Die Karl Bonhoeffer Nervenklinik entstand kurz vorm 19zehnten Jahrhundert und ist ca 40 Hektar groß und eine unbeschreibliche grüne Lunge für Reinickendorf. Vom Parkähnlichen Zustand ist leider nach Abzug von Vivantes nicht viel übrig. Was übrig blieb, ist der jahrhunderte übergreifende Baumbestand, deren gedeihende Pflanzen/Tiere und vorhandene Gebäude bzw. bebaute Flächen. Diese vorhandenen Flächen zu nutzen ist für den Berliner Senat scheinbar zu kostspielig. Somit erteilt er, für die Anlieger in einer ernormen Eile, den Auftrag zur Fällung von 1-100 jährigen Bäumen für den Neubau der Ankunftsstelle in Berlin. Das für diesen Neubau und weiterer Pläne zur Bebauung des Areals Natur vernichtet wird, ist für mich nicht mehr akzeptabel. Ebenso die Art und Weise des Mitsprachrechts der Wähler des Berliner Senats. Deshalb -Ende der Vernichtung einer erhaltenswerter grünen Lunge-

Reason

Warum? Ich fühle mich vom Senat, den Naturschutzverbänden und dem BA-Reinickendorf allein gelassen. WIE KÖNNEN DIE SO ETWAS ZULASSEN??? Kommt vorbei und überzeugt Euch von einer weiteren grünen Oase in diesem "hübschen" Berlin. Denke ich an die Senatspläne, der kompletten Bebauung, wird mir einfach schlecht. Ich sage, die vorhandenen Gebäude und bebauten Flächen für Wohnbebauung nutzen und nicht das gesamte Areal bebauen und danach mit Pauken und Trompeten einen Baum pflanzen.

Thank you for your support, Matthias Peuker from Berlin
Question to the initiator

News

  • die "Zeichnungsfrist" endet in 12 Tagen. Leider ist es mir nicht gelungen die Bebauungsvorschläge des Senats zu finden und hier zu veröffentlichen. Auch hier zu lesen, ist es scheinbar unmöglich an Informationen zu gelangen. Stand der Dinge, es wurden auf dem Gelände unnötig ca. 50 Bäume für einen Neubau gefällt, inklusive Sondergenehmigungen weil außerhalb der befristeten Fällerlaubnis. Es gibt neben meiner Petition verschiedene Unterschriftensammlungen, die genauso wie ich aus dem Bauch heraus protestieren und dafür aktiv wurden. Wir werden weiterhin, soweit möglich auf allen Ebenen, die Senatspläne ebenso die des BA-Reinickendorf beobachten und versuchen uns zusammenzuschließen, um die Maximalvariante des Senats zu verhindern. Das beigefügte... weiter

pro

Verschleierung von Seiten des Senats auf dem Gelände des artenschutzrechtliche Gutachten nach der FFH Richtlinie ! Die letzte Antwort seitens des Senats - Forstamt ist :leider kann ich Ihnen nicht weiterhelfen. Ob ein artenschutzrechtliches Gutachten oder ein Gutachten zur FFH-Richtlinie für das Karl-Bonhoeffer-Gelände vorliegt, ist klärungsbedürftig. Ggf. hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen als federführende Behörde (Oberste Bauaufsicht) des geplanten Bauvorhabens weitergehende Kenntnisse. Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Berliner Forsten

contra

No CONTRA argument yet.