Der Hund "Chico" darf nicht eingeschläfert werden, weil kein Tier gefährlich geboren wird!

Bitte unterstützen Sie diese Petition, damit ein Tierlieben gerettet werden kann.

Begründung

Am 03.04.18 kam es in Hannover zu einer Tragödie: Durch eine Beißattacke verstarb die Besitzerin von Chico sowie ihr erwachsener Sohn. Die Stadt hat darauf beschlossen, dass Chico eingeschläfert werden soll - doch das löst keine Probleme! Kein Tier wird dazu geboren, sondern erzogen. Chico hatte ein schwieriges Leben, war immer wieder in Tierheimen. Für das Unglück ist der Hund nicht verantwortlich.

Lasst Chico leben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Susanne H. aus Bad Honnef
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,

    wie der Tierschutzverein Hannover nun mitteilte, hat sich die Stadt dazu entschlossen, Chico nicht einzuschläfern. Es wird nun nach einem neuen Besitzer/in gesucht.

    Danke an alle für die Unterstützung! Hoffentlich wird Chico nun ein schönes Leben haben.

Pro

Er hat niemals ein artgerechtes Leben führen dürfen. Wieder Mal haben die Menschen, Behörden versagt. Das andere Ende der Leine ist definiv Schuld. Aber nützt es dem armen Kerl wirklich, weggesperrt, gleich wie in seinem Wohnungskäfig den Rest seiner Tage verbringen zu müssen? = so vielen armen Hunden die damals in HH eingezogen wurden und bis an ihr Lebensende ihr Leben hinter Gitttern fristen mußten, ohne Hoffnung auf eine neue Famile. Ohne Liebe , damals in abgeteilten Zwingern in einer Halle zu vegetieren. Wenn er sprechen könnte würde er seine Familie bestimmt anklagen. Aber so Leben?

Contra

Ernsthaft? Menschen hetzen gegen Flüchtlinge, Minderheiten und was auch immer, aber engagieren sich dann für Hunde, der Menschen brutal ermordet hat. Was ist eigentlich bei Euch falsch gelaufen, dass Ihr nicht mehr zwischen Menschen und Tieren unterscheiden könnt?