Ich unterstütze mit meiner Unterschrift folgende Forderungen des Bund Naturschutz Regensburg, des Landesbund für Vogelschutz Regensburg und der Donau Naab Regen Allianz:

  1. Die noch vorhandenen Schlämmteiche der ehemaligen Zuckerfabrik in Regensburg sollen im Wesentlichen dauerhaft erhalten und geschützt werden. Die Bebauung einzelner Flächen darf nur auf der Grundlage einer Planung erfolgen, die die Lebensraum- und Artenvielfalt in unserer Stadt bewahrt.

  2. Die Stadt Regensburg soll einen Runden Tisch mit Politik / Verwaltung / Verbänden und ggf. Vertretern der Wirtschaft mit dem Ziel einrichten, eine möglichst einvernehmliche Lösung zu finden.

Begründung

• Das Areal der ehemaligen Schlämmteiche der Zuckerfabrik ist ein „ökologischer Hotspot“ im Stadtgebiet von Regensburg.

• Die Stadt Regensburg ist Gründungsmitglied (seit 2012) der „Kommunen für biologische Vielfallt“. Wichtigstes Ziel des Bündnisses ist der Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfallt.

• Die Stadt Regensburg hat im „Regensburg-Plan 2005“ selbst bekundet, diesen Bereich weitgehend wegen seiner ökologischen Bedeutung erhalten zu wollen. Aktuelle Planungen widersprechen diesem Ziel diametral (siehe: srv19.regensburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=10972). Aus Sicht der Umweltverbände Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz und der Plattform Donau-Naab-Regen-Allianz kann mit einer geänderten Planung den Belangen des Natur- und Artenschutzes als auch den wirtschaftlichen Interessen der Stadt Rechnung getragen werden (siehe Stellungnahme BN und LBV unter: www.regensburg.bund-naturschutz.de/).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition!

    wir haben bereits mit Ihrer Untertstüzung erreicht, dass die Stadt Regensburg einen ergebnisoffenen Prozess zugesagt hat (siehe Petition: www.openpetition.de/petition/online/artenvielfalt-am-stadtrand-bedroht-geplante-bebauung-gefaehrdet-vogelparadies). Dieser befindert sich leider nach wie vor in den Anfängen.

    Nun wurde bekannt, dass seitens des Unternehmers weitere Bebauung geplant ist und schon beworben wird. Wir wollen daher verdeutlichen, wie wichtig uns dieses Gebiet ist und ein "Gegen-Zeichen" setzen. Unter finden sie unsere neue Petition:https://www.openpetition.de/petition/online/artenvielfalt-am-stadtrand-bedroht-unterschriften-fuer-unter-schutzstellung-des-vogelparadieses

    Bitte Unterstützen Sie uns. "Per Hand" haben wir schon 700 Unterschriften.

    !! Bitte Mailen/Posten Sie diese Petition. Sie läuft nur kurze Zeit !!

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition!

    !! Bitte kommen Sie am 25.02., bitte geben/leiten Sie den Termin weiter. Bitte haben Sie Schilder dabei !!

    Durch Ihre Unterstützung und unser Engagement hat Oberbürgermeister Wolbergs Anfang 2016 ein ergebnisoffenes Verfahren "Rund um das Vogelparadis" zugesagt. Er sagte, dass keine städtischen Zusagen für weitere Bebauung vorhanden sind. Unser OB nimmt aktuell sein Amt nicht wahr.

    Herr Schmack hat am 31.01.2017 auf einer eigens organisierten "Bürgerveranstaltung" öffentlich Aussagen zu den Schlämmteichen getroffen und im Internet ein Bild eingestellt, dass dieses Areal für einen "Zulieferpark" zu Verfügung stehe. Zudem "sei die Dritte Halle schon in Planung" (siehe schmack-immobilien.de/news-presse/ ).

    Wir haben daher eine Demonstration für den 25.02.2017 angemeldet / ab 14 Uhr / Treffpunkt: Regensburg, Kremser Straße 19 (! bitte etwas abseits der Demo parken, mit dem Rad oder ÖPNV kommen !).

    Wir müssen wieder auf die Straße und mit einer Demonstration zeigen, dass

    - die ungebremste Flächenversiegelung für Industrie und Gewerbeflächen in Regensburg und auch anderswo drastisch reduziert werden muss. Eine "Weiter so" kann es nicht einfach geben. Wertvolle Naturareale müssen erhalten bleiben. Es ist in Regensburg schon zu viel verloren gegangen! Auch beim BBP Ostbahnhof stehen aktuell 5ha amtlich kartierte Biotope "im Feuer".

    - uns das artenreiche Gebiet der ehemaligen Schlämmteiche auch 2017 vor dem Hintergrund der "Regensburger Immobiliengeschichten" sogar noch mehr wert ist.

    Wir fordern, dass "Zugesagtes" eingehalten wird. Wir haben unsere Zusage eingehalten, und keine Klage gegen die zweite Halle angestrengt. Das ist nicht leicht gefallen. Im Gegenzug muss die Zusage der Stadt gelten, dass eine weitere Bebauung des Areals nicht "gesetzt" ist sondern hier ein ergebnisoffenes Dialogverfahren und der Leitung von Fr. Hick-Weber stattfindet. Auch BMW verweist auf den "Stakeholder Dialogverfahren". Herr Schmack hat dem zugestimmt!

    Wir überlegen auch, ob wir mit Ihrer unterstützenden Unterschrift einen Antrag auf "Ausweisung geschützter Landschaftsbestandteil" nach dem Bundesnaturschutzgesetz stellen.

    Weitere Infos:

    regensburg.bund-naturschutz.de/brennpunkte/vogelparadies-ex-zuckerfabrik.html

    www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/bn-ruft-zur-demo-an-biotop-im-stadtosten-21179-art1488270.html

    Viele Grüße

    Raimund Schoberer

    Vorsitzender Kreisgruppe Regensburg
    Bund Naturschutz in Bayern e. V.
    Dr.-Johann-Maier-Straße 4, 93049 Regensburg
    Tel. 0941/230-90, Tel. priv. 0941/8500454

    PS: Danke an Open-Petition. Die Plattform ist gut und die MitarbeiterInnen hilfsbereit!

  • PS: Datum Demo 25.02.2017 / 14 Uhr / Regensburg Kremser Str. 17

Pro

Natürlich sind diese ehemaligen Abfallteiche ökologisch Wertvoll. Wir grünen Gutmenschen wissen was für die Deutschen Gut ist.

Contra

Wirbrauchen Wohnraum