Wir sind gegen die Aufnahme von ausschließlich männlichen Flüchtlingen in der Turnhalle der Grundschule GGS/KGS Lindenbornstraße in Köln Ehrenfeld ! Wer ist verantwortlich für die Sicherheit unserer Kinder (2 Wachleute contra 50 Flüchtlinge) und bei sexuellen Übergriffen?

Begründung

In Köln-Ehrenfeld wohnen überwiegend Familien mit Kindern. Die Grundschulen verfügen über eine kleine Turnhalle, die gemeinsam genutzt wird. Diese steht unmittelbar neben dem Pausenhof der Schüler der 1.-4. Klassen und grenzt direkt an den Haupteingang der GGS!

Es ist nicht nur so, das wir absolut keinen Platz auf der Schule haben, sondern wir sehen dies auch aus Sicherheitsgründen sehr problematisch.

Eine Unterbringung in dieser kleinen Turnhalle halten wir daher für absolut unmöglich.

Was uns sehr verärgert ist der nichtvorhandene Informationsfluss seitens der Stadt Köln. Auf Nachfragen, wie die Sicherheit unserer Kinder gewährleistet werden soll, gibt es ebenso wenig eine Antwort wie auf die Frage, wie der Schulalltag konkret nach Aufnahme der Flüchtlinge aussehen wird. Die Schulleitung kann uns aus mangelndem Kenntnisstand keine konkrete Auskunft geben.

Wir werden hier vor vollendete Tatsachen gestellt. Wir fühlen uns von der Stadt Köln hintergangen Bei frühzeitiger Information der Eltern hätten alternative Unterbringungsmöglichkeiten aufgezeigt werden können, z.B. freie Industriehallen oder freie Flächen, auf denen kurzfristig Leichtbaucontainer aufgestellt werden können. Stattdessen werden Sport- und Turnhallen einfach zweckentfremdet.

Eine Info-Veranstaltung für alle Ehrenfelder Bürger hat es im Vorfeld nie gegeben!

Hier geht es weder um Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus, da viele Eltern der beiden Grundschulen Migrationshintergrund haben und sich in die Situation dieser Menschen hineinversetzen können. Eine kleine Turnhalle einer Grundschule als Unterbringung für Flüchtlinge erachten wir als menschenunwürdig. Viele Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kultur auf engstem Raum birgt viel Konfliktpotential und kann zu Ausschreitungen führen.

Unsere Kinder sind unser höchstes Gut. Es ist das Natürlichste auf der Welt, dass Eltern ihre Kinder schützen wollen. Für unsere Flüchtlinge wünschen wir uns ein menschenwürdiges Leben mit genügend Platz und Privatsphäre. Dies ist jedoch in der Turnhalle unserer Grundschule nicht gegeben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Es geht hier um die Würde dieser Menschen. Eine Turnhalle, wo 70 Menschen ohne Privatsphäre auf engstem Raum miteinander leben müssen, ist nicht der richtige Weg. Es muss nicht zu Spannungen, kann aber zu Spannungen führen. Deswegen ist eine Turnhalle generell nicht der geeignete Ort der Unterbringung.

Contra

In erster Linie müssten die Macher dieser rassistischen Petition erst mal wieder selber zur Grundschule gehen und Deutsch lernen...