Kurzfassung: Der Wassersport ist infolge der hoch gewachsenen Bäume am Hohendeicher See bei Bergedorf (Oortkaten-See, Oortkatener See) mittlerweile kaum noch möglich.

Hier Unterschriftenliste: Wer übt einen windabhängigen Wassersport auf dem Hohendeicher See aus und hat Interesse an einer Verbesserung der Bedingungen zur Ausübung des Wassersports?

Unsere Unterschriftenliste wird dem Vorsitzenden des Vereins Windsurfing-Club-Hamburg e.V. (windsurfing-club-hamburg.de) übergeben, der mit weiteren Segel-Vereinen diese Problematik dem Grünflächenamt in Bergedorf mit unserer Unterstützung vorstellen wird.

Begründung

Durch die hoch gewachsenen Bäume am Westufer des Hohendeicher Sees bei Bergedorf (Oortkaten-See, Oortkatener See) ist ein Wassersport wie Segeln oder Segelsurfen (Windsurfen) kaum noch durchführbar. Hinter den zumeist hohen Pappeln am Westufer entstehen bei Wind aus westlicher Richtung auf dem See große windfreie Flächen, siehe Foto oben, Wasserfläche links, und bei Wind aus östlicher Richtung bildet sich vor den Bäumen ein Windstau, und es kommt zu ebenso großen windfreien Flächen. Zudem erleben wir auf dem See sowie am Ufer ab Windstärke 3 bei West- und Ostwind einen starken Düseneffekt zwischen den Bäumen.

Infolge dieser drei Prozesse erfahren wir auf sehr kleinem Raum beispielsweise einen Unterschied zwischen Windstärke 1 und Windstärke 4, so dass Anfänger insbesondere von der Surfschule Windsurfing Hamburg den Sport nur unter sehr schwierigen Bedingungen kennen lernen dürfen und Fortgeschrittene ihren Sport nicht mehr ausüben können. Zudem tragen wir rasch Beschwerden wie Schulter- und Rückenprobleme davon, beispielsweise sind unsere Bandscheiben nicht auf den unverhofften starken Zug durch das Segel vorbereitet und ausgelegt. Andererseits werden wir trotz ausreichendem Wind manchmal gezwungen, den Weg aus windarmen Regionen zum Ufer schwimmend oder paddelnd zurück zu legen, was für Ungeübte eine Gefahr darstellt. Es sind sogar ungeübte Elternteile gezwungen, ohne Neopren zu ihren weinenden Kindern zu schwimmen, die in diesen windarmen Bereichen abgeholt werden müssen.

Die Vereine des Hohendeicher Sees werden diese Problematik im Winter 2016/17 dem Grünflächenamt erneut vorstellen, um gemeinsam nach Lösungen suchen (Baumschnitt oder ähnliche Verbesserungen). Unsere Unterschriftenliste soll dabei zeigen, wie viele Personen sich eine Verbesserung der Segel- und Surf-Bedingungen wünschen.

verantwortlich: M a r c H a c k e l b ö r g e r, liz. Trainer DSB / HSB, Hamburg

(Es handelt sich hierbei nicht um eine Petition, sondern um eine Unterschriftenliste von interessierten Seglern am Hohendeicher See, die einige Vereine unterstützen soll. Ein Ziel wie beispielsweise fünfhundert Personen existiert dabei nicht.)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, M a r c H a c k e l b ö r g e r aus Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • hallo,

    danke für die Unterstützung dieser kleinen Aktion für bessere Bedingungen am Oortkaten-See. Die Vereine und das Windsurf-Geschäft haben damit neben den Argumenten einen Nachweis für die Anzahl der Interessenten, die in den letzten Monaten diese Unterschriftenaktion fanden.
    Es gab während dessen darüber einen Artikel in der Bergedorfer Zeitung, farbige Markierungen an einigen großen Pappeln am See, ein umgestürzter Baum am Imbissbüdchen, der gleich Gehpflaster, Satellitenschüssel und Nachbarbäume mitriss, und viele abgesägte alte Bäume in Hamburg zugunsten von Eigentumswohnungen beispielsweise eine Parkfläche in Eilbek.

    Hoffen wir, dass die Pappeln und die mittlerweile hoch gewachsenen Bäume und Sträucher rasch zurück geschnitten werden - woanders ist dies infolge wirtschaftlicher und innenpolitischer Interessen in wenigen Wochen möglich ...

    danke, ich wünsche eine nette, erfolgreiche und dem Geschäft eine lukrative Saison und viel SO-Wind,

    M a r c

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Gerade im Landgebiet mussten wegen diverser Neubauprojekte immer mehr Grünflächen weichen. Es wäre eine Schande diesen schönen Natur eingewachsenen See mit all seinen schützenswerten tierischen und pflanzlichen Bewohnern nur wegen unzureichender Windverhältnisse für die Wassersportler zu gefährden. Ich bin gegen das sinnlose fällen der Bäume.