Seit Mitte der 1980er Jahre will eigentlich nahezu jede politische Gruppierung und die überwiegende Mehrheit der Bürger von Theilheim eine Radweganbindung an Randersacker. Gerade nachdem sich in den letzten Jahren die Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten in Theilheim drastisch reduziert haben, ist der Bedarf sogar noch gewachsen.

Begründung

Es ist erfreulich, wie viele Radfahrer vor allem in den Sommermonaten auf der Strecke zwischen Biebelried und Randersacker unterwegs sind. Leider ist diese begrüßenswerte Zunahme des Radverkehrs auf der engen und mitunter schlecht einsehbaren Strecke mit langgezogenen Kurven nicht immer konflikt- und gefahrenfrei, besonders wenn die Strecke bei blockierter Autobahn von vielen LKWs als willkommener Schleichweg gesehen wird.

Nachdem sich im Vorfeld der Kommunalwahl 2014 alle politischen Gruppierungen in Theilheim für einen Radweg ausgesprochen haben und auch im Rahmen der Landesgartenschau 2018 erste Projektgespräche zur Ver- und Anbindung der Umlandgemeinden an die Gartenschau stattgefunden haben, bitten wir Sie, sich mit Ihrem politischen Gewicht für unser Anliegen einzusetzen und dies zu unterstützen.

Wir wollen nicht darauf warten bis wieder jemand verletzt oder sogar getötet wird. Wir wollen einen sicheren Radweg - jetzt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Thomas Herpich aus Theilheim
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    vielen Dank für eure zahlreiche Unterstützung unseres Anliegens. Insgesamt haben 1.533 Personen die Petition und die Unterschriftslisten unterzeichnet. Gleichzeitig auch meine Entschuldigung, dass ich mich nicht früher über diesen Kanal gemeldet habe. Tatsächlich habe ich meine Informationstätigkeit in erster Linie auf unseren Blog www.radweg-theilheim.de konzentriert. Da findet ihr auch in Zukunft weiterhin Informationen rund um den Radweg.

    Heute nutze ich aber diesen Kanal, um eine wichtige Neuigkeit an alle weiterzugeben:

    In einer Sondersitzung des Marktgemeinderates Randersacker, zusammen mit dem Gemeinderat Theilheim, haben beide beschlussfähigen Gemeinderatsgremien den folgenden (historischen) Beschluss gefasst:

    “Die Gemeinderäte der Marktgemeinde Randersacker und der Gemeinde Theilheim unterstützen die Planung und den Bau eines Radweges, von Randersacker nach Theilheim, parallel, rechts entlang der Staatstraße (2272, südliche Trassenführung). Der Radweg soll innerhalb einer kommunalen Allianz beider Gemeinden verwirklicht werden”. Beschluss sinngemäß wiedergegeben.

    Für diesen Antrag stimmten alle 21 anwesenden Gemeinderäte. Durch diesen formellen Beschluss, ist die erste, grundsätzliche Voraussetzung für den Bau des Radweges erfüllt. Dieser kann nun offiziell bei den entsprechenden Fachbehörden Staatl. Straßenbauamt Würzburg, Landratsamt Würzburg und Wasserwirtschaftsamt Würzburg) zur Planung und Realisierung eingereicht werden.

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    vielen Dank für ihre zahlreiche Unterstützung unseres Anliegens. Insgesamt haben 1.533 Personen die Petition und die Unterschriftslisten unterzeichnet. Gleichzeitig auch meine Entschuldigung, dass ich mich nicht früher über diesen Kanal gemeldet habe. Tatsächlich habe ich meine Informationstätigkeit in erster Linie auf unseren Blog www.radweg-theilheim.de konzentriert. Da findet ihr auch in Zukunft weiterhin Informationen rund um den Radweg.

    Heute nutze ich aber diesen Kanal, um eine wichtige Neuigkeit an sie weiterzugeben:

    In einer Sondersitzung des Marktgemeinderates Randersacker, zusammen mit dem Gemeinderat Theilheim, haben beide beschlussfähigen Gemeinderatsgremien den folgenden (historischen) Beschluss gefasst:

    “Die Gemeinderäte der Marktgemeinde Randersacker und der Gemeinde Theilheim unterstützen die Planung und den Bau eines Radweges, von Randersacker nach Theilheim, parallel, rechts entlang der Staatstraße (2272, südliche Trassenführung). Der Radweg soll innerhalb einer kommunalen Allianz beider Gemeinde verwirklicht werden”. Zitat sinngemäß.

    Für diesen Antrag stimmten alles 21 anwesenden Gemeinderäte. Durch diesen formellen Beschluss, ist die erste, grundsätzliche Voraussetzung für den Bau des Radweges erfüllt. Dieser kann nun offiziell bei den entsprechenden Fachbehörden Staatl. Straßenbauamt Würzburg, Landratsamt Würzburg und Wasserwirtschaftsamt Würzburg) zur Planung und Realisierung eingereicht werden.

Pro

Jeder Radwege-Ausbau in Deutschland ist unterstützungs-würdig und -bedürftig! Wenn in Deutschland Mittel für Verkehrswege diskutiert werden, dann sind es in der Regel die Wege für Autofahrer - so ganz aktuell der deutsche Straßenzustand und die Diskussion, wer's finanziert. Radfahrer bleiben mit ihren Wegen auf der Strecke. Und das obwohl sie die Krankenkassen entlasten durch ihre sportliche Aktivität, obwohl sie zur Verminderung der Feinstaubbelastung und Verringerung des CO2-Ausstoßes beitragen, weil sie ohne Abgase auskommen. Stoppt die permanenteErweiterung der Straßen, fördert die Radwege

Contra

Noch kein CONTRA Argument.