• Von: Axel Starke mehr
  • An: Bürgermeister Franz Huhn
  • Region: Siegburg mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.028 Unterstützer
    804 in Siegburg
    Quorum für Siegburg (780) erreicht

Beibehaltung der Geschwisterkindbefreiung in Siegburger Kindertageseinrichtungen!

-

++WICHTIG: Demonstration am 16.12. 18:00 Uhr vor dem Siegburger Rathaus ++ Details in den Neuigkeiten ++

Die Stadt Siegburg versucht ihre aktuelle Finanzierungslücke in Höhe von 10 - 12 Millionen Euro durch massive Einschnitte im sozialen Umfeld zu refinanzieren. Diskutiert werden für Kindertageseinrichtungen neue Einkommensklassen, erhöhte Beiträge und die Abschaffung der Geschwisterkindbefreiung.

Die Sanierung des Haushalts darf nicht auf dem Rücken der Familien ausgetragen werden. So sieht keine familienfreundliche und damit zukunftsträchtige Politik aus. Während auf Bundesebene versucht wird, Eltern die Entscheidung für eine Familie zu erleichtern , wird dieses durch kommunalpolitische Maßnahmen konterkariert.

Begründung:

Die Geburtenrate sinkt immer weiter und eine familienfeindliche Kommunalpolitik unterstützt diesen Trend zusätzlich. Die von der Stadt geplanten Maßnahmen treffen letztlich alle Eltern und bestrafen die Entscheidung "für die Familie".

Zudem wird hier eine kleine Gruppe in besonderem Maße bestraft und zur Sanierung herangezogen. Diese soziale Unverhältnismäßigkeit zeigt sich auch in den geschätzten Entlastungen, die gerade mal ca. 70.000€ betragen werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Siegburg, 05.12.2014 (aktiv bis 01.01.2015)


Neuigkeiten

www.openpetition.de/petition/stellungnahme/beibehaltung-der-geschwisterkindbefreiung-in-siegburger-kindertagesstaetten

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Die verfehlte Haushaltspolitik vieler Jahre wird hier versucht zu Lasten der Siegburger Familien auszugleichen. Neben den steigenden Gebühren für die Nutzung von KiGa und OGS wird der Verbrauchspreis von Frisch- und Abwasser ebenso Familien härter treffen, ...

CONTRA: 70000 sind schon mal ein anfang. Den Rest wird man wo anders abknappen une die Belastung für den einzelnen ist minimal. Woher kommt das Selbstverständniss einiger zu sagen: Spart doch aber nicht bei uns!!! Peinlich ist das!

CONTRA: Ach bitte, das ist doch nur " The next Level Kindergarten" ;) SOlltest du kennen! Da jammert mal wieder ein Großverdiener am lautesten:" Nehmt doch von den Rentnern! den Armen! den Flüchtlingen! Oder zur not vonder kassiererin im Supermarkt, die dort ...

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink