Civil rights

Der Bundestag möge handeln: VERBOTSVERfAHREN gegen die AfD beantragen!

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
10 Supporters 10 in Deutschland
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 12/10/2019
  2. Collection yet 8 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision
Ich bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden. Der Petent kann meinen Namen und Ort einsehen und an den Petitionsempfänger weiterleiten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Die AfD (Alternative für Deutschland) spaltet seit ihrer Gründung die Republik. Die einen sehen in dieser Partei die einzige Hoffnung, unser Heimatland in die Zukunft zu führen. Die anderen sehen in dieser Partei eine Gefahr für unsere Demokratie; sie sehen, dass die Gesinnung der Afd rechten Terror mental fördert, sie sehen, dass zum ersten Mal in der Geschichte der BRD eine rechtsextremistische, nationalkonservative Partei wieder versucht, mehrheits- und salonfähig zu werden.

Bürger sehen, dass die AfD noch weit mehr als die NPD dazu in der Lage ist, substantielle Grundpfeiler unserer Demokratie zu erschüttern, den Bestand unserer Wertegemeinschaft in Frage zu stellen und mit Demokratie-feindlichen Gedanken versucht, parlamentarische Macht zu erhalten. Das darf so nicht passieren.

Daher sehen wir als einzige logische Konsequenz, ein Verbotsverfahren gegen die Alternative für Deutschland beim Bundesverfassungsgericht anzustrengen. Als antragsberechtigt ist hier der Bundestag zu nennen, daher richtet sich diese Petition auch an den Petitionsausschuss im Parlament.

Reason

Die AfD muss verboten werden, weil sie als Partei versucht, die Demokratie in der BRD nachhaltig zu beschädigen und mit strafbaren, staatsfeindlichen Äußerungen öffentlich auftrittt. Einige Beispiel werden nunmehr genannt.

Der AfD-Politiker Dubravko Mandic formulierte: "Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte."

Der Thürringische Landesvorsitzende der Partei, Björn Höcke, trat gleich mehrfach auffällig in Erscheinung. "Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat." "Unsere einst geachtete Armee ist von einem Instrument der Landesverteidigung zu einer durchgegenderten multikultiralisierten Eingreiftruppe im Dienste der USA verkommen." "Die alten Kräfte, also die Altparteien, aber nicht nur die Altparteien, auch die Gewerkschaften, vor allen Dingen auch die Amtskirchen und die immer schneller wachsende Sozialindustrie, die an dieser perversen Politik auch noch prächtig verdient. Diese alten Kräfte, die ich gerade genannt habe, lösen unser liebes, deutsches Vaterland auf wie ein Stück Seife unter einem lauwarmen Wasserstrahl. Aber wir Patrioten werden diesen Wasserstrahl jetzt zudrehen! Wir werden unser Deutschland Stück für Stück zurückholen!" "Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird. Aber wir alle wissen natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und kein Weiß gibt."

Nicht weniger demokratiefeindlich tritt der Bundesvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, MdB, auf. "Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1.000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte." "Ladet sie (gemeint war Frau Özoguz, SPD-Politikerin) mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können."

Auch Alice Weidel, MdB, ebenfalls Bundesvorsitzende, reiht sich hier ein. "Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. Weltkrieges und haben die Aufgabe, das deutsche Volk klein zu halten indem molekulare Bürgerkriege in den Ballungszentren durch Überfremdung induziert werden sollen."

Horst Reschke, Mitglied der AfD und deren Abgeordneter im Frankfurter Römer, sagte im Zuge einer Haushaltsdebatte: "Es waren nicht wir von der AfD oder sonstige Nazis."

Es wird aus diesen exemplarischen Zitaten deutlich, dass es der AfD nicht um das Wohl des Rechts- und Sozialstaates, nicht um die Erhaltung der Demokratie, nicht um eine bunte Gesellschaft, die auf den Werten des Grundgesetzes beruht, geht.

Die Alternative für Deutschland verherrlicht den Nationalsozialismus, redet von Menschen mit Migrationshinterund wie von Müll, die AfD bezeichnet sich zum Teil selbst als Nazis. Das ist meiner Meinung nach keine Partei, die den demokratischen Prozess unseres Landes bereichern kann, diese Partei tritt offen für die Zerstörung der Bundesrepublik Deutschland ein.

Thank you for your support, Bastian Johann Stephan from Schwandorf
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

Die rotgrüne Hetze gegen die AfD entbehrt jeder rechtsstaatlichen Grundlage.

Why people sign

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/der-bundestag-moege-handeln-verbotsverfahren-gegen-die-afd-beantragen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now