Änderungen an der Petition

15.12.2014 11:58 Uhr

Datum korrigiert
Neuer Petitionstext: ++WICHTIG: Demonstration am 18.12. 16.12. 18:00 Uhr vor dem Siegburger Rathaus ++ Details in den Neuigkeiten ++

Die Stadt Siegburg versucht ihre aktuelle Finanzierungslücke in Höhe von 10 - 12 Millionen Euro durch massive Einschnitte im sozialen Umfeld zu refinanzieren. Diskutiert werden für Kindertageseinrichtungen neue Einkommensklassen, erhöhte Beiträge und die Abschaffung der Geschwisterkindbefreiung.

Die Sanierung des Haushalts darf nicht auf dem Rücken der Familien ausgetragen werden. So sieht keine familienfreundliche und damit zukunftsträchtige Politik aus. Während auf Bundesebene versucht wird, Eltern die Entscheidung für eine Familie zu erleichtern , wird dieses durch kommunalpolitische Maßnahmen konterkariert.

Änderungen an der Petition

15.12.2014 11:32 Uhr

Am Dienstag wird es eine Demonstration vor dem Siegburger Rathaus geben. Es wurde dazu aufgerufen möglichst zahlreich mit einer roten LED/Lampe zu kommen und symbolisch "STOP" zu dieser familienfeindlichen Politik zu sagen!
Neuer Petitionstext: ++WICHTIG: Demonstration am 18.12. 18:00 Uhr vor dem Siegburger Rathaus ++ Details in den Neuigkeiten ++

Die Stadt Siegburg versucht ihre aktuelle Finanzierungslücke in Höhe von 10 - 12 Millionen Euro durch massive Einschnitte im sozialen Umfeld zu refinanzieren. Diskutiert werden für Kindertageseinrichtungen neue Einkommensklassen, erhöhte Beiträge und die Abschaffung der Geschwisterkindbefreiung.

Die Sanierung des Haushalts darf nicht auf dem Rücken der Familien ausgetragen werden. So sieht keine familienfreundliche und damit zukunftsträchtige Politik aus. Während auf Bundesebene versucht wird, Eltern die Entscheidung für eine Familie zu erleichtern , wird dieses durch kommunalpolitische Maßnahmen konterkariert.

Änderungen an der Petition

13.12.2014 21:52 Uhr

Änderung zurückgenommen, da ich nicht weiß, ob die Demonstration angemeldet ist.
Neuer Petitionstext: ++ Aufruf zur Demonstration 16.12.2014 18:00 Uhr vor dem Rathaus ++ Siehe Neuigkeiten ++

Die Stadt Siegburg versucht ihre aktuelle Finanzierungslücke in Höhe von 10 - 12 Millionen Euro durch massive Einschnitte im sozialen Umfeld zu refinanzieren. Diskutiert werden für Kindertageseinrichtungen neue Einkommensklassen, erhöhte Beiträge und die Abschaffung der Geschwisterkindbefreiung.

Die Sanierung des Haushalts darf nicht auf dem Rücken der Familien ausgetragen werden. So sieht keine familienfreundliche und damit zukunftsträchtige Politik aus. Während auf Bundesebene versucht wird, Eltern die Entscheidung für eine Familie zu erleichtern , wird dieses durch kommunalpolitische Maßnahmen konterkariert.

Änderungen an der Petition

13.12.2014 21:40 Uhr

Aktuelle Entwicklung
Neuer Petitionstext: ++ Aufruf zur Demonstration 16.12.2014 18:00 Uhr vor dem Rathaus ++ Siehe Neuigkeiten ++

Die Stadt Siegburg versucht ihre aktuelle Finanzierungslücke in Höhe von 10 - 12 Millionen Euro durch massive Einschnitte im sozialen Umfeld zu refinanzieren. Diskutiert werden für Kindertageseinrichtungen neue Einkommensklassen, erhöhte Beiträge und die Abschaffung der Geschwisterkindbefreiung.

Die Sanierung des Haushalts darf nicht auf dem Rücken der Familien ausgetragen werden. So sieht keine familienfreundliche und damit zukunftsträchtige Politik aus. Während auf Bundesebene versucht wird, Eltern die Entscheidung für eine Familie zu erleichtern , wird dieses durch kommunalpolitische Maßnahmen konterkariert.

Sitzung des Jugendhilfeausschusses | 16.12. um 19:00 Uhr im großen Sitzungssaal

12.12.2014 10:48 Uhr

Am 16.12. tagt der Jungendhilfeausschuss in einer öffentlichen Sitzung, um über die Geschwisterkindbefreiung und die Anhebung der Elternbeiträge zu befinden. Die Einführung neuer Einkommensgruppen soll mit massiven Erhöhungen für diese Gruppen einher gehen. So soll ein 45-Stunden-Platz in der höchsten Einkommensgruppe künftig von 370€ auf 630€ erhöht werden - eine Steigerung um 70%! Die Stadt Siegburg nennt die Erhöhungen "moderat". Auch, wenn bei dieser Maßnahme ein sozialer Aspekt berücksichtigt wird, so sind die Erhöhungen dennoch unverhältnismäßig hoch und werden von heute auf morgen eingeführt. Neben der geplanten Anhebung der Grundssteuer B, den Abwassergebühren und den sonstigen Belastungen wird Siegburg - auch im Vergleich zu Troisdorf - immer unattraktiver.

Die Pläne sind unter:
session.siegburg.de/bi/vo0050.php?__kvonr=3859&voselect=427
abrufbar.

Kommen Sie möglichst zahlreich am 16.12. in den großen Sitzungssaal und nehmen Sie Einfluss auf die Diskussion. .

Änderungen an der Petition

10.12.2014 09:34 Uhr

Kindertagesstätten wurde durch Kindertageseinrichtungen ersetzt, da diese genauso von der geplanten Änderung betroffen sind.
Neuer Titel: Beibehaltung der Geschwisterkindbefreiung in Siegburger Kindertagesstätten! Kindertageseinrichtungen!

Änderungen an der Petition

05.12.2014 22:10 Uhr

.
Neue Begründung: Die Geburtenrate sinkt immer weiter und eine familienfeindliche Kommunalpolitik unterstützt diesen Trend zusätzlich. Die von der Stadt geplanten Maßnahmen treffen letztlich alle Eltern und bestrafen die Entscheidung pro Familia. "für die Familie".

Zudem wird hier eine kleine Gruppe in besonderem Maße bestraft und zur Sanierung herangezogen. Diese soziale Unverhältnismäßigkeit zeigt sich auch in den geschätzten Entlastungen, die gerade mal ca. 70.000€ betragen werden.