• Von: Damian Golda mehr
  • An: Bundesregierung
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bürgerrechte mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 19 Unterstützer
    19 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Ende von Kriminalisierung, Stigmatisierung und Verfolgung durch Legalisierung von Marihuana

-

Die Legalisierung von Marihuana und das Ende von Kriminalisierung, Stigmatisierung und Verfolgung durch Behörden. Millionen von Bürgern konsumieren in der Bundesrepublik Deutschland Marihuana. Viele Studien haben bewiesen dass der Konsum von Marihuana bei weitem nicht so schädlich ist wie von seinen Gegnern behauptet wird. Im Gegenteil Marihuana hat viele medizinische Eigenschaften. Zum Vergleich an Alkoholkonsum bzw seinen Missbrauch sterben jährlich aktuell 40.000 Menschen, "Familien werden zerrissen und den Staat und das Gesundheitssystem kostet es einige hundert Millionen Euro. Wirtschaftsexperten schätzen dass die Legalisierung viele Tausend Arbeitsplätze und einige hundert Millionen Euro in die Kommunen spülen würde.Die Justiz würde stark Entlastet werden, und so werden Ressourcen frei um die wirklich gesellschaftsschädigenden Fälle zu verfolgen und so wiederum Menschen zu ihrem Recht zuverhelfen. Einige Länder wie die Niederlande oder seit einiger Zeit auch die USA gehen diesen liberalen Weg mit äußerst positiven Ausgang.

Begründung:

Nach fairen und logischen Abwägungen muss Marihuana den Menschen in Deutschland legal zugänglich gemacht werden. Ein demokratisches Land sollte seinen Bürger diesen Wunsch auf Selbstbestimmung nicht verweigern. Darum sollten wir aus dem Schatten treten um uns zu befreien. Die Repressalien durch Polizei, Ämter, Justiz muss enden.

Lasst uns ein demokratisches Zeichen setzen.
Lasst das Volk entscheiden und nicht einige wenige.

Teilt diese Petition auf socialmedia. Facebook Twitter WhatsApp usw um möglichst viele Menschen zu erreichen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamm, 21.11.2015 (aktiv bis 20.05.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Qualitätskontrollen. Es soll ja nur bei Gras bleiben, ohne Streckmittel, die die Gesundheit zusätzlich gefährden.

PRO: Jugendschutz. Bei illigalem Verklauf gibt es keinen Jugendschutz, da es nicht kontrolliert werden kann. Wer will, kommt derzeit an Gras, egal wie alt. Legale Verkaufsstellen können jedoch sehr wohl kontrolliert werden.

CONTRA: Schränkt die Verkehrstüchtigkeit stark ein. Die Teilnahme am Straßenverkehr muss eingestellt werden.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink