openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Con-Cup an der Uni Frankfurt - Schluss mit den Wegwerfbechern Con-Cup an der Uni Frankfurt - Schluss mit den Wegwerfbechern
  • Von: Jule Kleemann und Sophie Schwinn mehr
  • An: Studierendenwerk Frankfurt
  • Region: Frankfurt am Main mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 40 Tage verbleibend
  • 780 Unterstützende
    16% erreicht von
    5.000  für Sammelziel

Con-Cup an der Uni Frankfurt - Schluss mit den Wegwerfbechern

-

Liebe Kommiliton/innen und Angehörige der Goethe Universität Frankfurt,

als eine der größten Universitäten Deutschlands, sollten wir auch in Sachen Umweltschutz als Vorbild voran gehen. Dazu gehört es auch, möglichst viel Müll zu vermeiden. Großes Potenzial liegt hierbei in der Einführung eines Pfandsystems für die ToGo-Kaffee- und Teebecher.

Wir möchten deshalb, den an anderen Universitäten erprobten Con-Cup, auch bei uns einführen. Der Con-Cup ist ein Mehrwegbecher aus Polypropylen, der spülmaschinengeeignet und bruchsicher ist. Wer mehr Infos zum Con-Cup haben möchte, kann sich gerne folgenden Zeitungsartikel über die Einführung des Pfandsystems an der Universität Mainz anschauen oder sich auf der Seite des Herstellers schlau machen:

merkurist.de/mainz/umweltschutz-to-go-warum-es-den-con-cup-jetzt-in-campus-cafeterien-gibt_gq6

con-cup.de/

Wir haben bereits mit dem Hersteller des Con-Cups gesprochen, der großes Interesse an der Einführung seines Systems an der Universität Frankfurt bekundet hat.

Begründung:

"Das Wintersemester hat begonnen. Die Wecker vieler Studierenden klingeln wieder erbarmungslos früh. Neben der Vorfreude auf die Vorlesungen ist eine dampfende Tasse Kaffee ein guter Grund, aufzustehen. Wenn die Zeit vor der ersten Veranstaltung zu knapp ist, wird aus der Tasse aber oftmals ein Pappbecher: Laut Deutscher Umwelthilfe werden in Deutschland 320.000 Coffee to go-Becher verbraucht - pro Stunde. Das macht im Jahr einen Müllberg aus fast drei Milliarden Stück." (merkurist.de/mainz/umweltschutz-to-go-warum-es-den-con-cup-jetzt-in-campus-cafeterien-gibt_gq6)

Leider hat das Studentenwerk Frankfurt die Anfrage der Con-Cup Herstellers, das Pfandsystems an unserer Universität einzuführen, abgelehnt. Wir - als Gemeinschaft der Goethe Universität - sollten deshalb unser Interesse am Umweltschutz kundtun und Druck auf das Studentenwerk ausüben. Wenn genügend Unterstützung aus der Studentenschaft und den Mitarbeiter/innen der Universität für die Einführung des Pfandsystems besteht, können wir die Entscheidungsträger hoffentlich von der Wichtigkeit dieser Einführung überzeugen!

Liebe Grüße Jule und Sophie

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Maintal, 21.11.2017 (aktiv bis 20.01.2018)


Neuigkeiten

Unser heutiges Treffen mit dem Referat Verkehr & Ökologie des AStA Frankfurt verlief sehr positiv. Wir haben einige Informationen darüber erhalten, weshalb das Stundentenwerk das Pfandsystem bisher abgelehnt hat - die meisten sind wohl ökonomischer Natur.. ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Because Universities are capitals of knowledge. They are supposed to be setting examples with their knowledge, applying it and not doing things that do against it. We know our environment is polluted, we know we have too much plastic waste, so it is ...

Es gibt viel zu viel Müll in der Welt. Wenn man im Alltag, sprich Uni, für ein bisschen weniger sorgen kann, ist das einer kleiner Schritt zur Besserung

Umwelt geht uns alle an !

Einen kleinen Teil dazu beitragen ein besseres Bewusstsein für die Umwelt zu bekommen.

Unser unüberlegter Konsum von solchen nicht recycelbaren Einwegprodukten, wie To-Go-Bechern, ist eines der größten Faktoren unseres derzeitigen Müllproblems. Auf dem Markt gibt es bereits vielfältige Alternativen. Es bedarf also nur noch dem Willen d ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Offenbach vor 12 Std.
  • Nicht öffentlich Frankfurt am Main vor 1 Tag
  • Nicht öffentlich Friedberg vor 2 Tagen
  • Max Ehrhard Frankfurt am Main vor 2 Tagen
  • Stephanie Hildebrandt Nürnberg vor 3 Tagen
  • Lydia Ramos Pires Neustadt vor 3 Tagen
  • Maike H. Mainz-Kastel vor 4 Tagen
  • Nicht öffentlich Frankfurt am Main vor 4 Tagen
  • Mana S. Frankfurt am Main vor 4 Tagen
  • Nicht öffentlich Frankfurt am Main vor 4 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Websuche    Facebook  

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen