openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Ausweitung der parkraumbewirtschafteten Zone in und um die Ceciliengärten in Berlin Ausweitung der parkraumbewirtschafteten Zone in und um die Ceciliengärten in Berlin
  • Von: Sebastian Hufnagel mehr
  • An: Bezirksverordnetenversammlung
  • Region: Tempelhof-Schöneberg mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 158 Unterstützende
    119 in Tempelhof-Schöneberg
    Sammlung abgeschlossen

Ausweitung der parkraumbewirtschafteten Zone in und um die Ceciliengärten in Berlin

-

Problem: Die Wohnanlage Ceciliengärten in Schöneberg grenzt direkt an die parkraumbewirtschaftete Zone 28 an. Da die Ceciliengärten sowie die östlich und südöstlich angrenzenden Straßen Rubens- und Baumeisterstraße außerhalb der Parkraumbewirtschaftung liegen, wird der Parkraum stark von Nicht-Anwohnern genutzt, die im Großraumbereich der Parkraumbewirtschaftung arbeiten oder Einkaufen gehen. Dies hat zur Folge, dass die Anwohner während dieser Zeit nur schwer einen Parkplatz in ihrem Wohnbereich finden. Anwohner, die außerhalb einer parkraumbewirtschafteten der Zone wohnen, können keinen Anwohnerparkausweis für die benachbarte Zone erwerben. Die Auswahl an Parkplätzen beschränkt sich also auf die wenigen, stets vollgeparkten Straßen außerhalb der parkraumbewirtschafteten Zone. Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern, die einen großen Teil der Einwohner ausmachen, ist die schwierige Parkplatzsuche eine Zumutung.

Lösung: Die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) Tempelhof-Schöneberg möge folgende Forderung zur zügigen Umsetzung durch das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg beschließen:

  1. Die parkraumbewirtschaftete Zone soll auf die Ceciliengärten, Rubensstraße (zwischen Träger- und Baumeisterstraße) und Baumeisterstraße (zwischen Rubens- und Semperstraße) ausgeweitet werden.

  2. Anschließend soll geprüft werden, wie sich die Situation auf die östlich angrenzenden Straßen (östliche Baumeister-, Otzen-, Träger- und Eisackstraße) auswirkt. Ggf. soll die Parkraumbewirtschaftung in einem zweiten Schritt auch auf diese Straßen erweitert werden.

Offizieller Link zur Karte mit der aktuellen Parkraumbewirtschaftung in Steglitz/Friedenau: www.berlin.de/senuvk/verkehr/politik_planung/strassen_kfz/parkraum/download/steglitz_friedenau_parkraum.pdf

Begründung:

Ziel der Parkraumbewirtschaftung war es eigentlich, den Anwohnern Parkraum in ihrer Wohngegend zu sichern und Nicht-Anwohner dazu zu bewegen, für den Weg zum Einkaufen oder zur Arbeitsstelle mehr den ÖPNV zu nutzen. Das daraus folgende Ausweichen von Nicht-Anwohnern auf unmittelbar benachbarte Parkflächen, die nicht bewirtschaftet werden, belastet allerdings die dortigen Anwohner enorm. Außerdem hat sich in den kleinen, meist einspurigen Straßen in und um die Ceciliengärten das Verkehrsaufkommen gerade zu bestimmten Zeiten merkbar erhöht. Zudem ist zu beachten, dass es sich bei den Ceciliengärten um eine verkehrsberuhigte Straße handelt. Das vermehrte Verkehrsaufkommen durch Nicht-Anwohner schränkt die Bewegungsfreiheit von spielenden Kindern ein, erhöht die Unfallgefahr und belastet die Luftqualität.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 16.11.2017 (aktiv bis 15.02.2018)


Neuigkeiten

Verlängerung der Dauer auf 3 Monate, um die Sammlung weiterer Unterschriften zu ermöglichen. Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Da die Parksituation in den Ceciliengärten durch Nichtansässige immer katastrophaler wird ist es dringend nötig die Bewirtschaftung auszuweiten. Es werden Halteverbote zugeparkt sodaß weder die Feuerwehr noch die BSR Platz zur Durchfahrt haben. als Anwohner ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen