openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Ende der Tierquälerei! Wir fordern ein deutschlandweites, ausnahmsloses Schächtverbot Ende der Tierquälerei! Wir fordern ein deutschlandweites, ausnahmsloses Schächtverbot
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher BundestagPetitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 1.821 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Ende der Tierquälerei! Wir fordern ein deutschlandweites, ausnahmsloses Schächtverbot

-

Wir wollen mit dieser Petition erreichen, das ein deutschlandweites, ausnahmsloses Schächtverbot erlassen wird.

Diese sinnlose und grausame Tierquälerei muss endlich verboten werden!!

Am heutigen 25.10.2012 begehen Muslime in aller Welt das Opferfest, im Rahmen dessen traditionell ein Tier, meist ein Rind oder Schaf, geschächtet wird. Bei dieser rituellen Schlachtung wird dem Opfertier ohne Betäubung die Kehle durchgeschnitten. In Deutschland ist das Töten von Wirbeltieren ohne Betäubung gemäß Tierschutzgesetz eigentlich streng verboten. Aus Gründen der Religions- und Glaubensfreiheit können jedoch für moslemische Schlachter Ausnahmegenehmigungen erteilt werden. Diese Ausnahmen betreffen nicht nur islamische, sondern auch jüdische Schächtungen. Beim Schächten wird dem Schlachttier bei vollem Bewusstsein der Hals aufgeschnitten und Muskeln, Halsschlagadern, Luft- und Speiseröhre durchtrennt. Die Tiere leiden oft minutenlang unter Erstickungsanfällen, starken Schmerzen, Atemnot und panischer Angst.

Begründung:

Wir fordern daher, dass keine Genehmigungen mehr für betäubungsloses Schächten erteilt werden. Die gesammelten Unterschriften werden an die zuständige Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner gesandt.

Das religiöse Schächten ist ungefähr auf dem Niveau von christlichen Hexenverbrennungen - in unserer Zeit also vollkommen überholt. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter!! Religion her oder Religion her, das Schächten muss verboten werden!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Viersen, 25.10.2012 (aktiv bis 24.04.2013)


Debatte zur Petition

PRO: Ich halte die Beschneidung von Babys für Körperverletzung und das schächten von Tieren für abartige Tierquälerei. Leute beendet dieses Geschwätz von Antisemitismus und solchem Unsinn. Niemand ist gegen Juden oder Arbaber oder wen auch immer, nur weil ...

PRO: Nazi werden ist nicht schwer, Nazi sein dagegen sehr ?

CONTRA: "Tierschutz" als Deckmantel für Naziideologien?!

CONTRA: "Die Tierschutzbewegung des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Deutschland sah Tierversuche und Schächtung als Ausdruck einer „jüdischen“ Medizin und stellte diese in direkte Verbindung zueinander. Dagegen liefen die in erheblichem Maße rechtsgerichteten ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen