Welches Ziel hat die Petition? Der Begriff KINDERGARTEN ist wie kaum ein anderer geeignet, die Aufgabe und Verantwortung der Gemeinschaft gegenüber ihren jüngsten Mitgliedern zum Ausdruck zu bringen.

Das Ziel der Petition und der damit verbundenen Kampagne "Die Welt spricht KINDERGARTEN!" ist es, den Begriff KINDERGARTEN wieder im öffentlichen Sprachgebrauch in Deutschland zu verankern. Das bedeutet, wir setzen uns dafür ein, die in den 1970er Jahren in den alten Bundesländern eingeführten und in den 1990ern in den neuen Bundesländern übernommenen Verwaltungsbegriffe für „Kindertagesbetreuung“ im öffentlichen Sprachgebrauch durch den ursprünglichen Begriff KINDERGARTEN zu ersetzen. Dies umfasst unter anderem Gesetzestexte und Bildungspläne. Unsere Petition widmet sich zunächst Thüringen, dem Ausgangspunkt der weltweiten Kinderbewegung.

Der Begriff KINDERGARTEN, der in mehr als 40 Sprachen der Welt unverändert übernommen wurde, wird ausgerechnet in seinem Ursprungsland allmählich verdrängt. Im öffentlichen Sprachgebrauch hat sich weitgehend ein Verwaltungsbegriff für Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung etabliert. Wir sehen die Gefahr, dass mit dem Begriff KINDERGARTEN auch ein Verlust der humanistischen Idee von Kindheit - als Grundlage der Idee des Kindergartens, verbunden ist.

Im Rahmen der Kampagne "Die Welt spricht KINDERGARTEN!" wurden über die Online-Plattform openPetition zwischen April und Oktober 2018 bundesweit 6.805 Unterschriften für den Begriff KINDERGARTEN im öffentlichen Sprachgebrauch gesammelt. Davon stammten 5.242 Unterschriften von Einwohnern Thüringens. Bereits in den ersten sechs Wochen der öffentlichen Sammlung von Unterschriften über openPetition erzielten wir 1500 Unterschriften. Die öffentliche Übergabe ist für November 2018 angedacht. Wir wünschen uns damit unser Anliegen im Petitionsausschuss vortragen zu können.

Wie wird die Petition begründet? Die Kindergarten-Idee gehört zu den humanistischsten Ideen der Menschheit. Als Institution bietet er einen geschützten Raum, in dem Bildung, Erziehung und Persönlichkeitsentwicklung nicht durch Belehrung, sondern gemeinsam im Spiel, erfolgen.

Trotz der Konzept-Pluralität an Kindergärten in Deutschland und weltweit, zeigt sich die Idee des Kindergartens heute überall dort verwirklicht, wo Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer sozialen Rahmenbedingungen, behütet „wie in einem Garten“, eingebettet in die Familie und in die Gemeinschaft aufwachsen, spielend ihre Umwelt, sowie die kleinen und großen Lebenszusammenhänge der Welt erfahren, ihr Eingebettetsein in die Natur, in die Familie und in die Gemeinschaft erleben und mitgestalten, ihre Kreativität, Ideen, Interessen, Neigungen, Stärken entfalten und entwickeln können und so von Anfang an faire Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe und eine erfolgreiche Zukunft haben.

Dafür steht der Begriff KINDERGARTEN!

Für den Begriff KINDERGARTEN im öffentlichen Sprachgebrauch! Mehr Informationen unter www.dieweltsprichtkindergarten.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Frank Persike
Pro

"Kita" ist genauso ein unsinniges und nichtssagendes, leider in die neue Zeit passendes und die deutsche Herkunft verleugnendes Wortkonstrukt wie "Azubi" für den guten alten Lehrling (den man leider nicht gendergerecht verschandeln kann) Ich habe die Petition trotzdem nicht unterschrieben. Ich bin bei Bundestags-Petitionen und bei OpenPetition registriert. Hier kann ich die Kindergarten-Petition nicht unterschreiben, dazu muss ich mich bei Thüringer-Landtag-Petitionen auch noch registrieren. Ich habe keine Lust, mich überall registrieren lassen zu müssen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.