• Von: Andreas Beck mehr
  • An: Stadtrat Bad Dürkheim
  • Region: Bad Dürkheim mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 46 Unterstützer
    17 in Bad Dürkheim
    Sammlung abgeschlossen

Autofreier Stadtplatz in Bad Dürkheim

-

Wir sammeln Unterschriften um unsere Forderung nach einem autofreien Stadtplatz zu untermauern.

Begründung:

Linke: Stadtplatz autofrei

Bad Dürkheim: Fußgängerzone zudem über ganze Römerstraße ausdehnen – Antrag an Stadtrat

Stadtplatz und Römerstraße sollen autofrei und optisch analog zum Römerplatz als Fußgängerzone ausgestaltet werden. Diesen Antrag hat „Die Linke“ im Stadtrat für dessen erste Jahressitzung am 8. März gerade eingebracht. Norbert Bender, einziger Vertreter des Ortsvereins im Gremium, spricht von „mehreren positiven Faktoren für den Stadtkern“ aus einer solchen Maßnahme.

Bad Dürkheim habe aufgrund des Bombardements in den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs und den „architektonischen Missgriffen“ beim Wiederaufbau keine sehenswerte Altstadt, sagt Bender. „Der einzig geschlossene, architektonisch interessante Straßenzug ist die Römerstraße“, schreibt der 67-Jährige. Deshalb müsse sie in die Umgestaltung des Stadtplatzes einbezogen werden.

Die Linken führen vor allem drei „positive Faktoren“ an. Einmal die Verkehrsentlastung für die Innenstadt inklusive verringerter Stickoxyd- und Lärmemissionen. Nicht zuletzt dadurch „stressfreien Einkauf in der Innenstadt“. Bender wagt ohne nähere Begründung die These, dass sich aus einer Fußgängerzone im Stadtkern „Umsatzsteigerungen bis zu 30 Prozent“ erreichen ließen.

„Der Stadtplatz darf nicht länger als Parkplatz missbraucht werden“, fordert der Antrag zum Dritten. Ohne die Autostellflächen werde die Attraktivität der Innenstadt wesentlich aufgewertet, meint Bender. Alternativen zum Parken sind in unmittelbarer Nähe zur Stadtmitte ausreichend vorhanden, listet der Antrag auf. Mehr als 560 Stellplätze stehen demnach in den Parkhäusern am Dürkheimer Haus, am Obstmarkt und hinter dem Kurhaus (Spielbank) zur Verfügung, weitere Parkplätze gibt es auf dem Obermarkt und am Obstmarkt zum Bahnhof hin. „Wir haben an mehreren Tagen, Samstag und Mittwoch, die Parksituation in der Innenstadt beobachtet und uns gleichzeitig in den Parkhäusern umgesehen“, beschreibt Norbert Bender das Vorgehen der Linken. Während der Stadtplatz an allen Ortsbegängen „jeweils überbelegt war“, seien die drei Parkhäuser lediglich zu 20 bis 25 Prozent ausgelastet gewesen. Ein Wegfall der Stellplätze auf dem Stadtplatz werde also durch die Parkhäuser kompensiert, so Bender.

Die Verkehrsführung um die zu sperrende Zone herum stellt sich die Linke so vor: Der Verkehr aus Richtung Grethen wird über die B 37 um die Stadt geleitet, die Kaiserslauterer Straße soll ab der Zumsteinkreuzung lediglich als Anliegerstraße ausgewiesen werden (zum Beispiel, um das Parkhaus am Dürkheimer Haus anzufahren). Die mittlere Gaustraße ab der Einmündung der Schillerstraße soll dem Antrag nach in Richtung Süden (bergauf) komplett als Einbahnstraße ausgebaut werden.

Den Antrag nennt Norbert Bender „zukunftsweisend für die Stadtentwicklung Bad Dürkheims“ – weshalb die Bürger frühzeitig in die Planungen eingebunden werden sollten.

Quelle: Die Rheinpfalz Bad Dürkheim

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bad Dürkheim, 07.02.2016 (aktiv bis 05.03.2016)


Neuigkeiten

Aktualisierung Neuer Petitionstext: Wir sammeln Unterschriften um unsere Forderung nach einem autofreien Stadtplatz zu untermauern. Wer aus Bad Dürkheim oder einem seiner Stadtteile kommt und sich uns anschließen möchte kann dies gerne tun.

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Die Parkplatzsituation ist jetzt schon chaotisch am Stadtplatz. Ich bin für einen autofreien Stadtplatz denn ich denke es wäre eine Bereicherung für die Innenstadt, auch wenn die örtlichen Geschäfte es bisher nicht verstanden haben das es auch Ihnen nutzt.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Kurzlink