen.

Wir wollen unser Ziel verdeutlichen: das noch verbliebene Areal sollte als geschützter Landschaftsbestandteil nach § 29 Bundesnaturschutzgesetz (Kleines Naturschutzgebiet, siehe Lageplan) dauerhaft unter Schutz gestellt werden. "Per Hand" haben wir schon über 700 Unterstützerunterschriften gesammelt (bitte nicht doppelt unterschreiben). Weitere "Open-Petition-Unterschriften" würden sehr helfen.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift den geplanten Antrag. Der Antrag selbst wird durch die Vorsitzenden der Kreisgruppen Regensburg des Bund Naturschutz und des Landesbundes für Vogelschutz bei der Stadt Regensburg gestellt. Die Unterschriften werden als "Unterstützerunterschriften" beigegeben.

!! Bitte Mailen/Posten Sie die Petion. Sie läuft nur kurze Zeit !!

Begründung

Warum dauerhaft schützen?: • Das Gebiet ist amtlich bestätigt, Heimat vieler streng geschützter Arten. Es ist aus naturschutzfachlicher und artenschutzrechtlicher Sicht wertvoll. Es besteht dort aktuell kein Baurecht; neben dem Artenschutz aber auch kein besonderer Schutzstatus.

• Das Gebiet ist nicht einfach ersetzbar oder verschiebbar. Es bietet und wird aufgrund seiner Vielgestaltigkeit und Besonderheit auch dauerhaft besondere Standortbedingungen für seltene Tier- und Pflanzenarten bieten.

• Mit Ausweisung der verbliebenen Schlämmteiche als geschützten Landschaftsbestandteil könnte eine Win-Win-Situation entstehen. Dieses Gebiet könnte dauerhaft: o dem Artenschutz o der Umweltbildung (gelenkte Naturbeobachtung) o dem Niederschlagswasserrückhalt der umgebenden Gewerbeflächen o Kulturhistorisch als "echtes Relikt der Zuckerfabrik" als Zeugnis der langen „Zuckergeschichte“ der Stadt Regensburg dienen.

• Die Stadt Regensburg ist seit 2012 Gründungsmitglied der "Kommunen für biologische Vielfallt". Sie könnte mit der Ausweisung ein weithin sichtbares Zeichen für den Erhalt der biologischen Vielfallt setzen.

Siehe auch: regensburg.bund-naturschutz.de/aktuelles/artikel/demonstration-mobilsiert-mehr-als-200-personen.html

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bund Naturschutz KG Regensburg aus Regensburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition,

    der Antrag wurde zusammen mit Ihren 1100 Unterschriften (ca. 800 direkt, ca. 300 Online) am 05.04.2017 in Regensburg vor dem Alten Rathaus öffentlich Herrn Umweltbürgermeister Huber übergeben.

    Etwas mehr öffentliches Verständnis für die damit verbundenen Artenschutzbelange hätten wir dabei von einem Grünen Umweltbürgermeister anlässlich der Übergabe durchaus erwartet, zumal die Genehmigungen der beiden Hallen im Außenbereich nach BauGB nicht zulässig waren. Eine Behandlung von Herrn Schmack "wie alle anderen auch" hat in der Vergangenheit gerade nicht stattgefunden, sonst stünden diese beiden Hallen nicht.

    Siehe:
    www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/gruener-protest-mit-vogelgezwitscher-21179-art1505122.html

    www.mittelbayerische.de/region/regensburg/stadtteile/innenstadt/huber-nahm-umweltproteste-entgegen-21345-art1505662.html

    Die Behandlung des Antrages wird wohl einige Zeit dauern. Wir werden weiterhin mit mit Engagement und Verstand und zur Not auch gerichtlich für den Erhalt dieses wertvollen Areals eintreten.

    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Evtl. benötigen wir diese auch in Zukunft.

    Viele Grüße
    Raimund Schoberer

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition,

    in kurzer Zeit haben wir vom BN und LBV für unser Anliegen einen Antrag erstellt (siehe Anlage) und über 1100 Unterstützer-Unterschriften gesammelt, darunter gut 300 über openpetition. Sehr herzlichen Dank dafür! PS: Bis Dienstag 04.04. sammeln wir noch weiter.

    Dieser Antrag mit Unterschriften soll am 05.04.2017 - 16:00 bis 16:30 Uhr vor dem Alten Rathaus Regensburg öffentlich der Stadt Regensburg übergeben werden ("Übergabedemo" ist angezeigt, BM Huber hat zugesagt). Wir wollen bei der Übergabe unser gemeinsames "Vogelzwitschern" zum Rathaus bringen. Bitte kommen Sie mit Transparenten und Flöten oder sonstigen Instrumenten, die sich als Vogelstimmen eignen.

    Bestandteil dieses Antrages sind über 1100 Unterstützerunterschriften - darunter auch Ihre!

    Darüber hinaus hat die Kreisvorstandschaft des Bund Naturschutz Regensburg am 29.03.2017 einstimmig den Beschluss gefasst, gegen eine weitere Bebauung der Klärteiche bei Irl (insb. Einzelbauvorhaben oder über BBP) zu klagen, sofern nicht ersichtlich ist, dass in einer Gesamtkonzeption im Bereich um Irl die Umwelt- und Artenschutzbelange ausreichend berücksichtigt werden. Dieser Beschluss wird zeitnah dem BN-Landesverband zur weiteren Behandlung vorgelegt.

    Wir hoffen weiterhin auf gute Lösungen bei dem unter Leitung der Stadt Regensburg stattfindenden "Runden Tisch".

    Viele Grüße
    Raimund Schoberer
    Vorsitzender BN Rgbg.

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.