Nach Inbetriebnahme der ICE-Strecke München-Berlin wird das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn so umgestaltet, dass die Fernverkehrshalte in Naumburg, Weimar, Jena und anderen Städten in Mitteldeutschland und Franken entfallen. Reisende müssen die Regionalbahn nehmen und umsteigen. Wir fordern den Erhalt der guten vorhandenen Bahn-Infrastruktur möglicherweise durch ein IC-Netz. Der Wegfall der Fernverkehrshalte ist eine falsche politische Weichenstellung, bevorzugt die Metropolen und vernachlässigt die mitteldeutsche Region. Die Bahnpolitik muss korrigiert werden!

Begründung

Die mitteldeutsche Region (Naumburg, Jena, Weimar...) lebt von einer guten Verkehrsanbindung zu den Metropolen. Durch einen Wegfall der Fernverkehrshalte der Bahn verliert die Region stark an Attraktivität. Viele Pendler müssten auf das Auto umsteigen. Die Fernverkehrshalte der Bahn fördern nicht nur die gute Erreichbarkeit unserer Region für z.B. Schulen und Tourismus, sondern auch den Klimaschutz durch Energieeinsparung und die Möglichkeit der Verwendung sauberer Energien durch die Bahn. Es lohnt sich, sich dafür stark zu machen- auch für unsere Kinder. Wir können nicht alle in den Metropolen leben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Eva-Maria Berger aus Naumburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Sehr geehrte Unterzeichner der Petition,

    unsere Petition wurde auf dem Postwege an den Petitionsausschuss des Landtages SA
    verschickt. Parallel dazu war der Präsident des Landesverwaltungsamtes SA,
    Herr Thomas Pleye (ein Naumburger), so entgegenkommend, unsere Petition anzunehmen und heute schon an den Minister für Landesentwicklung und Verkehr zur Bearbeitung zu überreichen. Ein Foto dazu können Sie auf my heimat (Naumburger Tageblatt) oder facebook unter dem Titel "DB-Fernverkehrshalt für Naumburg, Jena..." sehen.
    Weiterhin wurde die Petition per mail an den Petitionsausschuss des Landtages Thüringen versandt. Wir unterstützen damit die Jenaer Bahninitiative. Ein Termin zur persönlichen Übergabe an die DB ist noch in Arbeit. Wir berichten darüber.

    Freundliche Grüße von Eva-Maria Berger

Pro

Es ist unser Anliegen, die Initiativen der betroffenen Städte zu vernetzen, um gemeinsam bei der Bahn ein akzeptables IC-Netz zu erwirken. Für Mithilfe sind wir dankbar. Der Naumburger Umweltladen i.A. E.-M. Berger

Contra

1. Als Ausgleich für den Wegfall des Fernverkehrs genügt eine gute Nahverkehrsanbindung nach Halle/Leipzig und Erfurt. Derzeit erfolgt der zweispurige Ausbau der Strecke Gera- Jena - Weimar - Erfurt. Dies ermöglicht höhere Taktzeiten und führt zu weniger Verspätungen. 2. Weiterhin gibt es bereits jetzt einen RE von Jena nach Nürnberg, der nur geringfügig langsamer als IC/ICE ist. 3. Reisende müssen von Berlin nach München oder Halle nach Nürnberg deutlich längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen, wenn der IC/ICE über Naumberg und Jena fährt, als wenn er über die Neubaustrecke fährt