openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Bergisches Land gegen die Pferdesteuer Bergisches Land gegen die Pferdesteuer
Erfolg
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Stadt Remscheid
  • Region: Nordrhein-Westfalen mehr
    Kategorie: Steuern mehr
  • Status: Der Petition wurde entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Erfolg
  • 1.572 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Bergisches Land gegen die Pferdesteuer

-

Die Stadt Remscheid hat ein Sparpaket zur Sanierung ihres Haushalts angekündigt, das auch die Einführung einer Pferdesteuer beinhaltet. Der Stadtrat soll Ende Juni eine Entscheidung fällen.

Die Verwaltung plant, die Abgabe ab dem 1. Januar 2013 zu erheben. Bis zum Jahr 2021 will Remscheid mit der neuen Steuer 2,36 Millionen Euro einnehmen. Pro Tier und Jahr sollen 750 Euro entrichtet werden.

Die neue Steuer muss allerdings von der Landesregierung genehmigt werden. Eine Sprecherin des NRW- Innenministeriums erklärte, man werde den Antrag prüfen, sobald er gestellt werde. Das kommunale Steuerfindungsrecht sei ein wesentlicher Bestandteil der kommunalen Finanzautonomie. Grundsätzlich gelte, dass die Steuerschraube nicht "überdreht" werden dürfe.

Begründung:

Nein gegen die Pferdesteuer aus folgenden Gründen:

Die Pferdesteuer ist keine "Reichensteuer"! Ein durchschnittliches Freizeit Pferd kostet € 3.000.- in der Anschaffung. € 750.- Pferdesteuer würden also 25% des Kaufpreises pro Jahr (!) betragen. Nicht alle Pferdebesitzer sitzen auf Millionenpferden wie Totilas!

Die Pferdesteuer trifft die Jugend! 2/3 aller aktiven Reiter sind unter 21 Jahren alt. Ständig wird beklagt, dass unsere Jugend zu wenig Sport macht. Und jetzt sollen Jugendliche für die Ausübung ihres Hobbys noch mit einer Steuer bestraft werden. Das kann nicht sein!

Die Pferdesteuer macht wirtschalftlich keinen Sinn! Wie bei allen Steuern, wird auch durch die Pferdesteuer die Nachfrage zurückgehen, sprich es wird weniger Pferde geben. Darunter werden nicht nur Reitställe, Hufschmiede, Sattler, Tierärzte oder Reitsportgeschäfte leiden, sondern mittelfristig auch die Gemeinden, da die Steuereinnahmen der mit dem Reitsport verbundenen Betriebe zurückgehen werden. 4 Pferde schaffen einen Arbeitsplatz. Ein erheblicher Verlust von Arbeitsplätzen im Bereich Pferdesport ist die konsequente Folge.

Die Pferdesteuer mindert unsere Chancen im Pferdesport! Der Pferdesport ist für Deutschland die erfolgreichste olympische Sportart. Nur weil der Pferdesport in Deutschland auf der breiten Basis des Freizeit- und Jugendsports steht, sind wir bei internationalen Wettbewerben und bei Olympia immer gut für Medaillen.

Bitte diese Informationen teilen und weiter publik machen um ein breites Bewußtsein für diese Sache zu schaffen.

Vielen Dank.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Radevormwald, 12.04.2012 (aktiv bis 09.05.2012)


Neuigkeiten

Laut Gutachten der FN ist eine Pferdesteuer unzulässig.

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Außerdem kassieren die Städte und Gemeinden doch schon über die gelben Reitplaketen

CONTRA: Welche Begründung soll es denn für solch eine Steuer geben? Ein Pferd verursacht keinen umweltschädlichen Dreck, benutzt keine öffentlichen Strassen oder muß durch die Gemeinden finanziell unterstützt werden! Bald haben wir dann nur noch reiche Menschen ...

CONTRA: Unverschämtheit diese Steuer. Man bedenke was Pferde leisten: Polizeitpferde, Behindertensport, Sportpferde generall. Bald gibt es dann z.B keine Rennpferde im Privatbesitz, die älter als 5 sind. Denn die werden von Menschen gekauft, die den Pferden wenigstens ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen