Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Besteuerung von privat genutzten Firmen-PKW (sogenannte 1% Versteuerung) auf 0 gesenkt wird, sofern es sich bei dem Fahrzeug um ein Elektrofahrzeug, oder ein Plug-In Hybrid- Fahrzeug handelt.

Begründung

Der Anteil von Firmenwagen an den PKW-Neuzulassungen in Deutschland ist seit Jahren gleichbleibend hoch und liegt in der Regel über 60%. Hierbei überwiegt der Anteil von Diesel-Fahrzeugen deutlich, da insbesondere bei hoher Kilometerlaufleistung hier ein Kostenvorteil für die Halter (Gewerbe) liegt. Den zumeist bereits höheren Preis für Dieselfahrzeuge gegenüber Fahrzeugen mit Otto-Motor tragen Dienstwagenberechtigte über die monatliche Pauschalbesteuerung (Brutto-Listenpreis) mit. Das bestehende Besteuerungsmodell bietet für Dienstwagenberechtigte keine Anreize von Diesel/ Otto-Fahrzeugen auf umweltfreundlicher Modelle umzusteigen, weil sie über die monatliche Versteuerung des Brutto-Listenpreises die deutlich höheren Anschaffungskosten für Elektrofahrzeuge und Hybridfahrzeuge tragen müssen. Durch den Wegfall der privaten Dienstwagenbesteuerung für Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb, könnten binnen weniger Jahre einige Millionen umweltfreundliche Fahrzeuge neu zugelassen werden.Zudem würde sich der Druck auf die deutschen Automobilbauer erhöhen, mehr Zeit und Geld in die Entwicklung umweltfreundlicher Fahrzeuge zu investieren, und so den bereits jetzt bei ausländischen Fahrzeugherstellern bestehenden Technologievorsprung aufzuholen und die inländische Automobilindustrie zukunftsfähig zu machen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Es muss verhindert werden, dass zu viele schwere SUV mit Diesel Antrieb durch Firmen Fahrzeuge die Straßen kommen

Contra

Noch kein CONTRA Argument.