In Deutschland herrscht immer mehr Unzufriedenheit mit den Politikern. Es werden wichtige Entscheidungen ohne Absprache mit den Bürgern getroffen. Das Volk grenzt sich aus diesem Grund immer mehr von der heutigen Politik ab.

<strong>Das Volk sollte mehr in die Politik eingebunden werden, um an wichtigen Entscheidungen teilzuhaben.</strong>

Als Beispiele lassen sich die Entscheidungen von TTIP und CETA anführen. Dort wurde, obwohl das Volk eine klare Stellung gegen TTIP und CETA hatte, über das Volk hinweg entschieden. Um solche Probleme zukünftig zu vermeiden, und die Bürger wieder näher an die Politik heran zu führen, fordern wir:

<strong>Bundesweite Volksentscheide in Deutschland</strong>

Wir versprechen uns davon:

  • Stärkere Identifikation der Bürger mit der Politik
  • Förderung der politischen Zufriedenheit der Bürger
  • Höherer Sachverstand
  • Reformen
  • Keine Politik gegen Bürgerwillen
  • Weitreichende Entscheidungen
  • Akzeptanz

Begründung

Warum wir etwas verändern wollen:

Unser Ziel ist es, dass wir die Menschen näher an die Politik bringen, um ihnen zu zeigen, dass Politik nicht immer langweilig ist und dass man sich als „Normalbürger“ an der Politik beteiligen kann und sollte. Die Menschen sollten mehr direkte Mitentscheidungsmöglichkeiten haben. Die Themen, über die abgestimmt werden, betreffen alle Bürger und Bürgerinnen von Deutschland.

Quelle des Bildes: google/volksmund

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jona Meyer aus Schüttorf
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Die Ziele teile ich, aber Volksentscheide sind als Mittel ungeeignet. Bei den meisten anstehenden Entscheidungen hat das Volk nicht das erforderliche Wissen, um eine qualifizierte Entscheidung zu Treffen und ist daher auf sein 'Bauchgefühl' angewiesen. Das kann aber von Politikern, Medien, Populisten etc. wesentlich leichter manipuliert werden als Faktenwissen. Insofern sind Volksentscheidungen sogar potentiell gefährlich.