• Von: Philipp Unterweger mehr
  • An: Prof. Dr. Bernd Engler
  • Region: Eberhard-Karls-Univers...
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 2.127 Unterstützer
     Sammelziel erreicht

Erhalt des "Berghaus Iseler" als Gästehaus der Universität Tübingen

-

Diese Petition setzt sich gegen den Verkauf des "Berghaus Iseler" ein. Die Unterzeichner dieser Petition sind der Meinung, dass die Eberhard-Karls-Universität Tübingen das Berghaus Iseler in Oberjoch weiterhin als Gästehaus erhalten soll.

Der Erhalt des Berghauses und die Verpachtung an einen neuen Hüttenwirt ist für die Universität Tübingen ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Qualität von Lehre und Forschung.

Im Gästehaus der Universität Tübingen sollen weiterhin die Exkursionen, Kurse und Tagungen zu günstigen Preisen stattfinden können. Auch für die privaten Aufenthalte von Studierenden und Bediensteten von Universität und Kliniken soll das Berghaus Iseler weiterhin zur Verfügung stehen.

Der Verkauf des Berghaus Iseler steht in keinem Verhältnis zum Wert des Gebäudes. Die Lage mitten auf der Skipiste, die 40jährige Benutzung durch die Universität und die Qualität des Gebäudes lassen einen Verkauf nicht sinnvoll erscheinen. Die Neuanschaffung eines vergleichbaren Seminarhauses in dieser Lage und Kategorie ist finanziell nicht mehr möglich und wird auch nie wieder möglich sein.

Begründung:

Mit der Unterzeichnung dieser Petition setzen wir uns für den Erhalt des Berghaus Iseler ein:

- um bundesweit zu den Universitäten mit der besten Infrastruktur zu gehören

- um weiterhin einen Ort für Exkursionen (Biologie, Geowissenschaften) in den Allgäuer Alpen zu haben

- um den Sportwissenschaften einen Ort mit idealen Wintersportbedingungen zu bieten (Alpin und Nordisch)

- damit alle Fachbereiche jederzeit auf ein günstiges Tagungshaus für Wochenendseminare und Tagungen zurückgreifen zu können

- um die Qualität von Lehre und Forschung durch eine entspannte Atmosphäre in den Bergen zu steigern

- um Studierenden und Angehörigen von Universität und Kliniken einen günstigen Ort für einen Urlaub in den Bergen bieten zu können (26 Euro pro Nacht inkl. Halbpension)

- um einen finanziellen Verlust zu verhindern. Das Berghaus Iseler ist durch seine Lage derart einmalig, dass eine Anschaffung eines vergleichbaren Seminarhauses in naher Zukunft nicht möglich sein wird.

Lösungsvorschläge:

- Werbung! Nur wenige Dozenten und Studenten kennen die Angebote der Gästehäuser. Gezielte Werbung kann die Unkosten decken.

- durch die Besetzung mit einem neuen Pächter können die Belegungszahlen wieder verbessert werden

- durch eine bessere Vermarktung kann das Haus nahezu Vollauslastung erhalten.

- eine Zusammenarbeit mit anderen Universitäten ist hier sicherlich sinnvoll

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Tübingen, 27.05.2013 (aktiv bis 26.07.2013)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützer des Studienhaus Iseler, ich möchte mich bei Ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung der Petition zum Erhalt des Studienhaus Iseler bedanken. Wir konnten in wenigen Wochen über 2100 Unterzeichner finden. Vielen Dank für Ihre Stimme. Mittlerweile ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Das Berghaus Iseler ist seit über 40 Jahren Teil des Profils der Universität Tübingen. Der von der Botanik erstellte botanische Alpengarten und der von der Geographie gelieferte Exkursionsführer belegen das Engagement des Lehrkörpers und der Studierenden. ...

PRO: Lehre und Forschung wuerden einen irreversiblen Profilverlust erleiden, klar. Ungeachtet dessen ist man, rein aus wirtschaftlichen Erwaegungen heraus, 2013 und in den Folgejahren wohl nicht gut beraten, substantiellen Immobilien- und Landbesitz aufzugeben, ...

CONTRA: Was in dieser Petition vollkommen fehlt sind Ihre Vorschläge zu einem privaten Fianzierungskonzept. Sponsoren, Eigenmittel usw. Für mich klingt die Petition nach. Wir wollen haben, die anderen sollen blechen. Wie hoch ist euer Beitrag liebe Studenten ...

CONTRA: Jugendherberge nebenan kostet exakt gleich viel und die Uni braucht Geld.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink