Problem: Die Wohnanlage Ceciliengärten in Schöneberg grenzt direkt an die parkraumbewirtschaftete Zone 28 an. Da die Ceciliengärten sowie die östlich und südöstlich angrenzenden Straßen Rubens- und Baumeisterstraße außerhalb der Parkraumbewirtschaftung liegen, wird der Parkraum stark von Nicht-Anwohnern genutzt, die im Großraumbereich der Parkraumbewirtschaftung arbeiten oder Einkaufen gehen. Dies hat zur Folge, dass die Anwohner während dieser Zeit nur schwer einen Parkplatz in ihrem Wohnbereich finden. Anwohner, die außerhalb einer parkraumbewirtschafteten der Zone wohnen, können keinen Anwohnerparkausweis für die benachbarte Zone erwerben. Die Auswahl an Parkplätzen beschränkt sich also auf die wenigen, stets vollgeparkten Straßen außerhalb der parkraumbewirtschafteten Zone. Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern, die einen großen Teil der Einwohner ausmachen, ist die schwierige Parkplatzsuche eine Zumutung.

Lösung: Die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) Tempelhof-Schöneberg möge folgende Forderung zur zügigen Umsetzung durch das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg beschließen:

  1. Die parkraumbewirtschaftete Zone soll auf die Ceciliengärten, Rubensstraße (zwischen Träger- und Baumeisterstraße) und Baumeisterstraße (zwischen Rubens- und Semperstraße) ausgeweitet werden.

  2. Anschließend soll geprüft werden, wie sich die Situation auf die östlich angrenzenden Straßen (östliche Baumeister-, Otzen-, Träger- und Eisackstraße) auswirkt. Ggf. soll die Parkraumbewirtschaftung in einem zweiten Schritt auch auf diese Straßen erweitert werden.

Offizieller Link zur Karte mit der aktuellen Parkraumbewirtschaftung in Steglitz/Friedenau: www.berlin.de/senuvk/verkehr/politik_planung/strassen_kfz/parkraum/download/steglitz_friedenau_parkraum.pdf

Reason

Ziel der Parkraumbewirtschaftung war es eigentlich, den Anwohnern Parkraum in ihrer Wohngegend zu sichern und Nicht-Anwohner dazu zu bewegen, für den Weg zum Einkaufen oder zur Arbeitsstelle mehr den ÖPNV zu nutzen. Das daraus folgende Ausweichen von Nicht-Anwohnern auf unmittelbar benachbarte Parkflächen, die nicht bewirtschaftet werden, belastet allerdings die dortigen Anwohner enorm. Außerdem hat sich in den kleinen, meist einspurigen Straßen in und um die Ceciliengärten das Verkehrsaufkommen gerade zu bestimmten Zeiten merkbar erhöht. Zudem ist zu beachten, dass es sich bei den Ceciliengärten um eine verkehrsberuhigte Straße handelt. Das vermehrte Verkehrsaufkommen durch Nicht-Anwohner schränkt die Bewegungsfreiheit von spielenden Kindern ein, erhöht die Unfallgefahr und belastet die Luftqualität.

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterstützer:innen,

    nachdem ich am vergangenen Montag Gelegenheit hatte, beim zuständigen Ausschuss für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt vorzusprechen, hat dieser folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

    www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/___tmp/tmp/45081036574543907/574543907/00306250/50-Anlagen/03/5_Version_vom_08_05_2018.pdf

    Darin wird das Bezirksamt aufgefordert, bis spätestens 30.09.2019 eine Wirtschaftlichkeitsstudie zur Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung in Friedenau und einigen anderen Bezirksteilen vorzulegen. Vor einer Entscheidung sollen dann erst noch die betroffenen Anwohner konsultiert werden. Es kann sich also locker noch bis 2020 hinziehen,... weiter

  • Liebe Unterstützer:innen,

    am kommenden Montag, dem 27.08.2018, wird der zuständige BVV-Ausschuss für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt in seiner öffentlichen Sitzung über den CDU-Antrag "Anwohnerwünschen folgen und eine
    Parkraumbewirtschaftungszone auf der Schöneberger Insel bzw. im Bereich der Schöneberger Linse prüfen" beraten. Die Sitzung beginnt um 17:00.

    Wie es aussieht, werde ich auch die Gelegenheit bekommen, dem Ausschuss in ca. 5 Minuten unser Anliegen vorzutragen. Ich würde mich freuen, wenn auch viele von Ihnen durch Teilnahme an der Sitzung als Zuschauer Ihre Unterstützung zum Ausdruck brächten. Die Sitzung beginnt um 17:00. Unser Tagesordnungspunkt ist voraussichtlich gegen 17:30 an der Reihe.

    Der Antrag fordert die... weiter

  • Liebe Unterstützer:innen unserer Petition,

    leider gibt es nach der Behandlung unserer Petition im BVV-Ausschuss für Eingaben und Beschwerden und der unverbindlichen Antwort des Bezirksamtes noch keine großen Fortschritte zu verkünden. Ich bin mit Herrn Olschewski von der CDU-Fraktion im Kontakt, der das Thema im zuständigen Verkehrsausschuss betreut und sich dort ebenfalls für eine Parkraumbewirtschaftung in den Gebieten einsetzt, wo Bedarf besteht, u.a. auch im nördlichen Teil von Friedenau westlich der Wannseetrasse (also bei uns). Er wird probieren, das Thema bald noch einmal im Ausschuss auf die Tagesordnung zu setzen und mich als Initiator der Petition dort vorsprechen zu lassen. Bei diesen Aussprachen muss auch das Bezirksamt anwesend... weiter

pro

Da die Parksituation in den Ceciliengärten durch Nichtansässige immer katastrophaler wird ist es dringend nötig die Bewirtschaftung auszuweiten. Es werden Halteverbote zugeparkt sodaß weder die Feuerwehr noch die BSR Platz zur Durchfahrt haben. als Anwohner hat man keine Chance ausser Sonntags einen Parkplatz zu bekommen und die Schrittgeschwindigkeit wird auch dadurch nicht eingehalten,was die Kinder extrem gefärdet

contra

Guten Tag Herr Hufnagel,gehen Sie doch bitte mit gutem Beispiel vorran und verschrotten Ihr Auto den Sie Ja Sie Perken jedesmal vor meiner Tür und fahren hier leider auch zu schnell .