Mit der Petition soll ein Verbot von Werbeanrufen und Telefonumfragen bei Privatpersonen ohne vorheriges Einverständnis und ein Verbot zur Verwendung von automatischen Wählgeräten, mit denen mehrere Nummern gleichzeitig gewählt werden und bei Annahme eines Gesprächs automatisch alle anderen Verbindungsversuche abgebrochen werden, erreicht werden.

Begründung

Die Zahl der Telefonumfragen und unaufgeforderten Werbeanrufe nimmt in Deutschland mittlerweile ein großes Ausmaß an.Die meisten Bundesbürger fühlen sich durch die gestiegene Anzahl von Anrufen mittlerweile belästigt.Während vor einigen Jahren noch einzelne Rufnummern zufällig ausgewählt und angerufen wurden, werden heute vermehrt automatische Wahlcomputer eingesetzt, mit denen gleich mehrere Nummern gleichzeitig angerufen werden und bei Annahme eines Gesprächs alle anderen automatisch aufgelegt werden.Diese Anrufe erfolgen vermehrt nicht mehr nur über Festnetzanschlüsse, sondern auch über Mobilfunkanschlüsse.Auch die Einführung zur Pflichtangabe der Rufnummernübermittlung führte hier zu keiner Transparenz, da die Unternehmen nicht nur eine Rufnummer verwenden, sondern viele unterschiedliche.Der Schutz des persönlichen Umfeldes sollte für die Bundesregierung einen höheren Stellenwert einnehmen, als die wirtschaftlichen Interessen einzelner Unternehmen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Es gibt Verbote hinsichtlich Telefonmarketing. Allerdings gibt es zu viele Schlupflöcher vorallem auf der technischen Seite. Die Petition müsste eigentlich Änderungen am Fernmeldegeheimnis, das dem BGB zu Grunde liegt fordern. Ganz speziell: Firmen dürfen ihre wahren Telefonnummern nicht mehr kaschieren! Alle Telefonanschlüsse in Deutschland, sollten CLIRO von vorne herein drin haben. Dann könnten Anrufe, die den Verordnungen und Gesetzen zuwiderlaufen besser an die Bundesnetzagentur vermittelt werden. Solange Sie keine Fangschaltung aktiv haben, haben Sie keine Chance.