Sehr geehrter Herr Geiger, der Bahnlärm in Buchholz und seinen zugehörigen Ortschaften hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Wir alle wissen das Lärm krank macht, daher fordern wir Sie hiermit auf Mittel aus dem Budget der Deutschen Bahn für die Lärmsanierung anzufordern und für einen angemessenen Lärmschutz zu sorgen. Nach unserem Kenntnisstand existiert ein Lärmaktionsplan; in dem sind die stark lärmbelasteten Bereiche deutlich gekennzeichnet, so dass schon lange die Notwendigkeit eines Lärmschutzes für die Anwohner anerkannt wurde. Umgesetzt wurde dieser jedoch eindeutig nicht. Stattdessen werden schützende Bäume und Sträucher entfernt, wodurch der Lärm nun noch stärker an die Wohneinheiten dringen kann. Jetzt kommen wieder die warmen Monate, in denen man gern bei offenem Fenster schlafen möchte; dies ist aber unmöglich, da gerade in der Zeit ab 22:00 Uhr die Züge (Güterverkehr) in den genannten Bereichen schon fast nahtlos die Strecke passieren. Der Bahnlärm lässt es nicht zu, dass man seine Ruhe findet, OHROPAX sind keine Dauerlösung gegen den Dauerlärm!

motive

Unterstützen Sie diese Petition zur Steigerung und zum Erhalt der Lebensqualität in Buchholz und den eingemeindeten Ortschaften. Lärm macht krank. Dauerlärm schadet nachweislich der Gesundheit. Ursprünglich hatte die Bundesregierung der DB für die Umsetzung des Lärmsanierungsprogramms jährlich rund 51 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2007 hatte der Bundestag beschlossen, die Mittel auf 100 Millionen pro Jahr zu erhöhen. Das war ein wichtiger Schritt zur Entlastung der Anwohner stark befahrener Strecken vom Schienenlärm.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Dezbatere

pro

Noch kein PRO Argument.

contra

Noch kein CONTRA Argument.