• Von: Stephan Schwarz mehr
  • An: Deutsche Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Wirtschaft mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 128 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Bankenwesen - Schöpfung von Zahlungsmitteln durch den Staat

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, das Bankenwesen so zu modifizieren, dass nicht mehr die Geschäftsbanken im Zusammenspiel mit dem Kreditnachfrager aktiv das Geld durch Kreditverträge schöpfen. Der Staat möge vielmehr diejenigen Zahlungsmittel, über die er im Rahmen seiner gesetzlichen Fürsorge- und Wohlfahrtspflicht verfügen möchte, selbst schöpfen und in angemessenem Umfang dem öffentlichen Interesse zum Umlauf bereitstellen.

Begründung:

Die meisten Menschen wissen nicht, wo Geld her kommt. In unserem Wirtschaftssystem schöpfen die Banken das Geld durch Kredite, die nur mariginal gedeckt sind. Banken müssen lediglich 8% Kapitaldeckung vorweisen um 100% Kredite vergeben zu können, also Geld zu verleihen, welches sie nicht besitzen und Zinsen darauf zu verlangen. Der größte Kreditnehmer: Der Staat... WIR. WIR haben die Banken in diese Position gebracht, WIR stehen durch das Vertrauen in unsere Wirtschaftsleistung als Garant hinter dem Kredit des Staatshaushalts und damit als Garant hinter unserer Währung, da die Zentralbank Bundesanleihen zur Verpfändung akzeptiert und Bargeld dafür ausgibt. WIR könnten dieses Geld also auch selbst schöpfen und müssten dann an niemanden Zinsen zahlen. Der Haushalt wäre ausgeglichen und die Staatsverschuldung wäre lediglich ein Protokoll über die Menge Geld, die in Umlauf gebracht wurde! Auch eine Finanzkrise wie die gerade laufende konnte sich in diesem Umfang nur ereignen, da das gesamte Wirtschaftssystem auf Krediten, auf Schulden aufgebaut ist.

Da Banken für vergebene Kredite Zinsen verlangen, also mehr Geld zurück fordern als sie ursprünglich ins System gegeben haben, wachsen die gesamten Forderungen auf Geld stärker an, als gleichzeitig an tilgungs-fähigem Kapital frei zur Verfügung steht und entsprechend zur Tilgung herangezogen werden kann.
So müssen also immer neue und in Summe quantitativ wachsende Kreditvergaben erfolgen, um die aufgemachten Zinsforderungen trotz unzureichender, freier (liquider) Zahlungsmittel bedienen zu können. Die Neuverschuldung muss also in etwa analog der aufgemachten Zinsforderungen wachsen, was sukzessive immer wieder in noch schlimmere Finanzkrisen münden wird, als der gerade laufenden.

Der einzige Ausweg ist die Abkehr von unserem auf Kredit bzw. auf Schulden finanzierten Wirtschafts- und Finanzsystem, hin zu einem System in dem demokratisch geschaffenes Geld vom souveränen Staat - im Auftrag aller Bürger - explizit zum Wohle Aller eingesetzt wird. Das Wohl Aller kann durch die Aussparung von Zinszahlungen auf öffentlich zu tragende Schulden (Staatsverschuldung), die zukünftig noch anstehen, gewährleistet werden. Indem nämlich damit Kapital-Abflüssen zur Tilgung der (privaten) Zinsforderungen gezielt vorgebeugt wird. Diese staatliche Finanzierungs-Variante sollte zumindest als komplementär zu schaffende Alternative zur derzeit sakrosanten, zinsbelasteten Kreditaufnahme zur Verfügung stehen.

Optional ist auch über eine Erhöhung der Kapitaldeckung der Geschäftsbanken auf bis zu 100% der Banken-Aktiva zu diskursieren, so dass diese Banken nur noch Geld verleihen können, welches sie tatsächlich besitzen. An der genuinen Geldschöpfung wären sie in Folge dessen nicht mehr oder nur sehr bedingt beteiligt; nur noch an der nicht zinsneutralen Geldweitergabe auf eigene Rechnung.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ochsenfurt, 29.04.2014 (aktiv bis 28.07.2014)


Neuigkeiten

Herzlichen Dank für die eingegangenen Unterstützungs-Unterschriften. Ich werde die Petition demnächst überarbeiten und wieder neu einstellen. "Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!" (W. v. Humboldt)

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Eine Inflation welche durch Geldmengenerhöhung zustande kommt kann etwas sehr positives sein wenn diese eben in erster Instanz für soziale Zwecke eingesetzt werden. Dann würden die verschuldeten Häuslebauer noch die sozial schwachen und mittelständischen ...

PRO: Inflation enteignet lediglich Private Geldvermögen, relevant auch nur für diejenigen welche mehr Sparen als in ungefähr einem Jahr ausgeben, und eben nicht Sachvermögen (diese würden erst sekundär als folge einer Rezession schwinden und sonstigen Systematischen ...

CONTRA: Also mit einfachen Worten ausgedrückt: der Staat soll das Geld das er ausgeben möchte, aber nicht eingenommen, einfach neu "drucken" und fertig. Was soll dann unsere Währung noch wert sein?

CONTRA: ...und hier nochmal

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink